CX GL500-650 Forum

Ein Forum für Freunde der CX/GL500-650 (Güllepumpen) Motorräder


    Projekt Condor 2, Neuaufbau mit neuem Rahmen und neuer Elektrik

    Teilen
    avatar
    Waterbrunn

    Anzahl der Beiträge : 4066
    Anmeldedatum : 23.02.13
    Alter : 58
    Ort : Lengerich, Westf.

    Re: Projekt Condor 2, Neuaufbau mit neuem Rahmen und neuer Elektrik

    Beitrag von Waterbrunn am Di 3 Dez - 20:11

    Heute Nachmittag habe ich auf der linken Seite den Kofferträger mit kleinen Zylindern auf einen Zentimeter mehr Abstand gebracht. Dann wurde es schon wieder dunkel. Morgen mach ich das auf der anderen Seite. Heute Abend hatte ich noch einen Termin, den ich mit dem Mopped wahrgenommen habe. Rauhreif auf der Sitzbank ist echt lästig! Bei Temperaturen knapp über Null meldet sich auch wieder der Drehzahlmesser mit einem jammernden Geräusch, das lauter ist als der Motor im Leerlauf. Aber um den Wellenantrieb zu ölen muß der Scheinwerfer raus und das Instrumentenbrett rausgeschraubt...
    Ich änder aber jetzt erst Mal den Kofferträger damit ich auch wieder einkaufen fahren kann!


    _________________
    Nach dem Schrauben ist vor dem Schrauben!
    Mitglied im Club +500!
    avatar
    Kurti

    Anzahl der Beiträge : 519
    Anmeldedatum : 14.07.13

    Re: Projekt Condor 2, Neuaufbau mit neuem Rahmen und neuer Elektrik

    Beitrag von Kurti am Di 3 Dez - 20:44

    M. Eintrag für eine "Austauschbremsleitung vorn ABM Stahlflex, Kennz. SB
    M. Sonderlenker Herst. Magura Kennz. L451-3

    Kosten ~110,-€
    Stolzer Preis für HU plus 2 Eintragungen. Shocked

    avatar
    Olli

    Anzahl der Beiträge : 730
    Anmeldedatum : 22.02.13
    Alter : 62
    Ort : 1. Insel von links

    Re: Projekt Condor 2, Neuaufbau mit neuem Rahmen und neuer Elektrik

    Beitrag von Olli am Di 3 Dez - 21:01

    @EE!
    Ölen wäre suboptimal... was soll da geölt werden??

    Das Thema hatten wir schon mal...damals.
    Erst mal die Welle reinigen .-
    Ein Fett oder Vaseline würde ich vorziehen.
    Denk an die Schraubbewegung der Welle, irgendwann landet das Zeug oben im Cockpit.


    _________________
    Gruß vom Eiland
    Olli



    Eala Frya Fresena
    _______________________________
    Honda GL 500 99.556 KM
    Honda CBF 1000 25.500 KM
    Hercules BW 125 V1 40.000 KM
    avatar
    Waterbrunn

    Anzahl der Beiträge : 4066
    Anmeldedatum : 23.02.13
    Alter : 58
    Ort : Lengerich, Westf.

    Re: Projekt Condor 2, Neuaufbau mit neuem Rahmen und neuer Elektrik

    Beitrag von Waterbrunn am Di 3 Dez - 21:51

    Hallo Kurti,

    das war eine Vollabnahme oder wie das heißt, der Rahmen war seit 2001 stillgelegt. Daher die höheren Gebühren.

    Hallo Olli, das Geräusch kommt aus dem Drehahlmesser. Der aht ja über 10 Jahre stillgelegen. Die Welle hatte als ich Condor 1 zur Zerlegung in den Carport fuhr keine Geräusche gemacht. Da sie ma Motor blieb, kommt das Geräusch vom Drehzahlmesser und ich höre auch deutlich dass das Geräusch aus dem Instrumentenbertt kommt.

    Fetten will ich nur den Teil der den Magnet dreht, also da wo die Welle reingesteckt wird.


