CX GL500-650 Forum

Ein Forum für Freunde der CX/GL500-650 (Güllepumpen) Motorräder


    CX 500 C - PC01, Bj. 1980

    Teilen
    avatar
    CX-Sigi

    Anzahl der Beiträge : 394
    Anmeldedatum : 13.09.15
    Ort : 91541 Rothenburg o/T

    Re: CX 500 C - PC01, Bj. 1980

    Beitrag von CX-Sigi am Mi 21 Okt - 17:35

    Hier mal noch ein schneller Versuch mit einer Lücke zwischen den Uhren:

    So richtig sicher, wie's mal werden kann bin ich zwar immernoch nicht, aber das ist jetzt auch erstmal egal.

    Das Gitterchen für flotte Tests kann ich im übrigen wärmstens empfehlen - ist schnell und unaufwändig gebogen, mit einer Drahtschere oder einem scharfen Saitenschneider fix zurechtgeschnitten und durch das Raster relativ stufenlos variierbar.

    Wie dem auch sei, nachdem sich gezeigt hat, dass auch neue Gabelfedern fällig sind steht jetzt alles optische ganz weit hinten an, bis die Kiste vernünftig läuft. Bis dahin heißt es wieder auf Teile warten und den Gewaltphantasien den Vorbesitzern gegenüber freien Lauf lassen. Ich bin ja jetzt auch kein Profi, aber die Scheiße, die da gebaut wurde ist jenseits von Gut und Böse.


    Kann mir jemand einen guten Grund nennen diese Teile (4 und 5)...
    http://www.cmsnl.com/honda-cx500ca-custom-1980-germany-full-power-type_model16435/partslist/F08.html#result
    ... wieder anzubauen. Mir erschließt sich der Sinn nicht so wirklich und wie zu erwarten ist, ist eines schwarz, das andere Chrom. Fest bekomme ich das Schutzblech auch mit Unterlegscheiben, ganz ohne ist's bissi lapprig.


    Zuletzt von CX-Sigi am Mi 21 Okt - 19:38 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
    avatar
    Waterbrunn

    Anzahl der Beiträge : 4177
    Anmeldedatum : 23.02.13
    Alter : 58
    Ort : Lengerich, Westf.

    Re: CX 500 C - PC01, Bj. 1980

    Beitrag von Waterbrunn am Mi 21 Okt - 17:50

    Das sind Tropfwasserabweiser, die Wasser, welches vom Schutzblech tropft, von den Bremsscheiben fernhalten soll, damit sich dadurch nicht die Bremswirkug verschlechtert.
    Die würde ich dran lassen. Beim Anbau auf die korrekte Ausrichtung achten!


    _________________
    Nach dem Schrauben ist vor dem Schrauben!
    Mitglied im Club +500!
    avatar
    CX-Sigi

    Anzahl der Beiträge : 394
    Anmeldedatum : 13.09.15
    Ort : 91541 Rothenburg o/T

    Re: CX 500 C - PC01, Bj. 1980

    Beitrag von CX-Sigi am Mi 21 Okt - 17:56

    Ah, vielen Dank, wäre ich im Leben nicht drauf gekommen.
    avatar
    Ecki

    Anzahl der Beiträge : 747
    Anmeldedatum : 22.02.13
    Alter : 58
    Ort : Da wo die wilden Otter wohnen!

    Re: CX 500 C - PC01, Bj. 1980

    Beitrag von Ecki am Mi 21 Okt - 18:40

    Ich finde die letzte Version der Armaturen am schönsten. Vielleicht würde ich den Choke Knopf noch da wegnehmen, passt irgenwie nicht da so hin.

