CX GL500-650 Forum

Ein Forum für Freunde der CX/GL500-650 (Güllepumpen) Motorräder


    Instandsetzung und Wartung CX500C

    Teilen
    avatar
    f104wart

    Anzahl der Beiträge : 4727
    Anmeldedatum : 24.02.13
    Ort : Rabenau / Homberg

    Re: Instandsetzung und Wartung CX500C

    Beitrag von f104wart am Di 27 Feb - 8:28

    Also ich rede nicht vom Reinigen aussen (das kann man auch mit Cilit Bäng machen), sondern, wie oben geschrieben, vom "Auswaschen/Ausspülen" des Endantriebs.

    Dazu lässt man den EA zunächst eingebaut, lässt das alte Öl ab und füllt Diesel oder Petroleum ein. Dan dreht man den EA mit dem Hinterrad ein paarmal durch und lässt die Flüssigkeit ab. Das wiederholt man so lange, bis kein sichbarer Schmutz mehr raus kommt.

    Danach kann man nochmal mit Bremsenreiniger nachspülen, trocknen lassen und neues Öl einfüllen.
    Wichtig bei der Wahl des Öls ist der Zusatz "GL5" in der Bezeichnung, der aussagt, dass das Öl für Hypoidverzahnungen geeignet ist.
    avatar
    BerndM

    Anzahl der Beiträge : 1449
    Anmeldedatum : 02.05.13
    Alter : 56
    Ort : Lemförde

    Re: Instandsetzung und Wartung CX500C

    Beitrag von BerndM am Di 27 Feb - 18:50

    DavidRHB schrieb:Das Badezimmer eignet sich ja bekanntlich hervorragend zum Reinigen ... auch von Motorradteilen Very Happy

    Als nächstes steht dann der Endantrieb auf dem Plan. Das ganze Fett und Schmierzeuchs... krieg ich das mit dem Bremsenreiniger raus? ... über Nacht in dem Reiniger liegen lassen?

    .
    Das war mein Ansatz. Den Winkeltrieb im Gehäuse darf man auch mal kurz mit Diesel spülen. Und aussen sieht das Gehäuse nicht schlecht aus.
    Der Lack ist noch gut und vollständig. Zahnbürste und normaler Fettlöser ( Spülmittel ) sollten reichen.

    Gruß
    Bernd
    avatar
    DavidRHB

    Anzahl der Beiträge : 123
    Anmeldedatum : 07.03.17
    Ort : Bremen

    Re: Instandsetzung und Wartung CX500C

    Beitrag von DavidRHB am Mi 28 Feb - 9:43

    Okay - ich beschränke mich beim Endantrieb dann auf vorsichtiges Reinigen außen und habe mir das "Spülen" für später auf.

    cheers
    avatar
    DavidRHB

    Anzahl der Beiträge : 123
    Anmeldedatum : 07.03.17
    Ort : Bremen

    Re: Instandsetzung und Wartung CX500C

    Beitrag von DavidRHB am Mo 12 März - 16:59

    So ging es dann mal weiter... diesmal in der Garage. Hab endlich Strom.

    Ankerplatte bearbeitet:



    Grundsätzlich wollte ich erstmal nur die Macken aus der Platte haben. Bei genauerem Hinsehen fällt dann auf, dass die doch tiefer sind, als gedacht:



    Zu gegebener Zeit werde ich wohl oder übel noch etwas mehr schleifen müssen.

    Dann hab ich mich dem Endantriebsgehäuse gewidmet:




    Sah dann so aus:




    Dann habe ich mir die Räder angesehen ... hätte ich mal besser nicht getan.




    Schön ist irgendwie anders, also die Entscheidung, Reifen runter, Lager raus und dann zum Sandstrahlen und Beschichten. Was mich zum eigentlichen Problem und meiner Frage an Euch bringt: Wie bekomme ich die Radlager raus?



    Ich bin bereits soweit, dass ich von der linken Seite aus (Bild 1) den Ring der rechten Seite (Bild 2) raus habe. Nun will der auf der anderen Seite sich aber nicht bewegen und mit Gewalt wollte ich noch nicht rangehen. Und wie bekomme ich die Dichtung mit dem Metallring (Was ist das?) raus. Zum Pulverbeschichten sollte ja alles möglichst raus.

