CX GL500-650 Forum

Ein Forum für Freunde der CX/GL500-650 (Güllepumpen) Motorräder


    Nachfertigung Ansaugstutzen

    Teilen
    avatar
    Polierteufel

    Anzahl der Beiträge : 393
    Anmeldedatum : 02.03.15

    Re: Nachfertigung Ansaugstutzen

    Beitrag von Polierteufel am Fr 24 März - 7:44

    @guelli02:

    von dem Gießharz was ich hier seid Jahren in Benzin liegen habe, wurde mir als Muster (in Form einer Scheibe fertig gegossen) zu geschickt.  Was Ralf da angesprochen hat wegen der Luft (Sauerstoff) da könnte was dran sein. Gummi rostet zwar nicht aber z.B. Eisen aber nur wenn Sauerstoff im Spiel ist.
    Letztendlich hilft es keinen, wenn wir jetzt schon wissen das die Gießmasse für die Gummis 100% passt aber keine Form haben wo wir dieses Zeug rein kippen können.
    Ich hab dich schon verstanden Wolfgang (oder vielleicht auch nicht?), wenn man später verkleben möchte dann muss die Gießform dafür ausgelegt sein. Wenn man das Verkleben und Gießen in einem Schritt machen möchte (muss) sieht die Gießform wieder anders aus.

    Da ich bereits Geld ausgegeben hab für den Versuch Formen zubauen, kommt es dann auf 200€-300€ auch nicht mehr an, diesen Geldbetrag dann für weitere Versuche auszugeben.

    Ralf:
    Ich kann mit deiner Aussage:

    "Während die Schlauen noch so vor sich hin grübeln, haben die "Dummen" vielleicht schon die Burg erobert:

    http://cx500.forumieren.org/t3395-ansaugstutzen-undicht#41136


    ...wäre ja mal interessant, wie sich die Kühlwasserschläuche in der Praxis bewährt haben.
    "

    nichts mit anfangen?

    Wenn das eine Lösung ist, dann gut. Für mich käme sowas nicht in Frage.

    avatar
    f104wart

    Anzahl der Beiträge : 4761
    Anmeldedatum : 24.02.13
    Ort : Rabenau / Homberg

    Re: Nachfertigung Ansaugstutzen

    Beitrag von f104wart am Fr 24 März - 8:48

    Polierteufel schrieb:
    Ralf:
    Ich kann mit deiner Aussage:

    "Während die Schlauen noch so vor sich hin grübeln, haben die "Dummen" vielleicht schon die Burg erobert:

    http://cx500.forumieren.org/t3395-ansaugstutzen-undicht#41136


    ...wäre ja mal interessant, wie sich die Kühlwasserschläuche in der Praxis bewährt haben.
    "

    nichts mit anfangen?

    Wenn das eine Lösung ist, dann gut.  Für mich käme sowas nicht in Frage.


    Mein Gott Michael, das ist eine Redensart und sollte ein Scherz sein. Rolling Eyes

    Sicher ist das so, wie es ausgeführt wurde, auch für mich keine Lösung, aber während wir hier über Formenbau, Materialien, Kosten und Stückzahlen nachdenken, fährt Karlima mit seinen Kühlwasserstutzen wahrscheinlich munter und problemlos durch die Gegend.

    Mich interessiert einfach, ob die Dinger gehalten haben und - ich hatte es auch begründet - ob die Kraftstoffbeständigkeit des Materials eine so große Rolle spielt, wie es hier angenommen wird.



    Und warum nicht: Wenn es passende Schlauchbögen gibt, die man mit einer Vorrichtung vernünftig und gerade abschneiden kann, so dass es auch optisch passt, dann könnte man alternativ auch über eine solche Lösung nachdenken.

    Für mich muss es handwerklich gut gemacht sein und ordentlich aussehen. Originalität ist für mich kein Kriterium.


