CX GL500-650 Forum

Ein Forum für Freunde der CX/GL500-650 (Güllepumpen) Motorräder


    Motorentlüftung umbauen

    Teilen
    avatar
    Siggi

    Anzahl der Beiträge : 1793
    Anmeldedatum : 23.02.13
    Ort : Hespe, Kreis Schaumburg

    Motorentlüftung umbauen

    Beitrag von Siggi am Sa 26 Okt - 11:25

    Ich möchte an meiner Urgüllepumpe die Motorentlüftung umbauen und den von Micha angebotenen Entlüftungsdom nutzen. Wie verschließe ich die alte Entlüftungsöffnung am ökonomischsten (geringer Aufwand - große Wirkung)? Wer hat es schon gemacht und berichtet über seine Erfahrungen?

    Gruß Siggi

    Gast
    Gast

    Re: Motorentlüftung umbauen

    Beitrag von Gast am Sa 26 Okt - 12:00

    Mit einem Schlauch verbinden.
    avatar
    Meikel
    Moderatoren
    Moderatoren

    Anzahl der Beiträge : 713
    Anmeldedatum : 22.02.13
    Alter : 58
    Ort : Potsdam

    Re: Motorentlüftung umbauen

    Beitrag von Meikel am Sa 26 Okt - 13:02

    Das T- Stück durch ein 50mm langes Stück 14er Rohr ersetzen und somit die Schläuche der beiden Köpfe miteinander verbinden. Den Schlauch zum LuFi- Kasten mit dem gleichen Rohr und einem Stück Schlauch verlängern - fertig.

    Meikel


    _________________
    Richtich knülle macht nur Gülle
    CX 500B EZ 3/82; 1. Motor GÜ bei 345.500km
    AWO 425 S Bj.61 ca. 100.000km
    Gespannprojekt: MZ-Fahrwerk mit XS 400 (12E)- Motor...Fertigstellung dauert aber noch

    www.rennguelle.de

    BITTE MAIL STATT PN; PN werden NICHT beantwortet
    avatar
    shorty1111
    Moderatoren
    Moderatoren

    Anzahl der Beiträge : 997
    Anmeldedatum : 22.02.13
    Ort : LG

    Re: Motorentlüftung umbauen

    Beitrag von shorty1111 am Sa 26 Okt - 16:24

    Im orginalen Umbausatz hat mein FHH damals zwei Gummiproppen drüber gestülpt und mt solchen Klemmdingern wie schon dran sind fixiert. Das hält noch heute

    Gast
    Gast

    Re: Motorentlüftung umbauen

    Beitrag von Gast am Sa 26 Okt - 18:41

    Was ist der Zugewinn des Umbaues ?
    Atmet der Motor dann aus dem Bauch (=Motorgehäuse) freier ein und aus ?
    Nachweisbar weniger Schmodder in der unter dem Lufi befindlichen Schmoddersammelbüchse ?
    avatar
    Siggi

    Anzahl der Beiträge : 1793
    Anmeldedatum : 23.02.13
    Ort : Hespe, Kreis Schaumburg

    Re: Motorentlüftung umbauen

    Beitrag von Siggi am Sa 26 Okt - 19:32

    Ja, das ist die Frage an die, die es gemacht haben. Warum hat Honda überhaupt diese Änderung durchgeführt? Ich meine mich erinnern zu können, dass weniger Schmodder sich im Filterkasten sammelt. Oder täusche ich mich?