    .
    avatar
    yosz

    Anzahl der Beiträge : 341
    Anmeldedatum : 10.09.13
    Ort : Main-Taunus

    Re: Instandsetzung und Wartung CX500C

    Beitrag von yosz am Mo 12 März - 19:10

    Hab das lange nicht mehr machen müssen. Ich könnte mir vorstellen, daß es Abzieher gibt, die am Innenring ansetzen. Mit einem langen Dorn - etwas dünner als die Achse - können die Radlager am Innenring angesetzt ausgeschlagen werden, nach dem Ausbau sind die theoretisch kaputt. Ich weiß also auch nur die Methode der zarten Gewalt. Ich würde die aber erstmal zum Strahlen und Pulvern drin lassen, dann bleiben die Lagersitze blank, sauber und maßhaltig.


    Zuletzt von yosz am Di 13 März - 7:52 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
    avatar
    Brummbaehr
    Moderatoren
    Moderatoren

    Anzahl der Beiträge : 2280
    Anmeldedatum : 22.02.13
    Alter : 50
    Ort : Hückelhoven

    Re: Instandsetzung und Wartung CX500C

    Beitrag von Brummbaehr am Mo 12 März - 19:38

    Muhhaahhh...
    Lager drinnlassen geht gar nicht!
    Beim "Einbrennen" läuft das das Fett aus und verteilt sich auf dem Lack. Sieht dann Besch... eiden aus.

    Der Metallring ist der Mittnehmer für den Tachoantrieb.
    Einfach mit nem Schraubendreher den Staubschutzring raushebeln, dann fällt der Mittnehmer raus.


    _________________
    Geht alles, nur der Frosch, ... der hüpft



    WilderWesten
    avatar
    Kallebadscher
    Moderatoren
    Moderatoren

    Anzahl der Beiträge : 2251
    Anmeldedatum : 22.02.13
    Alter : 50
    Ort : Stettfeld / Nordbaden

    Re: Instandsetzung und Wartung CX500C

    Beitrag von Kallebadscher am Mo 12 März - 19:39

    Hallo

    Bild unten links - Blechring mit zwei Laschen:

    das ist das Blech für den Tacho, Tachomitnehmer

    dieses sitzt noch unter einem Dichtring
    wenn du zuerst diesen abheebelst, dann den Tachomitnehmerring raus nimmst, dann kannst du von der anderen Seite das Lager austreiben !




    ein Blick ins erweiterte Handbuch kann auch hierfür wahre Wunder bewirken

    Gruß
    Tom


    _________________
    ....auf Grund der Unfähigkeit einzelner Moderatoren, bzw. der Nichtanwesenheit des Admin beschränke ich mich für die Zukunft hier im Forum auf reine Stammtischtätigkeit........für technische Fragen stehe ich aber gerne auch weiterhin per PN, Whatsapp, Mail und Co zur Verfügung
    avatar
    DavidRHB

    Anzahl der Beiträge : 123
    Anmeldedatum : 07.03.17
    Ort : Bremen

    Re: Instandsetzung und Wartung CX500C

    Beitrag von DavidRHB am Mo 12 März - 20:46

    @Tom: Falls Du das von Schorsche meinst, daaaaa hab ich geguckt. Nur unter "Radlager" stand nix ... auch nicht als Suchbegriff "Vorderrad". Hab auch im Archiv des Technikbereichs geforscht study von dort war mir auch klar, dass die Dinger zum Pulvern raus müssen. Bevor ich hier im Forum frage, wälz ich diverse Lesezeichen, Links, Google und YouTube-Channels.

    War mir halt nicht sicher, ob ich was kaputt mache, wenn ich mit zu großer Krafteinwirkung rangehe. Aber nun bin ich sicherer und werd's umsetzen. Die Dichtung werd ich dann wohl neu brauchen... eventuell Radlager ... mal schauen.

