CX GL500-650 Forum

Ein Forum für Freunde der CX/GL500-650 (Güllepumpen) Motorräder


    Vergaser synchronisieren

    Teilen
    avatar
    Brummbaehr
    Moderatoren
    Moderatoren

    Anzahl der Beiträge : 2291
    Anmeldedatum : 22.02.13
    Alter : 50
    Ort : Hückelhoven

    Re: Vergaser synchronisieren

    Beitrag von Brummbaehr am Di 30 Jun - 13:35

    Thomas7779 schrieb:moin, nach einer Vergasereinigung lassen die Vergaser sich  nicht sychronisieren.
    der linke Zylinder hat immer mehr Unterdruck, egal wie die Klappen zueinander stehen

    Kommen wir mal zum "Ursprung" zurück.

    Vor dem Versager synchronisieren muss/sollte mann das Ventilspiel kontrollieren!


    _________________
    Geht alles, nur der Frosch, ... der hüpft



    WilderWesten
    avatar
    Ausbilder

    Anzahl der Beiträge : 327
    Anmeldedatum : 24.02.13
    Alter : 50
    Ort : Bottrop

    Re: Vergaser synchronisieren

    Beitrag von Ausbilder am Di 30 Jun - 14:24

    Oder im Umkehrschluss, nach dem Ventile einstellen, muss neu synchronisiert werden.

    Gast
    Gast

    Re: Vergaser synchronisieren

    Beitrag von Gast am Di 30 Jun - 14:43

    Ausbilder schrieb:Oder im Umkehrschluss, nach dem Ventile einstellen, muss neu synchronisiert werden.
    Lass den Unsein sinn Shocked
    Liegt wohl an der Hitze  Laughing

    Wenn Einlassventile undicht sind, kann evtl. nicht genügend Unterdruck aufgebaut werden.
    Dann müssten sie aber hemmungslos undicht sein oder negatives Ventilspiel haben.
    Selbst korrekt eingestellte Ventile können undicht sein.
    Fast nur mit LeakDown-Test feststellbar.

    Wenn die Drosselklappen nicht synchron öffnen, hat das nix mit dem Ventilen zu tun.
    Mit der bekannten Kugeldurchfallmethode lassen sich die Klappen auch "vor-"synchronisiern, und dieses im motorfernen Zustand auf der Werkbank, also weit weg von den Ventilen.



    wo bekommt der Motor sein Gemisch her für die hohe Drehzahl, gibt es noch eine andere einstellmöglichkeit für Leerlauf außer der Leerlaufschraube?
    "Leerlaufschraube" damit ist die gemeint mit dem meistens schwarzen Kunststoffsterngriffknubbel (unter dem linken Vergaser) ?
    Ansonsten fallen mir noch die beiden Leerlaufgemischschrauben ein, mit denen das Leerlaufgemisch eingestellt wird.


    PS:
    Thomas: Sieht man wirklich im Leerlauf die Drosselklappen, die ganz vorne im Vergaser sitzen ?
    Da sind doch im Lerlauf die Kolben davor, sodaß die Drosselklappen nicht zu sehen sind.


    Zuletzt von guelli02 am Di 30 Jun - 14:48 bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet (Grund : PS'st)
    avatar
    Thomas7779

    Anzahl der Beiträge : 65
    Anmeldedatum : 25.03.15
    Alter : 56
    Ort : 25866 Mildstedt

    Re: Vergaser synchronisieren

    Beitrag von Thomas7779 am Mo 6 Jul - 21:18

    @guelli,

    den Stand der Drosselklappen bezieht sich auf den ausgebauten Zustand der Vergaser vor und nach dem "vor-"synchronisieren. Nach dem Einbau war lief der Motor genauso, nur das patschen im Auspuff ist weniger geworden. Bau jetzt erstmal neue Kerzen und Stecker ein, evtl liegt es daran das von Standgas bis ca 4000U/min der Motor schlecht Gas annimmt.
    Warum die Drehzahl so schlecht runtergeht ist damit noch nicht klar.

    PS: im kalten Zustand geht die Drehzahl bei kurzen Gasstößen schnell runter, wenn der Motor warm ist bleibt die Drehzahl hängen und geht dann langsam runter
    avatar
    Brummbaehr
    Moderatoren
    Moderatoren

    Anzahl der Beiträge : 2291
    Anmeldedatum : 22.02.13
    Alter : 50
    Ort : Hückelhoven

    Re: Vergaser synchronisieren

    Beitrag von Brummbaehr am Mo 6 Jul - 22:56

    Wenn die Drosselklappen im Leerlauf fast ganz zu sind (sollten sie sein), dann muss die Drehzahl schnell fallen, da der Motor ja keine "Luft" bekommt.
    Wenn es im warmen Zustand nicht so ist, dann wird (im warmen Zustand) irgendwo Falschluft gezogen!