    Nichts desto trotz versuche ich die ganze Zeit schon, Deine Aktion zu unterstützen und Ideen mit einzubringen. Durch meinen Beitrag habe ich die Sache ja überhaupt erst wieder ins Rollen gebracht, falls Du das übersehen haben solltest.  Wink



    Eine andere Möglichkeit, um eventuell von dem aufwendigen und kostenintensiven Formenbau weg zu kommen wäre vielleicht auch, die "Isolierstücke" (sie haben ja nur die Aufgabe, eine Wärmeübertragung vom Motor zum Vergaser zu verhindern) aus z.B. schwarzem PTFE auf einer 5-achsen Fräsmaschine zu fräsen, auf den Alustutzen aufzukleben und auf der anderen Seite per Schelle und eingelegter Dichtung (über die genaue Ausführung habe ich noch nicht weiter nachgedacht) am Vergaser zu befestigen.


    Wir müssen, wenn wir eine kostengünstige und vernünftige Lösung suchen, in alle Richtungen denken!

    .
    avatar
    Polierteufel

    Anzahl der Beiträge : 393
    Anmeldedatum : 02.03.15

    Re: Nachfertigung Ansaugstutzen

    Beitrag von Polierteufel am Sa 25 März - 7:39

    Guten Morgen euch allen! cheers

    OK, die Burg ist eingenommen worden, während die Schlauen am nachdenken waren. Die Dummen haben die Burg dabei völlig zerstört aber das war nicht der Plan der Schlauen. Wink affraid

    Darum meine Aussage Ralf:
    Wenn das eine Lösung ist, dann gut. Für mich käme sowas nicht in Frage. Rolling Eyes

    Aber danke für den Hinweis, dass es sich dort um eine Redensart handelt cheers


    Das Thema was Du da verlinkt hast kenne ich bereits. OK, die Not macht erfinderisch.
    Ob die Gummis eine wärmeisolierende Funktion haben?! Da möchte ich jetzt nicht näher drauf eingehen, weil es dem Thema nicht förderlich ist.


    Ralf, alles ist gut und Du hast mir in den Arsch getreten, da weiter zumachen (wo Du bei mir warst)! Smile
    Ich weiß auch, dass dir die Optik im Bezug auf "es muss original sein" bei deinen Projekten egal ist.
    Es muss funktionieren, aber darf niemals Schrott sein!!!!

    Dein Vorschlag mit dem PTFE kann funktionieren. Aber alles was ich nicht selber machen kann, kostet halt viel Geld. Aus dem Grund versuche ich mit Hilfe guter Ideen eine (ja zwei oder auch vier) Formen zubauen.

    Ich habe ja geschrieben, dass ich jetzt den Kern am gießen bin. Und was soll ich schreiben?
    Es hat funktioniert! bounce

    Jetzt kommt langsam der Punkt, wo Licht am anderen Ende des Tunnels kommt. Leider auch, dass ich wenn ich zuviel hier zeige (Bilder) wie man zum Ziel gelangt, bin ich hinterher der Dumme!

    Was mir zu dem jetzigen Zeitpunkt ein wenig stört, ist die Oberfläche von dem Abguss. Man sieht jeden Pinselstrich vom Trennmittel aber dagegen gibt es bereits eine Lösung. Smile


    Ralf! Es gibt die Möglichkeit das spätere Gummi einzufärben. Wink Das wäre auch ein Hingucker! Smile

    LG
    Michael







    avatar
    Polierteufel

    Anzahl der Beiträge : 393
    Anmeldedatum : 02.03.15

    Re: Nachfertigung Ansaugstutzen

    Beitrag von Polierteufel am Sa 25 März - 14:12





    avatar
    Shotgun

    Anzahl der Beiträge : 30
    Anmeldedatum : 14.02.17
    Alter : 65
    Ort : wilder Süden

    Re: Nachfertigung Ansaugstutzen

    Beitrag von Shotgun am Sa 25 März - 18:53

    Hey Michael, sieht doch schon mal "Sauguat" aus. bounce bounce bounce

    Und dass du nicht alles zeigen willst ist doch klar Wink Wink
    avatar
    Polierteufel

    Anzahl der Beiträge : 393
    Anmeldedatum : 02.03.15

    Re: Nachfertigung Ansaugstutzen

    Beitrag von Polierteufel am Mo 27 März - 12:04

    Hallo @Shotgun!

    danke für dein Verständnis, dass ich her von meiner Seite dicht mache bezüglich dem Weg zum Erfolg.

