CX GL500-650 Forum

Ein Forum für Freunde der CX/GL500-650 (Güllepumpen) Motorräder


    Endtopf innen reparieren?

    Teilen
    avatar
    cx_pallas

    Anzahl der Beiträge : 263
    Anmeldedatum : 14.04.14
    Ort : Schweiz / ZH

    Endtopf innen reparieren?

    Beitrag von cx_pallas am Mi 30 Aug - 10:59

    War nun gerade mit der CX500C bei der MFK (TÜV Schweiz) und der Experte hat bemängelt, dass in beiden Endtöpfen die Metallscheibe (welche sichtbar ist, wenn man durch das kleine Loch schaut) durch-, bzw. halb durchgerostet ist.

    Muss das nun innert 14 Tagen in Ordnung bringen.

    Der Experte meinte:
    Nieten hinten aufbohren und schauen, ob sich eine Platte aufschweissen ließe.
    Offiziell nicht erlaubt, aber er würde es so durchgehen lassen.

    Meine Frage nun - ist das möglich?
    Bekommt man die Endplatte des Schalldämpfers überhaupt raus, wenn die Nieten aufgebohrt sind?


    Das Problem ist, daß ein Ersatz-Endtopf darf nur aus der Schweiz kommen.
    Es sind andere Nummern darauf eingeprägt, wie z.B. in Deutschland, da damals hier andere Abgasvorschriften in Kraft waren...
    avatar
    guelli02

    Anzahl der Beiträge : 4239
    Anmeldedatum : 23.02.13

    Re: Endtopf innen reparieren?

    Beitrag von guelli02 am Mi 30 Aug - 11:22

    Der "Experte" meint also, dass ein Endtopf -auch Schalldämpfer genannt- etwas mit der Erzeugung von Abgasen zu tun hat Rolling Eyes
    Dann hiesse er ja Abgaslimitierungsdämpfer Laughing
    Welche Abgase werden denn in der Schweiz an 30 Jahre alten Moppeds gemessen ? Nur CO ?


    Welche "Metallscheiben" meint er ?
    Es sind ja of die durchleitenden Rohre losgerostet. Die wieder mit Rost an Rost wieder zu verschweissen geht schlecht, vor Allem, wenn man mit einem MIG/MAG Düse/Griffstück dort schlecht hereinkommt.

    Schnittbild von Honda


    Was macht der "Experte" beruflich ?
    avatar
    cx_pallas

    Anzahl der Beiträge : 263
    Anmeldedatum : 14.04.14
    Ort : Schweiz / ZH

    Re: Endtopf innen reparieren?

    Beitrag von cx_pallas am Mi 30 Aug - 11:38

    Wenn man bei meinem Endtopf durch die Öffnung reinschaut (Pfeil) ist kurz nach dem Rohr eine "Platte" zu sehen. Ebenfalls rot eingezeichnet, an der in etwa vermuteten Stelle. Kann heute Abend mal versuchen ein Foto zu machen...



    Mag sein, daß die Endtöpfe für die Schweiz anders aufgebaut waren, wie die für den Rest der Welt... Rolling Eyes


    guelli02 schrieb:Der "Experte" meint also, dass ein Endtopf -auch Schalldämpfer genannt- etwas mit der Erzeugung von Abgasen zu tun hat Rolling Eyes
    Nein, aber mit der Lautstärke.

    guelli02 schrieb:Welche Abgase werden denn in der Schweiz an 30 Jahre alten Moppeds gemessen ? Nur CO ?
    Keine. Trotzdem MUSS der Endtopf/Schalldämpfer genau die Nummern aufweisen, wie damals in den 80er Jahren. Alles andere geht nicht. Auch wenn der TÜV in Deutschland seinen Segen zu dem Teil ohne weiteres geben würde. Die Schweiz ist halt echt anstrengend und nicht das Paradies, wie ihr gerne mal meint.  Very Happy
    avatar
    f104wart

    Anzahl der Beiträge : 3685
    Anmeldedatum : 24.02.13
    Ort : Rabenau / Homberg

    Re: Endtopf innen reparieren?