    Interessant wird dann das Hinterrad tongue aber da nerv ich erst, wenn ich "bei gehe" ... da war irgendwas mit "Spezialwerkzeug" scratch
    avatar
    BerndM

    Anzahl der Beiträge : 1449
    Anmeldedatum : 02.05.13
    Alter : 56
    Ort : Lemförde

    Re: Instandsetzung und Wartung CX500C

    Beitrag von BerndM am Mo 12 März - 20:54

    Hallo David,
    Wie wäre es mit Putzen ? Zahnbürste und z.B. Spülmittel. Danach ein wenig Lackpolitur. So dreckig habe ich die Räder nicht Erinnerung.
    Die Felgenringe sind doch auch noch im gutem Zustand.
    Wenn es denn doch die grosse Nummer sein muss Du hast Doch auch einen Zugang zum anderen Forum. Zum Vorderrad habe ich ein paar
    Bilder eingestellt.  https://www.caferacer-forum.de/viewtopic.php?f=29&t=16457&start=10
    Wellendichtringe und Tachomitnehmer hast Du wohl schon gedanklich raus analog der Beschreibung. Jetzt mit Durchschlag die zwischen den Lagern
    positionierte Hülse an die Seite schieben und mit dem Durchschlag immer am Umfang des inneren Lagerrings ein Lager austreiben. In kleinen
    Schritten und gerade um den Lagersitz nicht zu beschädigen. Hülse raus und auf der Gegenseite auch das Lager austreiben.

    Gruß
    Bernd

    P.S. Vorsicht die Wellendichtringe aushebeln. In kleinen Schritten am Umfang. Dann können die Ringe überleben.
    avatar
    DavidRHB

    Anzahl der Beiträge : 123
    Anmeldedatum : 07.03.17
    Ort : Bremen

    Re: Instandsetzung und Wartung CX500C

    Beitrag von DavidRHB am Mo 12 März - 21:00

    BERND!!!!!!!!!!!! Danke ... das Bild hab ich gesucht. Wusste nicht mehr, wo ich das gespeichert hatte.

    Auf den Bildern sehen die echt noch besser aus. Das Problem sitzt den Rädern ... und dem gesamten Motorrad ... gegenüber. Ich ärger mich sogar über abgenutzte Schrauben Laughing
    avatar
    BerndM

    Anzahl der Beiträge : 1449
    Anmeldedatum : 02.05.13
    Alter : 56
    Ort : Lemförde

    Re: Instandsetzung und Wartung CX500C

    Beitrag von BerndM am Mo 12 März - 21:14

    Hallo David,
    Dein Problem. Versuch es in Griff zu kriegen. Setz Dich vor den Spiegel und red mit ihm. Very Happy
    Die CX kann da nix für- Die ist ein youngtimer mit altersgerechten Spuren.
    Zum Hinterrad. Ich meine Du hast Werkstatthandbücher. Diese silberne glänzende Scheibe, schau mal in den Computer im disc - Laufwerk.
    Kapitel 15 Seite 5.
    Aufbau ähnlich Vorderrad. Ohne Wellendichtringe und auf Seite der Bremstrommel wird das Lager von einem eingeschraubten Ring am Aussenlagerring gehalten. Der muss erst ausgeschraubt werden. Dann Lager austreiben wie Vorderrad.

    Gruß
    Bernd
    avatar
    BerndM

    Anzahl der Beiträge : 1449
    Anmeldedatum : 02.05.13
    Alter : 56
    Ort : Lemförde

    Re: Instandsetzung und Wartung CX500C

    Beitrag von BerndM am Mo 12 März - 21:14

    Doppelpost gelöscht
    avatar
    DavidRHB

    Anzahl der Beiträge : 123
    Anmeldedatum : 07.03.17
    Ort : Bremen

    Re: Instandsetzung und Wartung CX500C

    Beitrag von DavidRHB am Mo 12 März - 21:20

    Erwischt Embarassed

    Okay - wir werden reden ... und Deine CD suchen Wink

    Jakop

    Anzahl der Beiträge : 128
    Anmeldedatum : 05.01.17

    Re: Instandsetzung und Wartung CX500C

    Beitrag von Jakop am Mo 12 März - 22:40

    Bitte bitte bitte baue neue Lager ein, wenn du die demontiert hast!