    Es wird sicherlich keine neue Ansaugstutzengummis für die Modelle: CX500E/GL500 und CX650C, CX650E und GL650 morgen geben.

    Behelft euch bis zur Fertigstellung der Ansaugstutzen mit Schrumpfschlauch und Co, so das diese Modelle weiter laufen. In der Zwischenzeit mache ich weiter, so wie ich Zeit hab! Smile

    LG
    Michael
    avatar
    f104wart

    Anzahl der Beiträge : 4761
    Anmeldedatum : 24.02.13
    Ort : Rabenau / Homberg

    Re: Nachfertigung Ansaugstutzen

    Beitrag von f104wart am Mo 27 März - 12:09

    Mich würde ja noch interessieren, wie Guelli die Stutzen weich bekommt und was ein Chemiker oder ein Chemielehrer dazu sagt.

    avatar
    Polierteufel

    Anzahl der Beiträge : 393
    Anmeldedatum : 02.03.15

    Re: Nachfertigung Ansaugstutzen

    Beitrag von Polierteufel am Mo 27 März - 12:12

    Komm Wolfgang! Zeig uns wie Du es gemacht hast!

    Hast Du Bilder dazu? Smile

    avatar
    Drautaler

    Anzahl der Beiträge : 123
    Anmeldedatum : 05.01.16

    Re: Nachfertigung Ansaugstutzen

    Beitrag von Drautaler am Di 28 März - 10:48

    Normal sind die Molekülketten relativ lang, das "weichmachen" teilt die Ketten.
    Nach einiger Zeit wird der Gummi wieder hart.
    Und zum Schluss zerbröselt er einfach.
    So hat mir das mal ein Techniker erklärt, der hauptberuflich mit Gummitechnik zu tun hat.
    Bis heute gibt es keine Möglichkeit, ausgehärteten Gummi wieder in den
    Ursprungszustand zurückzuversetzen.
    Da ist es besser, gerade die Stutzen mit selbstverschweissenden Schrumpfschlauch
    zu stabilisieren.
    avatar
    f104wart

    Anzahl der Beiträge : 4761
    Anmeldedatum : 24.02.13
    Ort : Rabenau / Homberg

    Re: Nachfertigung Ansaugstutzen

    Beitrag von f104wart am Di 28 März - 15:42

    Drautaler schrieb:Normal sind die Molekülketten relativ lang, das "weichmachen" teilt die Ketten.
    Nach einiger Zeit wird der Gummi wieder hart.
    Und zum Schluss zerbröselt er einfach.

    Das habe ich schon vermutet. Wink

    ...und deshalb beantwortet mir Wolfgang meine Frage wahrscheinlich auch nicht. Denn dann müsste er ja zugeben, dass das keine Lösung ist:

    guelli02 schrieb:Mit spezieller chemischer Behandlung werden sie in diesem Bereich wieder weich; dann über den Vergaserstutzen ziehen, Schellen anziehen, dann isses wieder abdichtend.

    ...Es wird zwar vorübergehend dicht, aber spätestens beim nächsten Vergaserausbau holt ihn die Realität dann wieder ein.  Very Happy

    Gast
    Gast

    Re: Nachfertigung Ansaugstutzen

    Beitrag von Gast am Di 28 März - 17:26

    In Beitrag #53 mal nachlesen, was ich geschrieben habe.

    Dort ist absolut nicht erwähnt, dass die Jummies/Elastomere komplett wieder weich werden.
    Wie Drautaler so richtig schreibt. Geht nicht wg. der langen Molekülketten usw..