    _________________
    Nach dem Schrauben ist vor dem Schrauben!
    Mitglied im Club +500!
    avatar
    Siggi

    Anzahl der Beiträge : 1731
    Anmeldedatum : 23.02.13
    Ort : Hespe, Kreis Schaumburg

    Re: Projekt Condor 2, Neuaufbau mit neuem Rahmen und neuer Elektrik

    Beitrag von Siggi am Mi 4 Dez - 11:55

    Das mit dem "Brief mitführen" oder eine Kopie ist natürlich quatsch. Richtig ist, dass nicht mehr alles im "Schein" stehen muss. Auf Nachfrage wurde mir gesagt, dass es für jedes Fahrzeug die entsprechenden Grunddaten in einer Datenbank gäbe, auf die die Behörden zugreifen könnten. Insofern ist es egal, was im "Schein" steht, sondern wichtig, was die Datenbank sagt.

    Etwas anderes ist es natürlich mit individuellen Eintragungen.

    Gruß Siggi
    avatar
    Waterbrunn

    Anzahl der Beiträge : 4066
    Anmeldedatum : 23.02.13
    Alter : 58
    Ort : Lengerich, Westf.

    Re: Projekt Condor 2, Neuaufbau mit neuem Rahmen und neuer Elektrik

    Beitrag von Waterbrunn am Sa 7 Dez - 22:24

    Ich habe heute noch den Einkauf zum 2. Atzvent mit meiner Gülle erledigt - sie mag mich nicht mehr! Öl sickert aus dem Schaltwellensimmering, Öl sickert aus dem Impulsgeberdeckel, Kühlwasser leckt aus dem Wasserpumpendeckel - ich schätze, das Winterprojekt lautet nun einen von den beiden Ersatzmotoren in meinem Keller wieder scharf zu machen. Ich wollte zwar erst noch ein wenig "Kosmetik" betreiben, aber die Prioritäten ändern sich...


    _________________
    Nach dem Schrauben ist vor dem Schrauben!
    Mitglied im Club +500!
    avatar
    Waterbrunn

    Anzahl der Beiträge : 4066
    Anmeldedatum : 23.02.13
    Alter : 58
    Ort : Lengerich, Westf.

    Re: Projekt Condor 2, Neuaufbau mit neuem Rahmen und neuer Elektrik

    Beitrag von Waterbrunn am So 29 Dez - 18:21

    Heute Nachmittag war es hell und trocken. Ich habe also die Gelelgenheit genutzt die Heckversteifung unter dem Kofferträger zu montieren. Das war wieder ein Gemache! Im Prinzig habe ich den Kofferträger einmal abgebaut und wieder angebaut. Und das war nicht das letzte Mal, denn die Adapter sind nur aus Eisen und rosten nachdem sie mit gepökelter Gischt bei der letzten Tour in Berührung kamen. Fotos lade ich morgen hoch.


    _________________
    Nach dem Schrauben ist vor dem Schrauben!
    Mitglied im Club +500!
    avatar
    Waterbrunn

    Anzahl der Beiträge : 4066
    Anmeldedatum : 23.02.13
    Alter : 58
    Ort : Lengerich, Westf.

    Re: Projekt Condor 2, Neuaufbau mit neuem Rahmen und neuer Elektrik

    Beitrag von Waterbrunn am Mo 30 Dez - 13:03

    Gestern war es schon so dunkel, dass die Fotos nichts geworden sind. Da heute die Sonne scheint (das ist dieser gelbe Ball am Himmel) habe ich nochmal neue Fotos gemacht:

    Zur Erinnerung, die Maschine sah so aus:





    Jetzt sieht es so aus:





    Der Kofferträger mußte mit Abstandhaltern noch etwas mehr Abstand von der Sitzbank erhalten. An der breitesten Stelle der Sitzbank hat der Kofferträger jetzt ca 8mm Abstand.


    Als weiteres Detail habe ich eine Fahrradlampe angebaut. Ein schweizer Model mit dem schönen Namen "Lucifer". Ich habe sie schon auf 12V LED umgebaut, die wird als zusätzliches Standlicht angeschlossen.



    Als letztes habe ich die beiden Löcher vorne in der Lampenmaske mit einem Adler abgedeckt.



    Den habe ich vom Mutschman bekommen und ich finde den genau so zeitgemäß kitschig, dass er schon wieder schön ist!



    Detailfotos von den Halterungen des Kofferträger gibt es im neuen Jahr.