    Und die Lager kriegst du auch so raus, wenn du vorsichtig arbeitest und kreisum arbeitest.
    avatar
    BerndM

    Anzahl der Beiträge : 1449
    Anmeldedatum : 02.05.13
    Alter : 56
    Ort : Lemförde

    Re: Instandsetzung und Wartung CX500C

    Beitrag von BerndM am Di 13 März - 7:18

    David,
    Damit Du freie Sicht auf den Wellendichtring und das Lager rechts am Vorderrad bekommst zieh mit einem Finger die kurze Abstands-
    buchse aus dem Wellendichtring. Solltest Du nach der Aktion mit der Zahnbürste der Meinung sein das die Felgen doch noch schick genug
    sind sollte die Buchse geputzt und im Dichtbereich zum Dichtring gefettet werden. Nicht verlieren, die Buchse ist zwar nicht rar, weil zur Not
    kann man eine Drehen, aber eine zu bekommen ist Aufwand.

    Gruß
    Bernd
    avatar
    DavidRHB

    Anzahl der Beiträge : 123
    Anmeldedatum : 07.03.17
    Ort : Bremen

    Re: Instandsetzung und Wartung CX500C

    Beitrag von DavidRHB am Di 27 März - 12:03

    Danke erstmal an Schorsche für die "geupdatete" CD! Und Dank an Euch für Eure Hinweise.

    Hab dann mal das Vorderrad zerlegt:





    Dazu muss ich sagen, dass die Radlager echt störrisch waren... hier half ein Heißluftfön (Dank Bernd liegt der noch bei mir). Mittels diesem die Außenbereiche der Nabe erwärmt und dann ließen sich die Lager leichter austreiben. Mag vielleicht hilfreiche Info für andere sein.

    Nun musste noch der Reifen runter:



    Wie auf dem ersten Bild zu sehen, habe ich mir versucht zu helfen, um den Reifen erstmal vom Felgenbett zu bekommen. Eingespannt im Schraubstock das Gummi so stark zusammen gedrückt, dass ich in den Spalt Öl sprühen konnte. Das ganze rundrum gedreht, bis überall Öl vorhanden war. Danach rutschte der Reifen recht widerstandslos vom Felgenbett und konnte danach von der Felge gehebelt werden.

    Nach dem Erfolg, hab ich mich dann an den Hinterreifen gemacht:





    Auch hier bin ich ziemlich verzweifelt, wie fest die Lager saßen. Der Heißluftfön hat jedoch m.E. gute Dienste getan, auch wenn aufgrund der Materialstärke das Erwärmen länger dauerte und ich immer wieder Pause gemacht habe, um das Lager nicht auch zu erwärmen.

    Mit meiner Hilfsmethode ließ sich jedoch der Reifen nicht von der Felge holen. Also kurz beim Reifendiscounter angehalten und für'n Taler in die Kaffeekasse den Reifen von der Felge trennen lassen.

    Der Antriebsflansch vom Hinterrad ist rostig... den werde ich vorsichtig mit Sandpapier bearbeiten, damit der Rost runter kommt. Die "Zähne" sehen ziemlich gut aus.




    .
    avatar
    f104wart

    Anzahl der Beiträge : 4727
    Anmeldedatum : 24.02.13
    Ort : Rabenau / Homberg

    Re: Instandsetzung und Wartung CX500C

    Beitrag von f104wart am Di 27 März - 12:12

    Der Rost aussen macht überhaupt nichts. Die Mühe kannst Du Dir sparen.

    ...Ich sandstrahle die Dinger zwar immer, aber nur deshalb, weil´s kein großer Aufwand ist und ich den Dreck dann hinterher nicht in der Schublade habe.

    Der Rost kommt so oder so wieder. Wink
    avatar
    DavidRHB

    Anzahl der Beiträge : 123
    Anmeldedatum : 07.03.17
    Ort : Bremen

    Re: Instandsetzung und Wartung CX500C

    Beitrag von DavidRHB am Di 27 März - 12:15

    Gut zu wissen ... spar ich mir das Geschrubbel und konzentrier mich auf "wichtigeres" Wink
    avatar
    DavidRHB

    Anzahl der Beiträge : 123
    Anmeldedatum : 07.03.17
    Ort : Bremen

    Re: Instandsetzung und Wartung CX500C

    Beitrag von DavidRHB am Do 5 Apr - 13:13

    So - derzeitiger Stand.