    _________________
    Geht alles, nur der Frosch, ... der hüpft



    WilderWesten

    Janosh

    Anzahl der Beiträge : 45
    Anmeldedatum : 04.10.17
    Alter : 24
    Ort : 49757 Werlte

    Re: Vergaser synchronisieren

    Beitrag von Janosh am Mo 18 Jun - 2:32

    Nachdem ich mit dem Aufbau meiner Güllepumpe fast fertig bin, geht es jetzt an das Synchronisieren der Vergaser. Was das angeht, stehe ich aber grad wie ein Ochse vor´m Berg Smile

    Habe ich das richtig verstanden, dass es beim Synchronisieren darum geht die Drosselklappen der Vergaser richtig einzustellen ? Wie genau geht das ? Gibt es evtl. schon eine Beschreibung die ich durch Suchen noch nicht gefunden habe ?

    Wäre dankbar für ein paar Infos bzw. eine Beschreibung sehr dankbar.

    Grüße Thomas
    avatar
    f104wart

    Anzahl der Beiträge : 4761
    Anmeldedatum : 24.02.13
    Ort : Rabenau / Homberg

    Re: Vergaser synchronisieren

    Beitrag von f104wart am Mo 18 Jun - 7:51

    Hallo Thomas,

    mit der Synchronisation möchtest Du erreichen, dass die Drosselklappen so eingestellt werden, dass die Unterdruckkolben gleichmäßig öffnen und beide Zylinder synchron laufen.

    Eine Grundeinstellung kannst Du bei noch ausgebautem Vergaser vornehmen.

    Dazu legst Du die Vergaser schräg vor Dich auf die Werkbank, so dass Du von oben auf die Drosselklappen schauen kannst.

    Dann legst Du jeweils eine kleine Kugel (ca 5 mm, z.B. aus einem alten Kugellager) auf die Drosselklappen und betätigst schön langsam den "Gaszug", also die Scheibe, an der die Gaszüge eingehängt werden.

    Gleichzeitig beobachtest Du, ob die Kugeln im gleichen moment durch den sich öffnenden Drosselklappenspalt fallen.

    Fält eine Kugel früher als die andere, sind die Klappen nicht synchron. Das kannst Du an der Einstellschraube dann ändern.

    Wichtig ist auch, dass Du die Kugeln von links nach rechts tauschst und damit sicher stellst, dass beide Kugeln gleich groß sind.

    Damit hast Du erst schon mal eine Grundeinstellung, auf die Du aufbauen kannst. Was Du so (noch) nicht feststellen kannst, ist, ob die Unterdruckkolben gleichmäßig öffnen.

    Dazu musst Du den Motor laufen lassen und die Vergaser entweder mit Unterdruckuhren oder einem U-Rohr, das mit Flüssigkeit gefült ist, prüfen und einstellen.

    Das Prüfen mit Uhren ist etwas tricky, denn als erstes müssen die Uhren über ein Y-Stück, über das sie nur an einen Vergaser angeschossen sind, abgeglichen und die Dämpfung eingestellt werden.

    Beim U-Rohr (Prinzip komunizierende Gefäße) werden die Vergaser oben angeschlossen und ziehen die Flüssigkeitssäule hoch. Im Netz gibt es zahlreiche Anleitungen und auch Videos, wie das funktioniert und wie man sich so ein "Messgerät" auf einfache und preiswerte Art auch provisorisch selbst herstellen kann.

    Ich persönlich würde diese Vorgehensweise bevorzugen.


    Ganz wichtig aber ist, dass Du VOR(!) dem Synchronisieren das Ventilspiel einstellst und die Steuerkette spannst. Machst Du das hinterher, ist Deine Synchronisation für´n Arsch.

    Wenn sich nämlich das Ventilspiel ändert, ändern sich auch die Steuerzeiten. Wird das Ventilspiel kleiner, öffnet das betreffende Ventil früher. Wird das Spiel größer, öffnet es später. Und damit saugt der Zylinder auch früher oder später an. Theoretisch muss man nach jedem Einstellen der Ventile die Vergaser neu synchronisieren.

    Zum Synchroniseren muss der Motor Betriebstemperatur haben (warm sein).


    ...Hört sich alles schlimmer an, als es ist. Wichtig ist, dass man erst mal die Zusammenhänge sieht. Google mal ein bischen zum Thema und schau Dir das eine oder andere Video an. Wink




    Janosh

    Anzahl der Beiträge : 45
    Anmeldedatum : 04.10.17
    Alter : 24
    Ort : 49757 Werlte

    Re: Vergaser synchronisieren

    Beitrag von Janosh am Mo 18 Jun - 13:05

    Danke dass du Licht ins Dunkle gebracht hast, Ralf Very Happy
    Ich werd mich mal dranhängen rabbit

    Gesponserte Inhalte

    Re: Vergaser synchronisieren

    Beitrag von Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Di 11 Dez - 4:02