    Gruß Siggi
    avatar
    shorty1111
    Moderatoren
    Moderatoren

    Anzahl der Beiträge : 997
    Anmeldedatum : 22.02.13
    Ort : LG

    Re: Motorentlüftung umbauen

    Beitrag von shorty1111 am Sa 26 Okt - 20:02

    Da kam so viel Schmodder bei einigen Mopeds das das Zeug direkt durch die damals noch nicht verschlossen Ablaufschlàuche direkt aufs Hinterrad lief und das kann beim fahren stören. So hat es wohl in den 80gern den einen oder anderen vom Moped geholfen. Dann gab es halt ne Rückrufaktion für das Teil. Scheint nicht bei allen angekommen zu sein sonst hätten ja alle son Dingens.
    Ach ja, der Ölverbrauch ist auch geringer weil das Schleuderoel halt wieder in den Motor läuft und nicht in den Lufi.
    avatar
    georg

    Anzahl der Beiträge : 261
    Anmeldedatum : 22.02.13
    Alter : 63
    Ort : Ochtersum (Ostfriesland)

    Re: Motorentlüftung umbauen

    Beitrag von georg am Sa 26 Okt - 20:27

    Moin,

    habe noch 2 Stück von den Verschlußstopfen über. Sie wurden von Honda in der Übergangsphase, zwischen der ersten Entlüftung mittels Schläuchen an den Zylinderköpfen und der späteren Entlüftung über dem Dom, verwendet. Muss ca. 1980 gewesen sein.
    Der Dom war schon vorhanden, aber die Zylinderköpfe hatten noch die Stutzen für die Schauchaufnahme.

    Kosten: 5,00 Euro, incl. Versand.

    Gruß
    georg

    avatar
    f104wart

    Anzahl der Beiträge : 4727
    Anmeldedatum : 24.02.13
    Ort : Rabenau / Homberg

    Re: Motorentlüftung umbauen

    Beitrag von f104wart am Sa 26 Okt - 21:00

    Man kann auch einfach solche Schrumpfkappen nehmen, falls einem die Lösung mit den "kurzgeschlossenen" Schläuchen nicht gefällt und man die originalen Kappen nicht hat.

    Ralf
    avatar
    Meikel
    Moderatoren
    Moderatoren

    Anzahl der Beiträge : 713
    Anmeldedatum : 22.02.13
    Alter : 58
    Ort : Potsdam

    Re: Motorentlüftung umbauen

    Beitrag von Meikel am Sa 26 Okt - 23:07

    Sind ja einige Lösungsvorschläge zusammengekommen.

    Siggi schrieb:Ja, das ist die Frage an die, die es gemacht haben. Warum hat Honda überhaupt diese Änderung durchgeführt? Ich meine mich erinnern zu können, dass weniger Schmodder sich im Filterkasten sammelt. Oder täusche ich mich?

    Gruß Siggi
    gerade bei Autobahnfahrten stieg der Ölverbrauch mit der alten Entlüftung ziemlich stark an.

    Meikel


    _________________
    Richtich knülle macht nur Gülle
    CX 500B EZ 3/82; 1. Motor GÜ bei 345.500km
    AWO 425 S Bj.61 ca. 100.000km
    Gespannprojekt: MZ-Fahrwerk mit XS 400 (12E)- Motor...Fertigstellung dauert aber noch

    www.rennguelle.de

    BITTE MAIL STATT PN; PN werden NICHT beantwortet

    Gast
    Gast

    Re: Motorentlüftung umbauen

    Beitrag von Gast am So 27 Okt - 10:03




    Bei den US 650 GL's ist es so gemacht. Mit einem T-Stück untereinander verbunden.

    Gast
    Gast

    Re: Motorentlüftung umbauen

    Beitrag von Gast am So 27 Okt - 17:37

    shorty1111 schrieb:
    Ach ja, der Ölverbrauch ist auch geringer weil das Schleuderoel halt wieder in den Motor läuft und nicht in den Lufi.
    -Meine Urgülle (Bj 79) ist auch kein Umbau gemacht worden, auch keine Schlauch-Verschluß-Stpopfen. Da ich ja nur "pomali" fahre, gib es keine Probleme. Umrüst-Gedanken sind schon da.

    -Gibt es eine Schnittbild-Skizze vom Entlüftungsdom? würde darum ersuchen.