    Felgen und Schwinge sind fürs Sandstrahlen vorbereitet:


    Die Kleinteile fürs Entlacken:


    Die Gabelrohre verweigern noch das Trennen... aber stehen definitiv auf der Liste ganz weit oben:
    avatar
    DavidRHB

    Anzahl der Beiträge : 123
    Anmeldedatum : 07.03.17
    Ort : Bremen

    Re: Instandsetzung und Wartung CX500C

    Beitrag von DavidRHB am Mo 9 Apr - 10:01

    Die Gabel ließ sich nun endlich zerlegen. So sieht's da drinne aus:



    Irgendwie rostig. Die übrigen Einzelteile dann so:





    Irgenwie hab ich nur einen oil lock (Ölverschluß ?) aus einem Rohr ... müssten das nicht zwei (lt. cmsnl) sein? Außerdem ist der eingekerbt.

    Was meint Ihr laut "Ferndiagnose" und "Glaskugel": Was muss ich alles austauschen bzw. erneuern (mal von den Dichtringen abgesehen)?

    avatar
    Brummbaehr
    Moderatoren
    Moderatoren

    Anzahl der Beiträge : 2280
    Anmeldedatum : 22.02.13
    Alter : 50
    Ort : Hückelhoven

    Re: Instandsetzung und Wartung CX500C

    Beitrag von Brummbaehr am Mo 9 Apr - 10:16

    Da sollte schon in beiden Rohren so ein Teil zu finden sein.


    Was ich auf den Bildern auch nicht finden kann sind die kurzen Federn an der Dämpferstange.
    Nr 6  von hier: CMSNL


    _________________
    Geht alles, nur der Frosch, ... der hüpft



    WilderWesten
    avatar
    f104wart

    Anzahl der Beiträge : 4727
    Anmeldedatum : 24.02.13
    Ort : Rabenau / Homberg

    Re: Instandsetzung und Wartung CX500C

    Beitrag von f104wart am Mo 9 Apr - 15:09

    Was sind das denn für Macken do oben:


    avatar
    Brummbaehr
    Moderatoren
    Moderatoren

    Anzahl der Beiträge : 2280
    Anmeldedatum : 22.02.13
    Alter : 50
    Ort : Hückelhoven

    Re: Instandsetzung und Wartung CX500C

    Beitrag von Brummbaehr am Mo 9 Apr - 15:50

    Der Sitz vom Welldichtring sieht auch irgendwie nicht so gesund aus



    _________________
    Geht alles, nur der Frosch, ... der hüpft



    WilderWesten
    avatar
    DavidRHB

    Anzahl der Beiträge : 123
    Anmeldedatum : 07.03.17
    Ort : Bremen

    Re: Instandsetzung und Wartung CX500C

    Beitrag von DavidRHB am Mo 9 Apr - 20:52

    Die Macken und der Zustand im Rohr haben mich halt stutzig gemacht. Ich werde wohl erst wieder am Wochenende in die Garage kommen können. Dann puzzle ich alle Teile mal zusammen und mach Bestandsaufnahme mit genaueren Fotos.

    Die Macken auf der Hülse und der zerbröselte Gummirand (Foto mittlere Reihe links) sind seltsam. Dazu die rostig wirkenden Innenseiten der Rohre und den (Keramik)Ringen an den Stangen.
    avatar
    f104wart

    Anzahl der Beiträge : 4727
    Anmeldedatum : 24.02.13
    Ort : Rabenau / Homberg

    Re: Instandsetzung und Wartung CX500C

    Beitrag von f104wart am Mo 9 Apr - 21:29

    Das mit dem Gummirand ist halb so wild. Der hat sich halt vom alten Simmerring verabschiedet.

    Ich frage mich nur, wie die Macken auf die Hülse gekommen sind. Aber immerhin gibt´s die noch neu.

    ...Ich würde die Führungsbuchsen und auch die Kolbenringe von den Dämpferkolben neu machen. Und bei der Gelegenheit kannst Du dann auch gleich die Seegeringe mitbestellen und neue rein machen.

    Wo sind eigentlich die kurzen Federn von den Dämpferkolben?

    Gesponserte Inhalte

    Re: Instandsetzung und Wartung CX500C

    Beitrag von Gesponserte Inhalte

      Ähnliche Themen

      -

      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Do 15 Nov - 22:17