    Im Übrigen halte ich es jetzt wie Polierteufel so passend schrieb:
    dass ich wenn ich zuviel hier zeige (Bilder) wie man zum Ziel gelangt, bin ich hinterher der Dumme!

    cheers
    avatar
    GL500Driver

    Anzahl der Beiträge : 17
    Anmeldedatum : 19.09.14
    Alter : 58
    Ort : Böhl-Iggelheim

    Re: Nachfertigung Ansaugstutzen

    Beitrag von GL500Driver am Di 28 März - 19:05

    Ich nehm auch 1 Satz für die GL500 und 1 Satz für die GL650 wenn der Preis stimmt.
    Also vor entgültiger Bestellung möchte ich den Preis wissen.
    gruß Günter
    avatar
    f104wart

    Anzahl der Beiträge : 4761
    Anmeldedatum : 24.02.13
    Ort : Rabenau / Homberg

    Re: Nachfertigung Ansaugstutzen

    Beitrag von f104wart am Di 28 März - 21:31

    guelli02 schrieb:In Beitrag #53 mal nachlesen, was ich geschrieben habe.

    Dort ist absolut nicht erwähnt, dass die Jummies/Elastomere komplett wieder weich werden.
    Wie Drautaler so richtig schreibt. Geht nicht wg. der langen Molekülketten usw..

    Also simmer nicht erst am Ende der Dumme, sondern haben schon am Anfang Blödsinn geschrieben.


    Oder sind die Molekülketten im Bereich der Klemmung andere als im Stutzen?

    ...Weich ist weich. Und wenn´s hier nicht funktioniert, funktioniert´s dort auch nicht. Rolling Eyes

    avatar
    Ecki

    Anzahl der Beiträge : 748
    Anmeldedatum : 22.02.13
    Alter : 58
    Ort : Da wo die wilden Otter wohnen!

    Re: Nachfertigung Ansaugstutzen

    Beitrag von Ecki am Do 30 März - 8:59

    Nur mal so als Idee, könnte man die Ansaugstutzen nicht aus Stahlflexleitungen oder Wellrohr machen?

    Meinte so etwas.

    https://www.hild-tuning.de/auspuff-flexrohr-50mm-x-70mm-typ2.html


    Für den Anschluß an den Zylinder müsste man einen passenden Flansch anschweißen und am Vergaser mit Gummi.

    Ich hab zwar keine CX mehr, aber weiß was noch kommt. Laughing
    avatar
    f104wart

    Anzahl der Beiträge : 4761
    Anmeldedatum : 24.02.13
    Ort : Rabenau / Homberg

    Re: Nachfertigung Ansaugstutzen

    Beitrag von f104wart am Do 30 März - 12:35

    Nein, Ecki, das wäre keine gute Idee.

    Mal ganz abgesehen von der Befestigung und der Beschaffenheit der Oberfläche innen würdest Du damit niemals saubere und stufenlose Übergänge am Vergaser wie auch am ZylKopf hin bekommen. Und das würde zu starken Verwirbelungen führen. Strömungtechnisch im Ansaugbereich der absolute Supergau.

    Das ist übrigens auch das Problem bei den Kühlwasserschläuchen. Der Tipp war natürlich nicht ernst gemeint. Wink



    Bei den originalen Stutzen wie auch bei denen, die Micha nachfertigt, ist der Innendurchmesser an den Aluteil angepasst und es entseht ein glatter und stufenloser Übergang.
    avatar
    f104wart

    Anzahl der Beiträge : 4761
    Anmeldedatum : 24.02.13
    Ort : Rabenau / Homberg

    Re: Nachfertigung Ansaugstutzen

    Beitrag von f104wart am Do 30 März - 12:43

    zockerlein schrieb:direkt vorne weg:
    Das ist KEIN Diskussions-Faden über das wie und wo und überhaupt, das kommt später!


    Da das jetzt geklärt ist:
    Da es mit ordentlichen GL und E Ansaugstutzen ja echt mau aussieht (und die Stutzen an sich eine ziemliche Fehlkonstruktion sind)

    Mittlerweile scheinen wir ja beim "später" angelangt zu sein und da stellt sich mir die Frage, womit Du die Aussage nach der "Fehlkonstruktion" begründest und wie eine Deiner Meinung nach bessere Konstruktion aussehen würde.

    avatar
    Ecki

    Anzahl der Beiträge : 748
    Anmeldedatum : 22.02.13
    Alter : 58
    Ort : Da wo die wilden Otter wohnen!