    Bin mal gespannt wie es letzendlich wird.
    avatar
    BerndM

    Anzahl der Beiträge : 1441
    Anmeldedatum : 02.05.13
    Alter : 56
    Ort : Lemförde

    Re: CX 500 C - PC01, Bj. 1980

    Beitrag von BerndM am Mi 21 Okt - 21:47

    In dem Zusammenhang Armaturenanordnung , obwohl Du das Design auf später verschieben wirst, gab es heute im caferacer forum eine wie ich finde gelungene Lösung mit Bildern.
    http://caferacer-forum.de/viewtopic.php?f=176&t=8203&start=210
    Um die Bilder zu sehen musst Du wohl angemeldet sein.
    Einfach die CX C Armaturen an die Seite legen und CX Armaturen einzeln verbauen, macht schon mal eine wesentliche schlankere Ansicht. Als Hüllen kann man sich z.B. 2 Warmhaltekaffeebecher kaufen und die passende Hülle rausschneiden, oder Hülsen selber drehen ( lassen ). Choke verlegen, Sicherungskasten gegen Einzelklemmen tauschen, Sicherungen hinter die linke Seitenverkleidung an den Luftfilterkasten schrauben.
    Was dann fehlt ist die Anzeige für die Wassertemperatur. Die kann man aus einer CX Armatur linksseitig hinter dem Zylinderkopf unterbringen. Kontollleuchten separat in die Armaturenhalterung integrieren.

    Gruß
    Bernd
    avatar
    CX-Sigi

    Anzahl der Beiträge : 394
    Anmeldedatum : 13.09.15
    Ort : 91541 Rothenburg o/T

    Re: CX 500 C - PC01, Bj. 1980

    Beitrag von CX-Sigi am Mi 21 Okt - 22:18

    Danke für's mitdenken und den Link. Die Bilder kann ich anschauen, bin dort im Forum der "Hux". Den Umbau hab ich schonmal überflogen - sind ein paar gute Ideen dabei!
    Am liebsten hätte ich Temp-Anzeige und Öldruckleuchte irgendwo am Motor in einer Einheit - allerdings ohne Kram wie Motogadget. Dazu muss aber der Motor erstmal wieder rein. Very Happy
    Der Kabelbaum der CX sieht im Grunde recht übersichtlich aus, da hatte ich schon andere vor mir liegen. Da aber daran augenscheinlich wenig geändert / gefuscht wurde ist das auch eine der Baustellen, die kommen wenn der fiese Oppa und ich dicke Freunde werden.

    So ganz habe ich das optische natürlich nicht abgehakt, aber grad muss ich (sollte ich) das Budget bissi im Auge behalten. Darum habe ich auch die Trockeneissäuberung des Blocks auf, ähm, Eis gelegt und gehe mit Dampfreiniger, Fettlöser, Autosol und einem Packen harter Zahnbürsten ran. Zeit hab ich ja, Teile sind ja noch unterwegs. Der hintere Deckel sieht auf jeden Fall schonmal ganz gut aus.

    Nachtrag:
    Plan für's weitere Vorgehen ist jetzt dieser...
    1. Gabel fertig machen
    -- Simmerringe tauschen - die alten waren zwar dicht, aber vielleicht war auch nur zu wenig Öl drin
    -- Passende Wirth-Federn rein
    2. Provisorische Lampenhalter ran - da hab ich statt den Wunschhaltern was ganz billiges geholt, das dafür nur geringfügig modifiziert werden muss
    3. Motor weiter putzen Sleep
    4. Lacken, gelackte Teile entmacken und mit Klarlack zumindest halbwegs haltbar machen
    5. Bremsen und Stahlflex anbauen und voll funktionfähig machen
    6. Front fertig machen und Anbau von Zubehörblinkern vorne vorbereiten (wenn ich bis dahin immernoch keine gefunden habe, die mir gefallen)
    7. Neue Lichtmaschine einbauen (Oh Gott...)
    8. Restliche Wellendichtungen und O-Ringe tauschen, Motor zusammenbauen (Oh Gottogott...)
    9. Motor einbauen, Flüssigkeiten rein
    10. Krümmer dran und Startversuch (Allmächd!), Elektrik-Check - alles weitere dann für den Fall, dass sie läuft: Wink
    11. Abgasanlage, entweder Zubehörsammler oder Rohre ohne Inteferenzrohr - Rohre hätten den zusätzlichen Vorteil, dass ich die Jawa-Tüten mit E-Nummer bissi schicker verlegen kann
    12. TÜV-Abnahmetermin mit Vollsachverständigem für...
    - Austragungen (Windschild, Kerzen (?!), Krümmer (?!), Lenker(?!))
    - Eintragungen (Stahlflex mit ABE, Gabelfedern mit ABE, Lenker mit Teilegutachten, ggf. Abgasanlage wenn kein Sammler per Geräuschmessung)
    13. Zulassung wahscheinlich mit Saisson-Kennzeichen 03-09, wenn's deutlich billiger ist als Ganzjahreszulassung