    Gruß Horst-CX500

    Gast
    Gast

    Re: Motorentlüftung umbauen

    Beitrag von Gast am So 27 Okt - 18:32

    Horst-CX500 schrieb:[-Gibt es eine Schnittbild-Skizze vom Entlüftungsdom?

    Moin horst
    Ist nix labyrinthartiges innen drin. Sieht innen wie aussen aus. Musst dir nur die ~~ 2mm Aluwandstärke wegdenken, dann siehst Du das Innere.

    Dachte auch schon an: Vor einem defekten irreparablen Kühler das Lamellengitter zu entfernen und in Kreisringen -immer noch gewellt- in den Dom als Labyrinth hineinzubringen, dann gibts gar keinen Ölverbrauch mehr über diese Entlüftung.
    Andere ältere Fahrzeugentlüftungen haben dort so ebbes ähnliches wie "Prallplatten" eingebaut..

    GrussWolF

    Gast
    Gast

    Re: Motorentlüftung umbauen

    Beitrag von Gast am Mo 28 Okt - 14:16

    guelli02 schrieb:
    Horst-CX500 schrieb:[-Gibt es eine Schnittbild-Skizze vom Entlüftungsdom?
    Moin horst
    Ist nix labyrinthartiges innen drin. Sieht innen wie aussen aus. Musst dir nur die ~~ 2mm Aluwandstärke wegdenken, dann siehst Du das Innere.

    Dachte auch schon an: Vor einem defekten irreparablen Kühler das Lamellengitter zu entfernen und in Kreisringen -immer noch gewellt- in den Dom als Labyrinth hineinzubringen, dann gibts gar keinen Ölverbrauch mehr über diese Entlüftung.
    Andere ältere Fahrzeugentlüftungen haben dort so ebbes ähnliches wie "Prallplatten" eingebaut..

    GrussWolF
    -Du hast ja gleich erkannt, wo ich hinaus will.

    -Vorweg eine Frage zum Bild im Beitrag 11: die Einbindung der Ableitung des Entlüftungsdomes erfolgt in den Ableitungsschlauch der Zylinderkopf-Entlüftungen? Bleibt auch die Entlüftung der Zylinderköpfe parallel zum Entlüftungsdom bestehen?

    -Versuch einer Erklärung, warum der Ölverlust beim Entlüftungsdom, trotz keiner Einbauten, geringer ist als bei der Entlüftung bei den Zylinderköpfen, s. ach diesbezügliche Aussage von Meikel, Beitrag 10.
    ..Sitiuation:
    ..Be- u. Entlüftungserfordernis des Kurbeltriebes ist, abgesehen von den Temperaturschwankungen, durch die Kolbenbewegung gegeben.
    ..Der Enlüftungsraum vom Zylinderkopf (Vetildeckelraum) ist über den Ölrücklauf-Kanal direkt mit dem Getriebe- bzw Ölpumpen-Raum verbunden.
    ..Der Kurbelwellenraum ist mit dem Getrieberaum bzw dem Ölpumpenraum über die Pleuellager-Montage-Öffnung verbunden.
    ..Die Olversorgung des Ventildeckelraumes erfolgt über den Spaltraum der oberen hinteren Zylinderkopfschraube
    ..Die Schmierung des Nockenwellen-, Schlepphebel-, Stößel-Raumes erfolgt durch den Ölnebel aus dem Ventildeckelraum (oder gibt es da nach was zusätzliches?).
    ..Erklärungsversuch: ich kann mir das nur so vorstellen, daß
    ..der Ventildeckelraum (Kipphebel) über die Ablaufkanäle weniger gedämpft den Volumsausgleich machen kann, da er ja direkt mit dem Kurbelwellen-/Zylinder-Raum verbunden ist u. auch vom Getriebe-u. Ölpumpen-Raum mehr mit Ölnebel versorgt wird als vom Raum des Lima-Rotors, wo die Verbindung zum Ölpumpen. u. Getrieberaum (viel) geringer ist.
    ..Anscheinend sind beim Entlüftungsdom sogar keine Abscheide-Einbauten erforderlich.