    Re: Nachfertigung Ansaugstutzen

    Beitrag von Ecki am Do 30 März - 13:13

    f104wart schrieb:Nein, Ecki, das wäre keine gute Idee.

    Mal ganz abgesehen von der Befestigung und der Beschaffenheit der Oberfläche innen würdest Du damit niemals saubere und stufenlose Übergänge am Vergaser wie auch am ZylKopf hin bekommen. Und das würde zu starken Verwirbelungen führen. Strömungtechnisch im Ansaugbereich der absolute Supergau.

    Das ist übrigens auch das Problem bei den Kühlwasserschläuchen. Der Tipp war natürlich nicht ernst gemeint.  Wink



    Bei den originalen Stutzen wie auch bei denen, die Micha nachfertigt, ist der Innendurchmesser an den Aluteil angepasst und es entseht ein glatter und stufenloser Übergang.


    OK, war nur ne Idee.

    Hoffe das euer Vorhaben irgenwann gelingt, dann kauf ich mir ne CX und gut ist. Very Happy bounce Very Happy
    avatar
    f104wart

    Anzahl der Beiträge : 4761
    Anmeldedatum : 24.02.13
    Ort : Rabenau / Homberg

    Re: Nachfertigung Ansaugstutzen

    Beitrag von f104wart am Do 30 März - 13:54

    Ecki schrieb:OK, war nur ne Idee.

    Schon klar, Ecki. Das ist ja auch der Sinn der Sache, dass sich möglichst viele an einer Lösung beteiligen.

    Nur so kann man ja auch die technischen und handwerklichen Probleme, die dahinter stecken, nachvollziehen und verstehen und nicht, wie der eine oder andere, den Preis als Hauptkriterium in den Vordergrund stellen. Wink
    avatar
    Shotgun

    Anzahl der Beiträge : 30
    Anmeldedatum : 14.02.17
    Alter : 65
    Ort : wilder Süden

    Re: Nachfertigung Ansaugstutzen

    Beitrag von Shotgun am Sa 1 Apr - 20:10

    Nochmal zurück zum reanimieren der Gummi Anschlüsse. Basketball

    Ich hab in den vergangenen 20 Jahren bei unseren Auspuff Faltenbälgen der Mercruiser sehr gute Erfahrungen mit Reifenschaum gemacht.
    Normal halten die so um die 5 Jahre. Mit Schaum hat der letzte 18 Jahre gehalten und war immer noch nicht hinüber.

    Nun die schlechte Nachricht, ich hab das natürlich auch an den Krümmern probiert, aber hier scheint es eine andere Mischung und Verkettung zu sein.

    Das heißt, der Erfolg war nur minimal, also zu wenig um Hoffnung zu erzeugen.

    Also warten wir eben weiter auf Michael Basketball  Basketball

    Oder Wolfgang gibt uns sein Geheimnis preis...............
    avatar
    f104wart

    Anzahl der Beiträge : 4761
    Anmeldedatum : 24.02.13
    Ort : Rabenau / Homberg

    Re: Nachfertigung Ansaugstutzen

    Beitrag von f104wart am So 2 Apr - 2:31

    Shotgun schrieb:Oder Wolfgang gibt uns sein Geheimnis preis...............

    Das funktioniert doch nur am Ende, aber nicht in der Mitte, wo sie die Risse bekommen. lol!

    Gast
    Gast

    Re: Nachfertigung Ansaugstutzen

    Beitrag von Gast am So 2 Apr - 10:49

    f104wart schrieb:Das funktioniert doch nur am Ende, aber nicht in der Mitte, wo sie die Risse bekommen.  lol!
    Nichts anderes war gemeint.
    Es war eine Antwort auf das geäusserte Bedenken, wenn die Gummis iwie umwickelt werden, diese aber an dem Ende, wo sie auf den Vergaser geschoben werden, nicht wieder abdichten würden.
    avatar
    f104wart

    Anzahl der Beiträge : 4761
    Anmeldedatum : 24.02.13
    Ort : Rabenau / Homberg

    Re: Nachfertigung Ansaugstutzen

    Beitrag von f104wart am So 2 Apr - 12:08

    Nein, es war nicht so gemeint!

    guelli02 schrieb:In Beitrag #53 mal nachlesen, was ich geschrieben habe.