    Beitrag von f104wart am Mi 30 Aug - 11:49

    cx_pallas schrieb:
    Der Experte meinte:
    Nieten hinten aufbohren und schauen, ob sich eine Platte aufschweissen ließe.
    Offiziell nicht erlaubt, aber er würde es so durchgehen lassen.

    Meine Frage nun - ist das möglich?

    Ja, das ist möglich.

    Du kannst, wenn Du die Nieten rausbohrst, die hintere Platte "ziehen". Dazu fertigst Du Dir am besten einen Zughammer, der sich am Ende des hintersten Röhrchens einhakt.

    Die Reparatur ist auf Grund der engen Platzverhältnisse sehr schwer. Der Rost müsste an den zu schweißenden Stellen komplett entfernt werden. Ich glaube auch nicht, dass Du mit dem Brenner so weit rein kommst.

    Was man machen kann ist, dass man die Scheibe, die eingesetzt werden soll, mit 3 um jeweils 120 Grad versetzt angeorneten Laschen versieht, die man abkantet und durch die Hülle hindurch mit Blindnieten befestigt.

    Auch die Optik würde durch die Nieten nur minimal beeinträchtigt.
    avatar
    cx_pallas

    Anzahl der Beiträge : 263
    Anmeldedatum : 14.04.14
    Ort : Schweiz / ZH

    Re: Endtopf innen reparieren?

    Beitrag von cx_pallas am Mi 30 Aug - 12:04

    Danke! Dann schaue ich ob ich die hintere Platte rausbekomme.
    Die Idee mit dem Zughammer ist gut! Was mir noch nicht ganz klar ist, womit ich den Widerhaken bauen könnte.

    Von der Befestigung mit Nieten, welche aussen sichtbar sind würde ich absehen.
    Es dürfte ja nichts an einem Schalldämpfer verändert werden. Und mit Nieten aussen, wäre die Abänderung sichtbar.
    Das macht dann nur bei der nächsten Kontrolle neue Probleme,  wenn ein anderer Experte nicht so kulant ist, wie der den ich heute hatte...
    avatar
    guelli02

    Anzahl der Beiträge : 4239
    Anmeldedatum : 23.02.13

    Re: Endtopf innen reparieren?

    Beitrag von guelli02 am Mi 30 Aug - 12:29

    Anstatt mit Poppnieten zu basten, dann besser Lochschweissen.
    Das kann dann gut plan und blank geschliffen werden und mit "Chromfarbe" kaschiert werden..

    KaiDH

    Anzahl der Beiträge : 7
    Anmeldedatum : 06.05.13
    Alter : 56
    Ort : 27211 Nordwohlde

    Re: Endtopf innen reparieren?

    Beitrag von KaiDH am Mi 30 Aug - 13:10

    cx_pallas schrieb:War nun gerade mit der CX500C bei der MFK (TÜV Schweiz) und der Experte hat bemängelt, dass in beiden Endtöpfen die Metallscheibe (welche sichtbar ist, wenn man durch das kleine Loch schaut) durch-, bzw. halb durchgerostet ist.

    Muss das nun innert 14 Tagen in Ordnung bringen.

    Der Experte meinte:
    Nieten hinten aufbohren und schauen, ob sich eine Platte aufschweissen ließe.
    Offiziell nicht erlaubt, aber er würde es so durchgehen lassen.

    Meine Frage nun - ist das möglich?
    Bekommt man die Endplatte des Schalldämpfers überhaupt raus, wenn die Nieten aufgebohrt sind?


    Das Problem ist, daß ein Ersatz-Endtopf darf nur aus der Schweiz kommen.
    Es sind andere Nummern darauf eingeprägt, wie z.B. in Deutschland, da damals hier andere Abgasvorschriften in Kraft waren...  
    Moin
    Was ist auf den Auspufftüten eingeprägt ? Ich kann mir nicht vorstellen das für den Schweizer Markt andere Swiss-Tüten homologiert wurden.
    Sollten Deutsche / EU Tüten verbaut sein bist du aus dem Schneider da dann Gebrauchte oder Nachbauten mit entsprechender Zulassung als Ersatz zulässig sind da zumindest die in D verbauten ja dann die identische Nummer eingedengelt haben sollten - wenn meine Theorie stimmt...