    Was sich bis dahin noch ändert, aber nicht eintragungspflichtig wird:
    - Blinker mit E-Nummer vorne (ggf. auch hinten)
    - wahrscheinlich Spiegel, einer links mit E-Nummer - eilt aber nicht
    - Originalfußrasten hinten

    Was sich danach noch ändert, aber nicht eintragungspflichtig wird:
    - Sitzbank - wird alles an den Originalaufnahmen befestigt
    - Cockpit - wird frühestens bei der nächsten HU (08/17) interessant
    - Rücklicht mit E-Nummer
    - Blinker mit E-Nummer

    Was sonst noch so passieren soll, womit ich mich aber noch nicht im Detail auseinandersetzt habe...
    - Kupplungslöserhebel suppt, je nach Ausmaß wird der mal getauscht, da Kupplung ok, keine Priorität
    - Olpumpenkette checken, wenn sich der Auslöser damit gleich wechseln lässt, super, wenn nicht und der Öldruck passt, lass ich das vorerst in Frieden
    - Ventildeckeldichtungen wechseln, zeitnah (kilometernah ^^), die sind kaputt aber wenn sie halbwegs dicht läuft (siehe Todo Punkt 10) würde ich das gern mit jemandem mit Erfahrung zusammen machen und dort gleich alles relevante checken / sauber einstellen
    - Tank entrosten / versiegeln, was notwendig ist
    - Schicken Benzinfilter verbauen
    - Tank-Design und Umsetzung
    - Seitendeckel-Design und Umsetzung
    - Hitzeschutzband für Abgasanlage
    - Längerer Seitenständer
    ... in jedem Fall nichts mehr, für das ich Papiere oder was im Schein brauche.

    Jo, das war's dann auch schon, glaub ich... bis Frühjahr 2017. cheers
    avatar
    CX-Sigi

    Anzahl der Beiträge : 394
    Anmeldedatum : 13.09.15
    Ort : 91541 Rothenburg o/T

    Re: CX 500 C - PC01, Bj. 1980

    Beitrag von CX-Sigi am Sa 24 Okt - 8:47

    Hi, hab ein Problem mit den Gabelsimmerringen. Die C-Gabel hat ja keine Gleitbuchse und die Standrohre lassen sich ohne Widerstand rausziehen. Soweit richtig?
    Wenn ja... ich kriege die alten Simmerringe keinen Millimeter bewegt und befürchte fast, dass die irgendein Idiot eingeklebt oder mit Dichtungsmasse zusätzlich befestigen wollte (oder es sind zu große drin).
    Mit dem Küchenbrenner erhitzen habe ich schon versucht, hab auch schon den Gummi weggeschnitzt, um irgendwie eine bessere Hebelauflage zu bekommen... keine Chance - zumindest nicht ohne massive Gewalteinwirkung.