    Dort ist absolut nicht erwähnt, dass die Jummies/Elastomere komplett wieder weich werden.
    Wie Drautaler so richtig schreibt. Geht nicht wg. der langen Molekülketten usw..

    Wenn es eine Möglichkeit gibt/gäbe, das Gummi chemisch wieder weich zu machen, dann müsste das in der Mitte genau so funktionieren wie an den Enden.

    Entweder, es geht, oder es geht nicht. Und wenn´s geht, geht´s überall.

    Und genau das hast Du bestritten.

    Also ist das, was Du geschrieben hast, völliger Blödsinn.

    Anstatt den Fehler aber einfach zuzugeben und damit Stärke zu zeigen, versuchst Du, von Dir abzulenken und so hin zu stellen, als könnten sie nicht lesen. Rolling Eyes


    Gast
    Gast

    Re: Nachfertigung Ansaugstutzen

    Beitrag von Gast am So 2 Apr - 12:56

    Beitrag 52 von Ralf:
    Hast Du bei den ganzen "instandsetzungs"beispielen auch bedacht, dass die Gummis hart und spröde werden und sich dann nicht mehr vernünftig und gasdicht an die Stutzen anlegen?

    Meine Antwort im Beitrag 53:
    Mit spezieller chemischer Behandlung werden sie in diesem Bereich wieder weich; dann über den Vergaserstutzen ziehen, Schellen anziehen, dann isses wieder abdichtend.

    Der "Blödsinn" funktioniert aber, und auch fehlerfrei Very Happy
    Nur so war es gemeint und beschrieben !


    Taucht man allerdings den ganzen Gummi in das chemische Zeugs, dann quillt er komplett auf, die Risse werden größer -und nicht geheilt  lol! .
    Lässt man die kompletten Stutzen zu lange in der Flüssigkeit, dann wird der Gummi vom Alustutzen "abgeschält". Eine mechanische Entfernung durch schneiden, schnitzen, schleifen entfällt.

    Als eher "Blödsinn" (aber dennoch als diskussionswürdige Idee) würde ich bezeichnen einen Kühlerschlauch über den Alu-Stutzen zu würgen. Das gibt eine unerwünschte Kante.
    Am Vergaser müsste er einen ID von 47mm haben und aber damit er am Aluteil ohne Kante sitzt nur 35-36mm.

    Wieso Du -wie immer- nicht in der Lage bist, mal Beiträge ganz ohne Verunglimpfungen anderer zu schreiben, ist mir ein Rätsel.  
    Gerade Du als Moderator im caferacer-Forum mit über 10.000 Beiträgen, solltest doch weitaus neutraler schreiben können, oder  Question
    avatar
    Rainer Zufall

    Anzahl der Beiträge : 18
    Anmeldedatum : 11.02.18
    Alter : 44
    Ort : Leipzig

    Re: Nachfertigung Ansaugstutzen

    Beitrag von Rainer Zufall am Mi 31 Okt - 19:15

    Guten Abend,

    hiermit setze ich mich auf die Bestellliste für 1 Satz Ansaugstutzen CX 500 E. Save the Eurosport!
    avatar
    Rainer Zufall

    Anzahl der Beiträge : 18
    Anmeldedatum : 11.02.18
    Alter : 44
    Ort : Leipzig

    Re: Nachfertigung Ansaugstutzen

    Beitrag von Rainer Zufall am Mi 31 Okt - 19:16

    Guten Abend,

    hiermit setze ich mich auf die Bestellliste für 1 Satz Ansaugstutzen CX 500 E. Save the Eurosport!

    Gesponserte Inhalte

    Re: Nachfertigung Ansaugstutzen

    Beitrag von Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Di 11 Dez - 3:44