    Gruß
    Kai
    avatar
    cx_pallas

    Anzahl der Beiträge : 263
    Anmeldedatum : 14.04.14
    Ort : Schweiz / ZH

    Re: Endtopf innen reparieren?

    Beitrag von cx_pallas am Mi 30 Aug - 14:35

    Die Nummer, welche beim Amt in der Datenbank hinterlegt (und auf den Schalldämpfern eingeprägt) ist lautet: HM4494462

    Es sind in dem Dokument keine weiteren Nummern hinterlegt und auch keine alternativen Austausch-Auspuffanlagen aufgeführt.
    Habe gerade nachgefragt auf dem Amt.
    Was heißt, dass eigentlich nur Anlagen mit genau dieser Nummer zulässig sind.

    Was jedoch, laut Auskunft, klappen könnte: Die Endschalldämpfer aus dem CX-Shop von Bernt Muhl mit ABE/E-Nummer.
    Hat die wer von euch?

    Wenn auf der ABE alle Punkte unten vorhanden sind, bestehen Chancen:
    " />
    avatar
    guelli02

    Anzahl der Beiträge : 4239
    Anmeldedatum : 23.02.13

    Re: Endtopf innen reparieren?

    Beitrag von guelli02 am Mi 30 Aug - 15:05

    Irgendetwas stimmt hier nicht.

    Die Schweiz ist kein EU-Mitglied, bezieht sich aber auf EU-Verordnungen ?


    Was weiter nicht stimmt ist die Nummer HM 4494462.
    Die Nummer ist immer sechs- und nicht siebenstellig.

    Ist die wirklich auf dem Dämpfer eingeprägt ?

    Gibt man die richtige Nummer ein HM 449 462 kommt man u.a. hier hin.
    http://www.motorradteile-bielefeld.de/galerie/thumbnails.php?album=1174
    avatar
    cx_pallas

    Anzahl der Beiträge : 263
    Anmeldedatum : 14.04.14
    Ort : Schweiz / ZH

    Re: Endtopf innen reparieren?

    Beitrag von cx_pallas am Mi 30 Aug - 15:53

    guelli02 schrieb:Irgendetwas stimmt hier nicht.

    Die Schweiz ist kein EU-Mitglied, bezieht sich aber auf EU-Verordnungen ?


    Was weiter nicht stimmt ist die Nummer HM 4494462.
    Die Nummer ist immer sechs- und nicht siebenstellig.

    Ist die wirklich auf dem Dämpfer eingeprägt ?

    Gibt man die richtige Nummer ein HM 449 462 kommt man u.a. hier hin.
    http://www.motorradteile-bielefeld.de/galerie/thumbnails.php?album=1174

    Zu 99% stimmt die Nummer, wie von mir angegeben!
    Habe die genau so auf dem Prüfbericht stehen und der Typ vom Amt hat mir telefonisch nochmals genau die gleiche Nummer genannt.

    Es würde mich überhaupt nicht wundern, wenn die Schweiz, als einziges Land auf der Welt, damals andere Endtöpfe bekommen hätte. Mad

    Aber ich fahre später rüber in die Tiefgarage und mache ein Foto von meiner Nummer...

    Die Schweiz und die EU - ein schwieriges Thema.
    Mittlerweile werden, zum großen Glück, bei den Fahrzeugen mehrheitlich die EU-Verordnungen übernommen.
    Ansonsten hätten wir hier immer noch alles eigene Teile, wie eben mein Auspuff...
    Und das war wohlgemerkt für (zu) viele Bauteile, von den 70er bis 90 Jahren, genau der Fall.  Mad

    Aber nur als kleines Beispiel CH-EU, auch von heute bei der Prüfung:
    Habe an der CX die Motogadget M-Blaze Pin Blinker verbaut.
    Die haben eine E-Nummer und die Nummern 11 und 12 - für vorne und hinten zugelassen.