    Hat jemand noch eine Idee? Darf ruhig verzweiffelt sein, bin ich langsam auch.
    avatar
    BerndM

    Anzahl der Beiträge : 1441
    Anmeldedatum : 02.05.13
    Alter : 56
    Ort : Lemförde

    Re: CX 500 C - PC01, Bj. 1980

    Beitrag von BerndM am Sa 24 Okt - 9:22

    Hallo Sigi,

    Die Tauchrohre an deiner C haben doch unten Ölablaufbohrungen ? Somit die Standrohre Führungs-/Gleithülsen auf den Standrohren.
    Die Tauchrohre an den Laschen für die Bremszangen in weiche Backen vom Schraubstock einspannen. Die Standrohre bis zum Widerstand herausziehen.
    Der Widerstand ist der Führungsring auf dem Standrohr der an den Simmering anschlägt. Dann mit kurzen Hüben des Standrohrs den Simmering heraustreiben.  
    Sollte funktionieren es sei denn der Sicherungsring liegt noch über dem Simmering. Aber den wirst Du sicher schon entfernt haben.

    Wenn da wirklich was eingeklebt wurde solltest Du ( nach Abkleben des Standrohrs gegen Beschädigung ) den Simmering am Umfang mehrfach anbohren und mit Holzschrauben
    versuchen den Simmering zu ziehen.

    Ich glaube aber das Variante 1 funktioniert.

    Solltest Du wider erwarten die "alte" Version haben ohne Ablaufbohrung kannst Du nur die Schraube zur Befestigung des Kolbens vergessen haben zu entfernen.( Gilt natürlich auch für die "neue " Varainte diese Schraube zu entfernen )
    Unten zentral im Tauchrohr. Wenn die weg ist kann man das Standrohr ohne Widerstand ziehen, auch mit eng anliegendem Simmering, da keine Gleithülse auf Standrohr.
    http://www.cmsnl.com/honda-cx500-1978-general-export-kph_model16515/partslist/F09.html#results

    Gruß
    Bernd


    Zuletzt von BerndM am Sa 24 Okt - 9:32 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
    avatar
    CX-Sigi

    Anzahl der Beiträge : 394
    Anmeldedatum : 13.09.15
    Ort : 91541 Rothenburg o/T

    Re: CX 500 C - PC01, Bj. 1980

    Beitrag von CX-Sigi am Sa 24 Okt - 9:31

    Hi Bernd, jep, die Tauchrohre haben Ablassschrauben, aber sobald ich die gelöst hatte, konnte ich das nackte Standrohr komplett ohne Widerstand durch die montierten Simmeringe rausziehen. Nach meiner Deutung der Explosionszeichnung ist das wohl auch ok so: (war mir aber neu, dass es solche Gabeln gibt)
    http://www.cmsnl.com/honda-cx500ca-custom-1980-germany-full-power-type_model16435/partslist/F09.html#results

    Ja, die Sicherungsringe sind raus. Das mit den Spax ist ne Idee, Danke. Aber ich fürchte langsam, dass die rausdremeln muss - hab's gerade nochmal mit dem Bunsenbrenner erhitzt und mit einem Maulschlüssel als Hebel versucht... nichtmal Hammerschläge haben das Dingen auch nur ein kleinstes Stück bewegt.
    avatar
    BerndM

    Anzahl der Beiträge : 1441
    Anmeldedatum : 02.05.13
    Alter : 56
    Ort : Lemförde

    Re: CX 500 C - PC01, Bj. 1980

    Beitrag von BerndM am Sa 24 Okt - 9:40

    Hallo Sigi,
    Komische Gabelbeine nach meinem Verständnis. Du hast die "alte" Gabelvariante verlinkt ohne Ablassschraube. Am unteren Ende des Standrohrs hat es eine Nut Halbrund oder Eckig.
    Halbrund ist "alte" Ausführung analog deinem link, ohne Führungsbuchse. Eckige Nut im Standrohr hält im Normalfall die Führungshülse.
    Du solltest doch mal ein Bild machen auf den Tauchrohr und Standrohr nebeneinander liegen.

    Es scheint aber so zu sein das der Dremel manchmal ein guter Freund ist. Der Sitz vom Simmering darf aber nicht daruter leiden.