    -Überlegung:
    ..Damit die Zündkontroll-Öffnung weiterhin leicht verfügbar bleibt, auch für die Kontrolle des Steuerkettenspanners, den Verschluß so belassen. Anstelle des T-Stückes der Zylinderkopf-Entlüftungsleitungen eine Abscheide-Dose (mit Einbauten, zB Stahlgeflecht) installieren; Ableitung der "Luft" oben, wie vorhanden zum Ansaugfilterkasten, der Ölrücklauf ginge dann in den Nockenwellen-/Schlepphebel-Raum u. würde dort wieder vernebelt in den Ventildeckel-Raum gelangen.
    Wäre das ok?

    -Könnte das alles so hinkommen???

    Gruß Horst-CX500


    avatar
    shorty1111
    Moderatoren
    Moderatoren

    Anzahl der Beiträge : 997
    Anmeldedatum : 22.02.13
    Ort : LG

    Re: Motorentlüftung umbauen

    Beitrag von shorty1111 am Mo 28 Okt - 15:43

    Nicht so kompliziert!

    Die alten Entlüftungen werden dicht gemacht.
    Da oben hat sich das Öl gesammelt und ist dann von ganz oben langsam im Schlauch immer nur "Berg ab" bis in den Lufi gelaufen. Nun ist da dicht.

    Der Dom fängt das Schleuderoel auf, der Schlauch dahinter steigt auch noch ne ganze Zeit an, die letzten Tropfen sammeln sich vor dem höchsten Punkt (Krümmung vom Schauch) an der Schauchwand, damit kann das Öl einfach wieder nach unten in den Motor laufen.

    Gast
    Gast

    Re: Motorentlüftung umbauen

    Beitrag von Gast am Mo 28 Okt - 16:57

    shorty1111 schrieb:

    (...)
    Der Dom fängt das Schleuderoel auf, der Schlauch dahinter steigt auch noch ne ganze Zeit an, die letzten Tropfen sammeln sich vor dem höchsten Punkt (Krümmung vom Schauch) an der Schauchwand, damit kann das Öl einfach wieder nach unten in den Motor laufen.
    Hallo shorty1111!

    -Darf ich doch noch eine Anmerkung anbringen:
    ..Die Be-u. Ent-Lüftung des Kurbelwellenraumes ist ja erforderlich.
    ..Auch über den Entlüftungsdom muß dies erfolgen (Ölnebel ist leicht). Der ansteigende Schlauch hat sicher einen Vorteil.
    Ein weiterer, meiner Meinung nach der Haupt-Vorteil ist der, daß der Ölneben-Dunst (aus dem Getriebe, Ölpumpenraum) durch die Offnungen in der Trennwand zum Lima-Raum schon einigrmaßen an Heftigkeit gedrossel wird u. wieder einen größeren Raum erreicht.
    ..der ansteigende Entlüftungs-Schlauch allein wird den Unterschied nicht ausmachen?!

    Anmerkung:
    Versuch: Bei der Entlüftung über die Zylinderköpfe nur das T-Stück höher setzen (ca 5 cm?), ob damit eine Verbesserung erreicht wird.

    Gruß Horst-CX500
    avatar
    shorty1111
    Moderatoren
    Moderatoren

    Anzahl der Beiträge : 997
    Anmeldedatum : 22.02.13
    Ort : LG

    Re: Motorentlüftung umbauen

    Beitrag von shorty1111 am Mo 28 Okt - 20:04

    Viel Spaß dabei. Ich hab auf beiden die Dome von Honda nachträglich montiert bekommen und bin zufrieden. Warum sollte Honda für Nix bei meinen Mopeds was anbauen wenn es mit "höherlegen" und ohne zusätzliches Material auch geklappt hätte? Haben die damals zu viel Geld gehabt? Zuviel Gewinn vor Steuer die die Bilanzen in die falsche Richtung bewegt hätten?