    Trotzdem muss ich diese nun entweder abbauen, oder die Seite abdecken, welche nicht die Blink-Seite ist.
    Grund: Es gibt hierzulande eine Schweiz spezifische Regelung, die besagt, daß Blinker ausschließlich in eine Richtung leuchten dürfen.
    Die M-Blaze Pin Blinker leuchten auch "hinten" raus etwas.
    Und die CH-Regelung hat Vorrang...
    avatar
    f104wart

    Anzahl der Beiträge : 3685
    Anmeldedatum : 24.02.13
    Ort : Rabenau / Homberg

    Re: Endtopf innen reparieren?

    Beitrag von f104wart am Mi 30 Aug - 17:39

    cx_pallas schrieb:Danke! Dann schaue ich ob ich die hintere Platte rausbekomme.
    Die Idee mit dem Zughammer ist gut! Was mir noch nicht ganz klar ist, womit ich den Widerhaken bauen könnte.

    Von der Befestigung mit Nieten, welche aussen sichtbar sind würde ich absehen.
    Es dürfte ja nichts an einem Schalldämpfer verändert werden. Und mit Nieten aussen, wäre die Abänderung sichtbar.
    Das macht dann nur bei der nächsten Kontrolle neue Probleme,  wenn ein anderer Experte nicht so kulant ist, wie der den ich heute hatte...

    Als "Widerhaken" reicht es, wenn Du als Zugstange einen Gewindestab nimmst, auf den Du vorne eine Mutter aufschraubst. Das Ganze führst Du in das Rohr ein, verkantest den Stab etwas, damit die Mutter sich hinter das Rohr klemmt und gut isses.

    Eine völlig unsichtbare und trotzdem haltbare Alternative wäre, zwischen die Platte und die Endkappe ein in der Länge passendes Rohr zu klemmen oder drei Stäbe an die Platte anzuschweißen, die sich dann an der Endkappe abstützen.



    ...Deine Schweizer Zulassungsbehörden und Prüforanisationen haben ganz schön einen an der Waffel. Wichtig ist doch nur, dass das Fahrgeräusch passt. Und wenn Du eine Platte vor die defekte Scheibe einbaust, dann ist das eine Instandsetzung und keine Veränderung.

    Davon wird die Luft im Käse auch nicht schlechter. Rolling Eyes

    Das Moped ist fast vierzig Jahre alt. Was, wenn es keine Originalteile mehr gibt?
    avatar
    BerndM

    Anzahl der Beiträge : 1248
    Anmeldedatum : 02.05.13
    Alter : 56
    Ort : Lemförde

    Re: Endtopf innen reparieren?