    Gruß
    bernd
    avatar
    CX-Sigi

    Anzahl der Beiträge : 394
    Anmeldedatum : 13.09.15
    Ort : 91541 Rothenburg o/T

    Re: CX 500 C - PC01, Bj. 1980

    Beitrag von CX-Sigi am Sa 24 Okt - 9:51

    Ah, stimmt, fiel mir gar nicht auf.
    Alles klar, hier die Bilder.
    avatar
    BerndM

    Anzahl der Beiträge : 1441
    Anmeldedatum : 02.05.13
    Alter : 56
    Ort : Lemförde

    Re: CX 500 C - PC01, Bj. 1980

    Beitrag von BerndM am Sa 24 Okt - 10:44

    Also Bestätigung : Alte Ausführung, keine Ablaufbohrung am Tauchrohr, Standrohr wird über gesamte Länge im Tauchrohr geführt.

    Happy Dremel !!

    Gruß
    Bernd
    avatar
    CX-Sigi

    Anzahl der Beiträge : 394
    Anmeldedatum : 13.09.15
    Ort : 91541 Rothenburg o/T

    Re: CX 500 C - PC01, Bj. 1980

    Beitrag von CX-Sigi am Sa 24 Okt - 11:53

    4 Trennscheibchen später sind die Dinger aus. Klebereste habe ich zwar jetzt keine gefunden, aber die Spannung war zu hoch. Ob nun falsche drin waren, oder sie aus anderem Grund festgebacken waren...

    Um die Spannung zu brechen habe ich diese Einschnitte gemacht - mit nur 2 war aber immernoch nichts mit raushebeln. Der erste brauche 6 Schnitte (Ring also quasi gedrittelt), der zweite "nur" 4.


    Die Tauchrohre haben beinahe gar nichts abbekommen, auf jeden Fall aber nicht an der Fläche für die Ringe.
    avatar
    Waterbrunn

    Anzahl der Beiträge : 4177
    Anmeldedatum : 23.02.13
    Alter : 58
    Ort : Lengerich, Westf.

    Re: CX 500 C - PC01, Bj. 1980

    Beitrag von Waterbrunn am Sa 24 Okt - 12:10

    Hallo Sigi,

    jetzt warst du ein bißchen schnell. Ich hatte auch Mal das Problem so einen Dichtring rauszerren zu müssen. Die dinger können förmlich festkleben. Ich habe das so gelöst:

    https://www.flickr.com/photos/waterbrunn/2241579785/

    Ein ausreichend dickes Rundholz so zugeschnitten, dass es in das Tauchrohr gesteckt, gerade eben unter der Unterkante des Dichtrings endet. Dann mit diesem Mini-Brecheisen den Dichtring rund umlaufend hoch gehebelt. Da man den Dichtring nicht in einem Umlauf raus bekommt, habe ich dann immer wieder mit Karosseriescheiben auf dem Rundholz die Auflage für das Hebeleisen erhöht. So habe ich den Dichtring raus bekommen.

    Gruß, EO


    _________________
    Nach dem Schrauben ist vor dem Schrauben!
    Mitglied im Club +500!
    avatar
    CX-Sigi

    Anzahl der Beiträge : 394
    Anmeldedatum : 13.09.15
    Ort : 91541 Rothenburg o/T

    Re: CX 500 C - PC01, Bj. 1980

    Beitrag von CX-Sigi am Sa 24 Okt - 12:42

    Elegant, werd ich mir merken. Hätte jetzt aber auch kein Mini-Stemmeisen zur Verfügung gehabt und ganz ehrlich... meine Geduld ist zum einen von Haus aus nicht die größte und lässt grad stetig nach.
    Ich will einfach nur die Gabel dieses Wochenende fertig haben und dann werde ich nichts mehr zerlegen. Bin schon echt gefrustet, dass ausnahmslos alles, das ich bisher abgebaut habe mindestens repariert oder in den meisten Fällen getauscht werden musste. Neutral
    avatar
    Waterbrunn

    Anzahl der Beiträge : 4177
    Anmeldedatum : 23.02.13
    Alter : 58
    Ort : Lengerich, Westf.