    Gruß, EO


    _________________
    Nach dem Schrauben ist vor dem Schrauben!
    Mitglied im Club +500!
    avatar
    ruene56

    Anzahl der Beiträge : 628
    Anmeldedatum : 22.02.13
    Alter : 73
    Ort : Kerpen

    Re: Projekt Condor 2, Neuaufbau mit neuem Rahmen und neuer Elektrik

    Beitrag von ruene56 am Mo 30 Dez - 14:41

    Hallo EO, es tut mir leid, aber die " Rote " gefällt mir besser. So wie sie da steht, verbraucht sie doch bestimmt sehr wenig Spritt  lol! 
    Einen guten Rutsch.
    Peter
    avatar
    Meikel
    Moderatoren
    Moderatoren

    Anzahl der Beiträge : 713
    Anmeldedatum : 22.02.13
    Alter : 58
    Ort : Potsdam

    Re: Projekt Condor 2, Neuaufbau mit neuem Rahmen und neuer Elektrik

    Beitrag von Meikel am Mo 30 Dez - 18:14

    Der Adler sieht eher aus, wie ein landender Uiuiuiuiui- Vogel. Duckundweg Razz 

    Meikel


    _________________
    Richtich knülle macht nur Gülle
    CX 500B EZ 3/82; 1. Motor GÜ bei 345.500km
    AWO 425 S Bj.61 ca. 100.000km
    Gespannprojekt: MZ-Fahrwerk mit XS 400 (12E)- Motor...Fertigstellung dauert aber noch

    www.rennguelle.de

    BITTE MAIL STATT PN; PN werden NICHT beantwortet
    avatar
    Waterbrunn

    Anzahl der Beiträge : 4066
    Anmeldedatum : 23.02.13
    Alter : 58
    Ort : Lengerich, Westf.

    Re: Projekt Condor 2, Neuaufbau mit neuem Rahmen und neuer Elektrik

    Beitrag von Waterbrunn am Mo 30 Dez - 18:39

    Ja, eher ein verkleideter Alberntros oder wie diese Vögel heißen, die bei der Landung so komisch wirken!
    Wie gesagt, "zeitgemäßer Kitsch!".


    _________________
    Nach dem Schrauben ist vor dem Schrauben!
    Mitglied im Club +500!
    avatar
    Brummbaehr
    Moderatoren
    Moderatoren

    Anzahl der Beiträge : 2054
    Anmeldedatum : 22.02.13
    Alter : 49
    Ort : Hückelhoven

    Re: Projekt Condor 2, Neuaufbau mit neuem Rahmen und neuer Elektrik

    Beitrag von Brummbaehr am Mo 30 Dez - 18:40

    Was ist denn ein  Uiuiuiuiui- Vogel ??

    Ich finde das Emblem ist dem hier sehr ähnlich.



    Duck und wech


    _________________
    Geht alles, nur der Frosch, ... der hüpft



    WilderWesten
    avatar
    Meikel
    Moderatoren
    Moderatoren

    Anzahl der Beiträge : 713
    Anmeldedatum : 22.02.13
    Alter : 58
    Ort : Potsdam

    Re: Projekt Condor 2, Neuaufbau mit neuem Rahmen und neuer Elektrik

    Beitrag von Meikel am Mo 30 Dez - 23:32

    Brummbaehr schrieb:Was ist denn ein  Uiuiuiuiui- Vogel ??

    (...)
    Beim Uiuiuiuiui- Vogel sind die Füße sehr kurz, so dass er bei der Landung mit den Eiern... und dann "Uiuiuiuiui"  affraid 

    Meikel


    _________________
    Richtich knülle macht nur Gülle
    CX 500B EZ 3/82; 1. Motor GÜ bei 345.500km
    AWO 425 S Bj.61 ca. 100.000km
    Gespannprojekt: MZ-Fahrwerk mit XS 400 (12E)- Motor...Fertigstellung dauert aber noch

    www.rennguelle.de

    BITTE MAIL STATT PN; PN werden NICHT beantwortet
    avatar
    Waterbrunn

    Anzahl der Beiträge : 4066
    Anmeldedatum : 23.02.13
    Alter : 58
    Ort : Lengerich, Westf.