    Beitrag von BerndM am Mi 30 Aug - 21:36

    Jetzt bin ich mal gespannt. Auf meinen ESD für die CX 500 C steht leider auch " HM 449 462 Honda ".
    Die Endplatte ist mit 4 Nieten mit einer dahinterliegenden weiteren Platte vernietet. Aber zusätzlich von unten sind am Umfang von der ESD Aussenhülle drei runde Vertiefungen unter der Chromschicht. Wenn das Schweisspunkte zur Endkappe sind wird das Entfernen derselben arg schwierig. Wobei das eh nicht einfach sein dürfte bei dem ESD der C. Der Innenaufbau entspricht nicht dem verlinkten Bild. Das ist der Aufbau des ESD der CX. Wenn man mit einer langen Stange innen dem Innenrohr an der Wand langfühlt geht da ein Rohr in das nächste. Ich kann auch von hinten bis vorn durchsehen. Keine Prallbleche mit versetzten Rohren von Kammer zu Kammer. Von Vorn betrachtet gibt es ein kurzes Rohr, dann einen Freiraum der ein Prallblech mit Schlitzen aussen am Umfang hat. Mit dem Prallblech beginnt wieder ein langes Rohr. In diesem Rohr sitzt ein kurzes Rohr das in der Endkappe ended.
    Bei dem CX ESD ist es mir, ohne Auszieher, vorgestern Abend nicht gelungen die Endplatte mit Rohr aus dem ESD zu lösen. Das Rohr sitzt sehr stramm
    in der nächst tieferen Prallplatte. Habe dann die Aussenhülle über den Umfang unterhalb der Schweissnaht abgeflext. Mit Schraubendreher in der geflexten
    Nut habe ich Endkappe, bzw. Rohr aus dem Prallblech gehebelt. Und mit einem Hammerschlag dann Endplatte aus Endkappe entfernt. Das sitzt alles sehr stramm.
    Soviel aus meinem Leben mit ESD. Ich gehe mal davon aus das der "TÜV`ler " der Meinung ist im CX C ESD sollte ein Prallblech sichtbar sein.
    Ich glaube das nicht. Man kann bis in den Sammler schauen. Bitte erst einmal an zweitem ESD die Innenansicht vergleichen.

    Gruß
    Bernd
    avatar
    cx_pallas

    Anzahl der Beiträge : 263
    Anmeldedatum : 14.04.14
    Ort : Schweiz / ZH

    Re: Endtopf innen reparieren?

    Beitrag von cx_pallas am Mi 30 Aug - 23:22

    guelli02 schrieb:
    Was weiter nicht stimmt ist die Nummer HM 4494462.
    Die Nummer ist immer sechs- und nicht siebenstellig.

    Ist die wirklich auf dem Dämpfer eingeprägt ?

    Gibt man die richtige Nummer ein HM 449 462 kommt man u.a. hier hin.
    http://www.motorradteile-bielefeld.de/galerie/thumbnails.php?album=1174

    Rückzug meiner Behauptung, guelli hat recht!!    Very Happy



    Was sagt das "K"?



    Vermute, daß in der Datei zur CX beim Amt die falsche Nummer hinterlegt ist, dort hat der Experte abgeschrieben und der Typ am Telefon von der technischen Auskunft hat wohl auch dort nachgeschaut. Wie dem auch sei...

    Der Prüfbericht:




    Aber das würde ja mein Suchgebiet für zwei gut erhaltene Schalldämpfer erheblich erweitern...  

    Wer von euch hat noch gute Teile zum Verkauf?  Laughing

    Versuche morgen noch ein Foto von den verrosteten Blechen zu machen.
    Das klappte heute Nacht mit dem Handy nicht, da muß eine richtige Kamera her dafür.

    Es ist dort eben wirklich ein Blech zu sehen. Noch halb zumindest...


    Zuletzt von cx_pallas am Mi 30 Aug - 23:27 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
    avatar
    f104wart

    Anzahl der Beiträge : 3685
    Anmeldedatum : 24.02.13
    Ort : Rabenau / Homberg

    Re: Endtopf innen reparieren?

    Beitrag von f104wart am Mi 30 Aug - 23:24

    BerndM schrieb: Wenn das Schweisspunkte zur Endkappe sind wird das Entfernen derselben arg schwierig.   

    Sind es, Bernd.

    Gülli´s Zeichnung zeigt die Dämpfer eines Tourers. Danach müsste der Deckel einfach so raus gehen.

    Aber das soll nix heißen. Is ja auch nur von irgendwoher kopiert. Vielleicht gibt´s auch unterschiedliche Ausführungen. Wer weiß das schon?


    Ich hab mal einen alten CX-C Dämpfer zerlegt. Da war das Rohr mit der Platte und die Platte, so wie Du es beschrieben hast, mit der Hülle verschweißt. Beim Abziehen des Deckels hat´s das Rohr aus der Platte gerissen, die Platte selbst aber ist drin geblieben.