    Re: CX 500 C - PC01, Bj. 1980

    Beitrag von Waterbrunn am Sa 24 Okt - 13:48

    Könnte es sein, das du eine Pumpe OHNE kontrollierten Wartungszustand erworben hast? Also ein total verranztes Wrack, dass eigentlich auf den Schrottplatz gehört? SO habe ich auch angefangen und es lernt ungemein!

    Sei tapfer!
    Gruß, EO


    _________________
    Nach dem Schrauben ist vor dem Schrauben!
    Mitglied im Club +500!
    avatar
    CX-Sigi

    Anzahl der Beiträge : 394
    Anmeldedatum : 13.09.15
    Ort : 91541 Rothenburg o/T

    Re: CX 500 C - PC01, Bj. 1980

    Beitrag von CX-Sigi am Sa 24 Okt - 14:49

    Jein, angeboten wurde die Maschine mit Rechungen von Inspektionen von kurz vor dem Kauf und einmal 2 oder 3 Jahre davor. Gefahren wurde sie vielleicht 500km pro Jahr, der Vorbesitzer war ein Rentner, der wegen zunehmender Rückenprobleme das Motorradfahren nicht mehr genießen konnte.
    Ich bin also schon von einem gewissen Wartungszustand ausgegangen.
    Die "Werkstatt", die kurz vor dem Kauf die "Inspektion", TÜV und neue Reifen drauf gemacht hat, habe ich mit einigen Erkenntnissen der Zerlegung konfrontiert (kein Luftilfter drin, falsche Reifen, kein Ölfilterwechsel gemacht, kein Hinweis an den Vorbesitzer auf das Steuerkettengeräusch und einiges mehr) und habe letztendlich unter persönlichen Drohungen Hausverbot bekommen. Die haben den Vorbesitzer im Wissen, dass die Kiste verkauft werden soll abgezockt, Punkt.
    Was ich mir vorwerfen muss ist die Maschine nicht gut genug gecheckt zu haben und Dinge, die ich nicht wusste vor dem Kauf nicht nochmal recherchiert zu haben (Aufwand Lichtmaschinenwechsel z.B.) - ich habe durch Zufall von dem Verkauf erfahren und mich etwas davon blenden lassen, dass sie bei mir im Ort war / ist und ich keine x-hundert km nur zum anschauen fahren muss.
    Dass ich gar nichts dran machen muss, habe ich aber bei einem 35 Jahre Moped nicht geglaubt... dass ich alles machen muss aber auch nicht. Ich würde sagen eine Mischung 70 / 30 % aus Pech / Blauäugigkeit.

    Was mich tröstet ist, dass ihr mit der ganzen Aktion quasi eine 100%ige Wertsteigerung verpasse und vor allem, dass ich alle wichtigen Teile checken musste und die Verantwortung für die Fahrtauglichkeit nun praktisch voll bei mir liegt. Hätte ich mich hingelegt oder einen Auffallunfall gehabt, weil die Bremse nicht ginge, weil die Werkstatt den Vorbesitzer beschissen hat, wüsste ich nicht, wie böse ich reagiert hätte. Nun weiß ich, dass es alleine meine Schuld wäre. Klingt vielleicht erstmal seltsam, aber das ist die Denke in dem Fall.