    Re: Projekt Condor 2, Neuaufbau mit neuem Rahmen und neuer Elektrik

    Beitrag von Waterbrunn am So 6 Apr - 21:45

    Wie oben angesprochen habe ich einen Motor aufgearbeitet:

    http://cx500.forumieren.org/t1608-cx-500-motorrevision-2-dornwitchen#17706

    Der Motor ist nun ans Tageslicht zurückgekehrt. Bevor ich ihn einbauen kann, muß ich aber noch einige Vorarbeiten an meiner Maschnien erledigen. Der Zündschalter überraschte mcih mit Fehlfunktionen. Ab und zu schaltete er nicht aus, obwohl der Schlüssel auf "OFF" stand, dann schaltete er nicht an, obwohl ich auf "ON" geschaltet hatte. Die Kontakte hatte ich gereinigt, aber sie wiesen schon Funkenkorrosion auf. Ich habe mir also von Polo ein Ersatzschloss besorgt.

    Nachdem ich es erhalten hatte, spielte ich damit ein wenig rum. Irgendwie kam mir die untere Abdeckung der Kontakte lose vor. Einmal zugefasst und ich hatte sie in der Hand! Ich habe also das Schloß erfolgreich reklamiert.

    Die Schlösser sahen im Vergleich ähnlich aus, nur dass das Original einen kleinen Kabelbaum hat, der in die Lampenmaske geführt wird, während das Polo-Schloss direkt am Gehäuse verbunden wird.



    Bis zu diesem Foto hatte ich das Polo-Schloss dreimal ein- und ausgebaut. Es aber noch ein paar weitere Unterschiede zum Honda-Schloss.

    1. Die Schraublöcher am Polo-Schloss haben nur 6 mm Durchmesser. Ich habe diese also auf 8 mm aufgebohrt, nur um sie danach auf 9 mm aufzubohren. Erst dann ließen sich beide Befestigungsschrauben auch in die Schraublöcher drehen. Wie ich später feststellte, habe die anderen Gabelbrücken in meinem Fundus 6 mm Schraubenlöcher. Ich denke, dass bei meiner verwendeteten Gabelbrücke die Gewinde beim Ausbohren der EInmalschrauben beschädigt wurden udn deshalb auf 8 mm geweitet und neu geschnitten.

    2. Die benötigten Schrauben sind kürzer. Theoretisch würden 2 M8 Inbusschrauben mit 15 mm Länge reichen. Bei mir im Baumarkt gab es Samstag Abend nur 20 mm lange Schrauben, weshalb ich diese schmalen Muttern mit drauf geschraubt habe.

    3. Der Riegelbolzen sitzt beim Polo-Schloss mittig in diesem Quader, beim Honda-Schloß eher weiter nach unten. Deshalb mußte ich noch je eine Unterlegscheibe über dem Schloss auf die Schrauben stecken um den Riegelbolzen etwas tiefer zu justieren.



    Ich habe dieses Schloss also 4mal ein- und ausgebaut bis es richtig saß.
    Mit der Schlauchschelle habe ich ein Stück Kunststoffband fixiert, das als zusätzliche Sicherung den unteren Deckel festhalten soll. Diese Befestigung ist viel weniger robust als beim Original. Unter dem Deckel sitzt eine Kapsel in der die Kontakte und die Schaltscheibe eingebaut sind. Die Kapsel hat oben ein 4Kantloch in dem der Drehzapfen des Schlosses steckt. Löst sich der Deckel, kann diese Kapsel nach unten vom 4Kant rutschen und dann ist es vorbei mit Ein- oder Ausschalten.

    Die Schaltreihenfolg dieses Schlosses finde ich besser als beim Original. Auf 12 Uhr ist die "ON"-Stellung. Auf 1 Uhr "Park", wobei der Lenker nicht verriegelt ist. Auf 11 Uhr ist "OFF" und bei 7 Uhr "Lock". Der Schlüssel läßt sich in den Stellungen "OFF", "Park" und "Lock" abziehen. Damit kann man den Schlüssel an der Tanke Mal eben ziehen um den Tankdeckel zu öffnen ohne verriegeln zu müssen.


    Zuletzt von Waterbrunn am So 13 Apr - 15:33 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet


    _________________
    Nach dem Schrauben ist vor dem Schrauben!
    Mitglied im Club +500!
    avatar
    Waterbrunn

    Anzahl der Beiträge : 4066
    Anmeldedatum : 23.02.13
    Alter : 58
    Ort : Lengerich, Westf.