    Denk einfach selbst mal drüber nach!
    avatar
    MoeGreenwall

    Anzahl der Beiträge : 346
    Anmeldedatum : 19.08.13
    Alter : 38
    Ort : Berlin

    Re: Motorentlüftung umbauen

    Beitrag von MoeGreenwall am Mo 28 Okt - 21:07

    Horst-CX500 schrieb:...Damit die Zündkontroll-Öffnung weiterhin leicht verfügbar bleibt, auch für die Kontrolle des Steuerkettenspanners, den Verschluß so belassen...
    Na das ist nun aber quatsch. Sowohl der "alte" Verschluss, als auch der Entlüfterdom muss zur Zünd- und Spannerkontrolle herausgeschraubt werden. Und vom Entlüfter vorher den Schlauch abziehen ist doch kein großer Mehraufwand.
    avatar
    Meikel
    Moderatoren
    Moderatoren

    Anzahl der Beiträge : 713
    Anmeldedatum : 22.02.13
    Alter : 58
    Ort : Potsdam

    Re: Motorentlüftung umbauen

    Beitrag von Meikel am Mo 28 Okt - 23:33

    Horst-CX500 schrieb:(...)
     ..der ansteigende Entlüftungs-Schlauch allein wird den Unterschied nicht ausmachen?!
    (...)
    Glaub einfach, was Shorty schreibt und mach nicht wieder 'ne wissenschaftliche Abhandlung draus.
    Ein entscheidender Vorteil der Entlüftungsdome ist, dass die Öldämpfe im kühleren Dom auskondensieren und als Öl zurückfließen können. Am heißen Kopf ist das nicht möglich, sondern erst im kühleren Schlauch- der abwärts in den LuFi- Kasten führt.

    Meikel


    _________________
    Richtich knülle macht nur Gülle
    CX 500B EZ 3/82; 1. Motor GÜ bei 345.500km
    AWO 425 S Bj.61 ca. 100.000km
    Gespannprojekt: MZ-Fahrwerk mit XS 400 (12E)- Motor...Fertigstellung dauert aber noch

    www.rennguelle.de

    BITTE MAIL STATT PN; PN werden NICHT beantwortet
    avatar
    Waterbrunn

    Anzahl der Beiträge : 4184
    Anmeldedatum : 23.02.13
    Alter : 58
    Ort : Lengerich, Westf.

    Re: Motorentlüftung umbauen

    Beitrag von Waterbrunn am Di 29 Okt - 8:04

    Aaah! Endlich Mal eine plausible Erklärung, die ich auch nachvollziehen kann. Ich habe mich immer gefragt, warum die Zylinderköpfe diesen großen Hohlraum zum alten Entlüftungsstutzen hatten. Da hatte ein Ingenieur eine "gute" Idee, die sich aber nicht bewährt hat, eben weil die Wandung immer heiß bleibt.


    _________________
    Nach dem Schrauben ist vor dem Schrauben!
    Mitglied im Club +500!
    avatar
    Waterbrunn

    Anzahl der Beiträge : 4184
    Anmeldedatum : 23.02.13
    Alter : 58
    Ort : Lengerich, Westf.

    Re: Motorentlüftung umbauen

    Beitrag von Waterbrunn am Di 29 Okt - 9:22

    Da kommt mir noch ein Gedanke: Das Windschott wurde eingebaut um zu verhindern, dass der Kühlerventilator heiße Luft auf die Vergaser bläst. Gleichzeitig verhindert dieses Schott, das die Hohlräume zu den alten Kurbelgehäuseentlüftungsstutzen vom Fahrtwind gekühlt werden.

    Zur Unterscheidung: Eine "Kühlung", die den Öldampf an den Wandungen dieses Hohlraumes kondensieren ließe kann den Vergaser immer noch so weit erhitzen, dass er nicht ordentlich funktioniert. Es war wohl nicht einfach einen wassergekühlten Motor so zu entwickeln, dass er eingebaut im Rahmen im Alltagsbetrieb funktioniert.