    Von der Substanz des Rahmens, Schwinge, allgemein Rost und so steht sie aber für ihr Alter wirklich gut da - da zahlt sich die Garagenhaltung aus. Also ein Wrack ist sie nicht, nur sehr, sehr lieblos (oder kenntnislos) gewartet und getüvt.
    avatar
    CX-Sigi

    Anzahl der Beiträge : 394
    Anmeldedatum : 13.09.15
    Ort : 91541 Rothenburg o/T

    Re: CX 500 C - PC01, Bj. 1980

    Beitrag von CX-Sigi am Sa 24 Okt - 17:49

    Fortschritt... ich liebe Fortschritt.
    Nach dem rausdremeln der alten Simmerringe wurden die Innenseiten der Tauchrohre natürlich nochmal supergründlich mit warmem Wasser gespült, trockengeblasen und zur Sicherheit abermals mit Bremsenreiniger (Druck) in beide Richtungen durchgespült. Es sollten also keine Bearbeitungreste drin geblieben sein.
    Die neuen Simmerringe gingen prima mit einer 32er Nuss und einem kleinen Hammer rein, Sicherungsringe und Faltenbälge installiert und die Rohre eingebaut.
    Nachdem pro Holm 137ml 15er Gabelöl eingegossen wurde und die Federn eingesetzt waren habe ich bissi gepumpt und das ganze gut 45Min stehen lassen, damit sich die Luftblasen nach oben treiben lassen konnten.

    Ich habe die Rohre mal testweise genau 1cm pro Seite über die Gabelbrücke schauen lassen in der Hoffnung, dass sie vorne noch ein bisschen tiefer kommt. Mal sehen ob das so bleibt, schaden kann's ja eigentlich nicht.
    Die Abschlussschrauben gingen gewohnt schwer rein, aber war alles alleine machbar. So soll das sein.

    Die Lampe und die vorübergehenden Halter sind auch gleich rangekommen, der Lenker wieder drauf und zum kucken kam auch die Blende und der Lampeneinsatz fix mal dran.

    Den häßlichen Metall-Kupplungszug habe ich auch gleich noch gegen einen neuen, Originalen ausgetauscht.

    Es wird...



    Die silberne Hupe gefällt mir nicht, die wird noch schwarz gelackt.

    Bis die Teile von DSS da sind wird jetzt nicht mehr sooo viel passieren. Ich habe zwar einen kompletten Reparatursatz für die Bremssattel von Tourmax bestellt, aber die zweite Dichtung kommt dann auch erst, wenn die Steuerkette in UK wieder lieferbar ist.
    Ich habe den Winkel des Bfl.-Behälters am Lenker mit dem meiner Suzi verglichen und finde jetzt nicht unbedingt, dass ich da gleich einen anderen verbauen muss. Langfristig wird aber wohl schon ein zylindrischer und damit geraderer draufkommen.
    avatar
    Waterbrunn

    Anzahl der Beiträge : 4177
    Anmeldedatum : 23.02.13
    Alter : 58
    Ort : Lengerich, Westf.

    Re: CX 500 C - PC01, Bj. 1980

    Beitrag von Waterbrunn am Sa 24 Okt - 18:23

    Hey supie! Sieht aus wie ein Mopped! - Ein motorloses Mopped!
    lol!

    Es wird ja doch was. Jammern hilft!
    Gruß, EO


    _________________
    Nach dem Schrauben ist vor dem Schrauben!
    Mitglied im Club +500!
    avatar
    zockerlein

    Anzahl der Beiträge : 1369
    Anmeldedatum : 07.07.14
    Alter : 21
    Ort : Nürnberg

    Re: CX 500 C - PC01, Bj. 1980

    Beitrag von zockerlein am Sa 24 Okt - 18:55

    sieht doch gut aus! was sind das für Faltenbälge?
    avatar
    Waterbrunn

    Anzahl der Beiträge : 4177
    Anmeldedatum : 23.02.13
    Alter : 58
    Ort : Lengerich, Westf.