    Re: Projekt Condor 2, Neuaufbau mit neuem Rahmen und neuer Elektrik

    Beitrag von Waterbrunn am Mo 7 Apr - 8:24

    Um am Lenkerkopf arbeiten zu können muß die Lampenmaske aus dem Weg. Da ich keine Lust hatte sie komplett zu demontieren habe ich sie aufgehängt.





    Bevor ich nun den Motor wechsele, habe ich natürlich erst Mal wieder die elektrichen Funktionen überprüft. Als erstes funktioniert nichts richtig, weil wieder Mal die Hauptmasseleitung in der Lampenmaske aus der Buchse gerutscht war. Dann ging die Hupe nicht, weil beim Befestigen der Lampenmaske wieder Mal ein Kontakt abgerutscht war. Das Standlicht war durchgebrannt und das Abblendlicht ging auch nicht. Ich habe also zwei neue Lampen aus meinem Fundus geholt und eingesetzt. Das Standlicht leuchtete, aber das Abblendlicht nicht. Ich habe dann eine halbe Stunde nach dem Fehler gesucht und bin erst sehr spät darauf gekommen mit dem Voltmeter zu prüfen, ob überhaupt Strom an der H4-Fassung ankam. Ja, ich hatte Strom, die Schalter und Kabel waren alle in Ordnung. Ich hatte aus meinem Funus eine  H4 Lampe gezogen, bei der ebenfalls die Abblendlichtwendel durchgebrannt war!

    Aber es lernt ungemein!!!


    _________________
    Nach dem Schrauben ist vor dem Schrauben!
    Mitglied im Club +500!
    avatar
    Waterbrunn

    Anzahl der Beiträge : 4066
    Anmeldedatum : 23.02.13
    Alter : 58
    Ort : Lengerich, Westf.

    Re: Projekt Condor 2, Neuaufbau mit neuem Rahmen und neuer Elektrik

    Beitrag von Waterbrunn am Di 8 Apr - 21:52

    Heute habe ich die letzten Kleinigkeiten vor der Hochzeit abgearbeitet.
    Unter anderem fiel mit auf, dass am Anlasserkabel hinten aus der Gummitülle oxidierte Adern raus kuckten. Nicht gut!



    Mein Autoteilehöker hatte mir angeboten passendes Kabel zu bestellen, hat mir dann aber am nächsten Tag eine Absage erteilt, weil was sollten sie mit der übrig bleibenden Rolle von 49 m dikcem Kabel in einer Zeit wo keiner mehr selbst Stromkabel konfektioniert. Aber ich hatte die Schraubanschlüsse bei ihm bekommen.

    Das Kabel habe ich mir heute früh bei der hiesigen Landmaschinenwerkstatt geholt. Die hatte es aber nur eine Nummer dicker.

    Ich habe also die Kabelschuhe erst mit einem Schraubenzieher geweitet, die Adern reingesteckt und mit einem Schraubstock zugekrimpt. Als letztes noch mit Flamme gelötet.



    Das geht nicht mehr kaputt!

    Weiterhin habe ich den Gaszug (Öffner) um 17 cm gekürzt, die Schläuche vom Kühler ummontiert, die neuen Ventildeckel montiert, die Kabel der neuen Zündspulen ordentliche gebündelt, das Anlasserkabel monitert und den Anlasser am Motor angeschraubt.

    Nun steht der Hochzeit nicht mehr im Wege!



    Junggesellenabschied am Abend vor der Hochzeit.


    _________________
    Nach dem Schrauben ist vor dem Schrauben!
    Mitglied im Club +500!
    avatar
    Waterbrunn

    Anzahl der Beiträge : 4066
    Anmeldedatum : 23.02.13
    Alter : 58
    Ort : Lengerich, Westf.

    Re: Projekt Condor 2, Neuaufbau mit neuem Rahmen und neuer Elektrik

    Beitrag von Waterbrunn am Sa 12 Apr - 21:06

    Mit der Hilfe meines Sohnes habe ich dann den Motor eingesetzt. Diese letzten Arbeitsschritte zogen sich hin, denn meine Frau ist krank.




    Besonders die geperlten Ventildeckel haben es mir angetan!




    Ein Detail am Rande, soooo können Kühlerdeckel aussehen!