    _________________
    Nach dem Schrauben ist vor dem Schrauben!
    Mitglied im Club +500!

    Gast
    Gast

    Re: Motorentlüftung umbauen

    Beitrag von Gast am Di 29 Okt - 16:24

    MoeGreenwall schrieb:
    (...)
    Sowohl der "alte" Verschluss, als auch der Entlüfterdom muss zur Zünd- und Spannerkontrolle herausgeschraubt werden. Und vom Entlüfter vorher den Schlauch abziehen ist doch kein großer Mehraufwand.
    -Ist schon recht.

    -Ich kenne die örliche Situation Entlüftungsdom zu Gehäusewand nicht, wenn der Durchmesser des Domes etwa dem des Verschlusses entspricht, so hätte der Schlüssel für die Klemmschraube des manuellenSpanners keinen Platz mehr. Das war mein Ausgangspunkt.

    Gruß Horst-CX500

    Gast
    Gast

    Re: Motorentlüftung umbauen

    Beitrag von Gast am Di 29 Okt - 16:29

    Horst-CX500 schrieb:
    MoeGreenwall schrieb:
    (...)
    Sowohl der "alte" Verschluss, als auch der Entlüfterdom muss zur Zünd- und Spannerkontrolle herausgeschraubt werden. Und vom Entlüfter vorher den Schlauch abziehen ist doch kein großer Mehraufwand.
    -Ist schon recht.

    -Ich kenne die örliche Situation Entlüftungsdom zu Gehäusewand nicht, wenn der Durchmesser des Domes etwa dem des Verschlusses entspricht, so hätte der Schlüssel für die Klemmschraube des manuellenSpanners keinen Platz mehr. Das war mein Ausgangspunkt.

    Gruß  Horst-CX500
    Ne, tut mir wirklich leid Horst! Lass da jetzt bitte.... Danke!

    Gast
    Gast

    Re: Motorentlüftung umbauen

    Beitrag von Gast am Di 29 Okt - 16:45

    Waterbrunn schrieb:Aaah! Endlich Mal eine plausible Erklärung, die ich auch nachvollziehen kann. Ich habe mich immer gefragt, warum die Zylinderköpfe diesen großen Hohlraum zum alten Entlüftungsstutzen hatten. Da hatte ein Ingenieur eine "gute" Idee, die sich aber nicht bewährt hat, eben weil die Wandung immer heiß bleibt.
    -Meine "wissenschaftlichen" Überlegungen sind, so meine ich, trotzdem nicht ganz daneben (warum Entlüftung u. Intesität beim Dom).

    -Ich schließe mich überzeugend nun dem "Aaah" von Waterbrunn an, der Haupt-Effekt bildet sicher die gute Abkühlungsmöglichkeit beim Dom.

    -Da ich ja, wie angeführt, keine Probleme habe, kann ich mir in Ruhe überlegen, ob ich meine "Vorschläge/Versuche" bei mir in Anwendung bringe bzw einen Entlüftungsdom installieren soll.

    -Noch eine Nachfrage: Erfolgt die Schmierung der Nockenwellen/Schlepphebel/Stößelpfannen nur über den Ölnebel aus dem Ventildeckel-Raum?

    Gruß Horst-CX500

    Gast
    Gast

    Re: Motorentlüftung umbauen

    Beitrag von Gast am Di 29 Okt - 17:01

    Horst-CX500 schrieb:
    -Noch eine Nachfrage: Erfolgt die Schmierung der Nockenwellen/Schlepphebel/Stößelpfannen nur über den Ölnebel Schleuderöl aus dem Ventildeckel-Raum?
    Via Kipphebelwellenhohlbohrungen an die Kipphebel, dann herumgeschleudert Richtung Stößelstangenschacht und der Rest in den Ablauf aussen in den Sumpf.

    Gesponserte Inhalte

    Re: Motorentlüftung umbauen

    Beitrag von Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Do 15 Nov - 11:48