    Re: CX 500 C - PC01, Bj. 1980

    Beitrag von Waterbrunn am Sa 24 Okt - 19:46

    Kuckst du ebay


    _________________
    Nach dem Schrauben ist vor dem Schrauben!
    Mitglied im Club +500!
    avatar
    CX-Sigi

    Anzahl der Beiträge : 394
    Anmeldedatum : 13.09.15
    Ort : 91541 Rothenburg o/T

    Re: CX 500 C - PC01, Bj. 1980

    Beitrag von CX-Sigi am Sa 24 Okt - 22:40

    Fast, Waterbrunn. Ich hab mich für die entschieden, die eigentlich für einige MZ Modelle sind.
    Die sind vom Außendurchmesser etwas größer und wirken etwas wuchtiger und "älter" im Gegensatz zu den filigraneren für die Honda Modelle:
    http://www.ebay.de/itm/121085329637?_trksid=p2060353.m2749.l2649&ssPageName=STRK%3AMEBIDX%3AIT

    Äh und ja, kosten ein Viertel - war aber jetzt nicht das k.o.-Kriterium. Very Happy

    zockerlein schrieb:sieht doch gut aus! was sind das für Faltenbälge?
    Ich bin mittlerweile überzeugt davon, dass die Richtung die richtige für meine CX ist. Da steckt noch einiges an Arbeit (zum Glück aber nicht Unmengen Geld) drin, bis sie wirklich so aussieht, wie sie soll.
    Das wichtigste dafür ist da aber erstmal, dass der Motor wieder drin ist. Danach zeigt sich eigentlich erst wie tief ich z.B. den Tank setzen kann, um nicht mir der Kühlung zu kollidieren und daraus resultiert dann wieder einiges - hoffentlich keine weitere Katastrophe. Wink
    avatar
    CX-Sigi

    Anzahl der Beiträge : 394
    Anmeldedatum : 13.09.15
    Ort : 91541 Rothenburg o/T

    Re: CX 500 C - PC01, Bj. 1980

    Beitrag von CX-Sigi am Mo 26 Okt - 14:37

    Durch einen indirekten Hinweis im CR Forum habe ich bemerkt, dass ich doch glatt was in meiner ToDo Liste vergessen habe: Kardan-Check und Hinterrad-Bremse.
    Also heute früh frisch ans Werk und zu meiner großen Überraschung ist dort alles in Ordnung. Bissi viel Fett in der Schwinge, aber sonst... alle Zähne ok kein nenneswertes Spiel, sogar das Öl war nicht groß verdreckt, keine Spähne und die Bremsbeläge haben noch mindestens 3mm Material drauf.
    Also nur alles schön sauber machen, frisch fetten und die Bremse neu einstellen - ich hab das Bremspedal gleich noch für mich eingestellt.
    Das war Premiere! Die erste Baugruppe, die nur sauber gemacht werden musste, yay! Smile
    avatar
    Waterbrunn

    Anzahl der Beiträge : 4177
    Anmeldedatum : 23.02.13
    Alter : 58
    Ort : Lengerich, Westf.

    Re: CX 500 C - PC01, Bj. 1980

    Beitrag von Waterbrunn am Mo 26 Okt - 15:06

    Lieber zu viel Fett im Kardanrohr als gar keines!
    Hast du den Durchmesser der Bremstrommel geprüft? 161 mm ist die Verschleißgrenze.
    Ist der Filzring noch unter dieser Drehachse vorhanden mit der die Bremsbacken auseinander gedrückt werden?

    Gruß, EO


    _________________
    Nach dem Schrauben ist vor dem Schrauben!
    Mitglied im Club +500!
    avatar
    CX-Sigi

    Anzahl der Beiträge : 394
    Anmeldedatum : 13.09.15
    Ort : 91541 Rothenburg o/T

    Re: CX 500 C - PC01, Bj. 1980

    Beitrag von CX-Sigi am Mo 26 Okt - 15:27

    Hoi, jep 158mm, alles im Grünen Bereich.
    Filzring konnte ich jetzt keinen ausmachen, aber ich hab's auch noch nicht ganz saubergemacht.

    Welche Nummer ist's hier denn?
    http://www.cmsnl.com/honda-cx500ca-custom-1980-germany-full-power-type_model16435/partslist/F12.html#results

    Gesponserte Inhalte

    Re: CX 500 C - PC01, Bj. 1980

    Beitrag von Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mi 26 Sep - 9:17