    Es gab noch einen Haufen Kleinigkeiten zu erledigen, Kühler anbauen, Kühlwasser einfüllen, Kupplungszug anbauen, Kühlerverkleidung anbauen, Auspuff anbauen und ausrichten, Öl auffüllen, Tank drauf, Sitzbank dran.

    Heute Nachmittag war es dann soweit. 1. Startversuch - Choke, Zündung, Start - die Batterie ist nicht mehr ganz voll, der Anlasser dreht etwas schwerfällig - keine Zündung. Da ist in den 4 Monaten Stillstand der Spirt in den Vergasern zündunwillig geworden!

    Sprit abgelassen, 2. Startversuch - der Motor kommt sofort, läuft etwas unrund weil es nicht so richtig kalt ist und die Chokestellung nicht ganz passt. Was mir sofort auffällt, der Motor klingt härter, nicht so weich wie der alte. Das ist ungewöhnlich. Also rein in die Klamotten und Probefahrt!

    Auf dem Aussichtsparkplatz in Tecklenburg 1. Sichtkontrolle. Die Sammlermündungen rauchen, da verbrennt das Kupferfett mit dem ich die Mündungen gefettet hatte. Der Motor ist rundum dicht!



    Was mir aber sofort auffällt, im Vergleich zu den modernen Boliden der Knieschleiferfraktion, die dort auf dem Parkplatz vorgeführt wurden, sieht meine Güllepumpe echt alt aus!




    Zurück im Garten ein Foto des polierten Motors bei leichter Bewölkung.





    So ist das genehmigt!


    Nächste Woche ziehe ich nochmal die Zylinderkopfschrauben nach und kontrollier das Ventilspiel, womit dann das Projekt abgeschlossen wäre.

    Auch das längste Moppedleben beginnt mit einer Testfahrt! Die ist erfolgreich absolviert. Daher:

    BANZAI!einself


    _________________
    Nach dem Schrauben ist vor dem Schrauben!
    Mitglied im Club +500!
    avatar
    Rainer59

    Anzahl der Beiträge : 335
    Anmeldedatum : 02.03.13
    Alter : 58
    Ort : 26434 Wangerland ( Minsen )

    Re: Projekt Condor 2, Neuaufbau mit neuem Rahmen und neuer Elektrik

    Beitrag von Rainer59 am Sa 12 Apr - 22:06

    Gratuliere ! Sieht doch gut aus.  cheers 
    Dann Pannen- und Unfallfreie Fahrt !

    Ach so, fährst du wirklich gerne mit dem Lenker ?



    Gruß Rainer
    avatar
    Waterbrunn

    Anzahl der Beiträge : 4066
    Anmeldedatum : 23.02.13
    Alter : 58
    Ort : Lengerich, Westf.

    Re: Projekt Condor 2, Neuaufbau mit neuem Rahmen und neuer Elektrik

    Beitrag von Waterbrunn am So 13 Apr - 9:19

    Nein, ich benutze üblicherweise das ganze Mopped! cheers 

    Mit diesem Lenker habe ich eine aufrechte Sitzposition. Das ist zwar schlecht fürs schnell fahren aber bequem auf Langstrecke. Ich hatte mir meine erste Güllepumpe gerade wegen dieses Lenkers gekauft.

    Es ist also Absicht!


    _________________
    Nach dem Schrauben ist vor dem Schrauben!
    Mitglied im Club +500!

    Gericom

    Anzahl der Beiträge : 143
    Anmeldedatum : 03.04.14

    Re: Projekt Condor 2, Neuaufbau mit neuem Rahmen und neuer Elektrik

    Beitrag von Gericom am So 13 Apr - 10:43

    Klasse das wird mal richtig gut .Habe letztes Jahr meinen IWl Berlin Roller so gerichtet.
    habe ich mal als 18 Jähriger gekauft von einem Antikhändler hier im Westen.1980 gab es ja schon heisse Motorräder da war das Ding gleich abgeschrieben .Halbes Jahr später war der Motor platt.
    Teile zu bekommen hier im Westen war dünn was gepasst hat war MZ.
    Nach 30 Jahren ist mir eingefallen das das Ding wohl noch in dem Keller meiner Eltern liegen muss .
    Abgedeckt mit zig Teppichen also habe ich das teil zum Leben erweckt.

    Gruß Daniel
    avatar
    andife

    Anzahl der Beiträge : 34
    Anmeldedatum : 08.10.13
    Ort : Hauzenberg

    Re: Projekt Condor 2, Neuaufbau mit neuem Rahmen und neuer Elektrik

    Beitrag von andife am Fr 9 Mai - 14:32

    Waterbrunn, welchen Kantenschutz hast du für den Tank verwendent?
    avatar
    Waterbrunn

    Anzahl der Beiträge : 4066
    Anmeldedatum : 23.02.13
    Alter : 58
    Ort : Lengerich, Westf.

    Re: Projekt Condor 2, Neuaufbau mit neuem Rahmen und neuer Elektrik

    Beitrag von Waterbrunn am Fr 9 Mai - 15:00

    Das ist Meterware aus dem Autoteileladen für "dünne" Kanten. Das ist ein v-förmiges Gummiprofil mit rauhe Oberfläche, in dem ein v-förmiges Blechprofil steckt. Das Blech gibt dem Gummi Stabiliät und macht es formbar.


    _________________
    Nach dem Schrauben ist vor dem Schrauben!
    Mitglied im Club +500!
    avatar
    BerndM

    Anzahl der Beiträge : 1381
    Anmeldedatum : 02.05.13
    Alter : 56
    Ort : Lemförde

    Re: Projekt Condor 2, Neuaufbau mit neuem Rahmen und neuer Elektrik

    Beitrag von BerndM am Fr 9 Mai - 18:06

    Klemmbereich 1 - 2 mm Höhe 9 - 10 mm ( je nach Hersteller ) sind die Abmasse.

    Gruß
    Bernd
    avatar
    andife

    Anzahl der Beiträge : 34
    Anmeldedatum : 08.10.13
    Ort : Hauzenberg

    Re: Projekt Condor 2, Neuaufbau mit neuem Rahmen und neuer Elektrik

    Beitrag von andife am Mo 12 Mai - 7:30

    Danke!
    avatar
    Waterbrunn

    Anzahl der Beiträge : 4066
    Anmeldedatum : 23.02.13
    Alter : 58
    Ort : Lengerich, Westf.

    Re: Projekt Condor 2, Neuaufbau mit neuem Rahmen und neuer Elektrik

    Beitrag von Waterbrunn am So 25 Mai - 21:42

    Waterbrunn schrieb:
    ...
    Nächste Woche ziehe ich nochmal die Zylinderkopfschrauben nach und kontrollier das Ventilspiel, womit dann das Projekt abgeschlossen wäre.


    "Nächste Woche" ist leider sehr viel später geworden, als ich dachte. Gestern hatte ich nochmal eine kleine Runde gedreht, aber irgendwie gefiel mir der Klang aus dem rechten Zylindern nicht. Da war irgendwie so ein leises Rattern, wie Omas alte Nähmaschine.

    Ich habe also heute den rechten Ventildeckel runter genommen, den Motor auf "TR" gedreht und hatte ein hemmungsloses Spiel an den Ventileinstellschrauben. Ich glaube, ich hatte die Ventileinstellung auf "FR" vorgenommen!? Die Ventile waren dann schnell nachgestellt. Heute war ja ein warmer "Sonntag". Also habe ich eine kurze Testfahrt gemacht - hinterher waren mehr als 100 km zusätzlich auf der Uhr. Logischerweise war das leise Klappern weg. Statt dessen der erwartete Klang des Motors. Was aber neu war für mich, war der Druck den der Motor aufbaut. Ich drehe nach Gewohnheit am Gasgriff und schalte nach Geräusch des Motors und stelle überrascht fest, dass der Motor mit 2000 Umdrehungen mehr läuft, als ich es sonst im Gefühl hatte. Und das Ding geht vorwärts - ich kann also die Begeisterung der Erstkäufer nachvollziehen, als die 1978 zum ersten Mal auf so einem Hobel saßen. Was für eine Freude!!!

    Ich hatte heute zum ersten Mal das Gefühl auf einem absolut zuverlässigen Mopped zu sitzen. Und so kam ein Kilometer zum nächsten. Hoffentlich war das heute nicht der gesamte Hochsommer!


    _________________
    Nach dem Schrauben ist vor dem Schrauben!
    Mitglied im Club +500!

    Gesponserte Inhalte

    Re: Projekt Condor 2, Neuaufbau mit neuem Rahmen und neuer Elektrik

    Beitrag von Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mo 21 Mai - 13:14