    ...Kaputt machen kann man je eh nix. Also raus damit, Fotos machen und dann schauen wir weiter.
    avatar
    guelli02

    Anzahl der Beiträge : 4239
    Anmeldedatum : 23.02.13

    Re: Endtopf innen reparieren?

    Beitrag von guelli02 am Do 31 Aug - 8:35

    BerndM schrieb: Aber zusätzlich von unten sind am Umfang von der ESD Aussenhülle drei runde Vertiefungen unter der Chromschicht. Wenn das Schweisspunkte zur Endkappe sind wird das Entfernen derselben arg schwierig.  
    Mit einem Schweißpunktfräser für 9.-- Euro ist das ein Klacks.
    So sieht er aus.
    avatar
    cx_pallas

    Anzahl der Beiträge : 263
    Anmeldedatum : 14.04.14
    Ort : Schweiz / ZH

    Re: Endtopf innen reparieren?

    Beitrag von cx_pallas am Do 31 Aug - 11:35

    Topf links, Blick von hinten in das ESD Ausgangs-Rohr. Im rechten ESD ist es etwas weniger ausgefressen...





    avatar
    cx_pallas

    Anzahl der Beiträge : 263
    Anmeldedatum : 14.04.14
    Ort : Schweiz / ZH

    Re: Endtopf innen reparieren?

    Beitrag von cx_pallas am Do 31 Aug - 12:45

    f104wart schrieb:
    ...Kaputt machen kann man je eh nix. Also raus damit, Fotos machen und dann schauen wir weiter.

    Mein Problem bei der Sache:

    Ich habe keine Werkstatt. Ich schraube an der CX in einer großen Tiefgarage.

    Die einzige Werkstatt die ich manchmal nutzen kann, ist die Metallwerkstatt der Hochschule, an der ich Teilzeit arbeite.
    Nutzbar ist die Werkstatt dort für mich aber auch nur, wenn sie nicht von den Studenten belegt ist.
    Und von Beruf bin ich nicht aus dem Metall Bereich, d.h. ich kann zum Beispiel nicht schweißen...

    Würde ich die Reparatur Variante wählen, dann müsste ich eine recht große Sicherheit auf Erfolg haben.
    Ansonsten läuft mir die Zeit davon.

    Bis zum 13. Sept. muß ich die CX wieder vorgeführt haben.
    Sonst heißt es Abmeldung durch die Behörde -> hohe Kosten und bei einer Neuanmeldung eine noch strengere Prüfung.

    Daher würde ich lieber zwei andere ESD suchen, und diese anbauen.
    Notfalls auch geliehene ESD, einfach damit die CX durch die Prüfung kommt und ich danach in Ruhe schauen kann, was sich machen lässt.

    Wenn also wer von euch zwei gut erhaltene, originale ESD rumliegen hat, die er verkaufen würde, gebt mir bitte Bescheid.
    Auch als Leihgabe - gerne auch mit Pfand, als Sicherheit für den Ausleihenden!


    Nachtrag:
    Habe nun einen Händler/Importeuer in der Schweiz gefunden, der mir zwei neue ESD bestellen kann.
    Mit Beiblatt für die Zulassung hier.
    Kosten umgerechnet 520 EUR Shocked Shocked Shocked
    Bestellen muss ich morgen, damit die Teile noch rechtzeitig ankommen...

    Wahrscheinlich bleibt mir nichts anderes übrig. Mad
    Alle Auspuffanlagen, die hier zugelassen werden, benötigen nochmals ein Beiblatt eines CH Importeurs.
    Auch wenn sie eine E-Nummer und/oder ABE haben. Es ist echt nicht lustig hier. No

    avatar
    f104wart

    Anzahl der Beiträge : 3685
    Anmeldedatum : 24.02.13
    Ort : Rabenau / Homberg

    Re: Endtopf innen reparieren?

    Beitrag von f104wart am Do 31 Aug - 19:21

    Ich hab noch 2 neuwertige Tüten im Regal. Ich weiß auswendig nur nicht, ob es JAMA, SITO oder original Honda ist.

    Ich kann morgen gerne mal nachschauen. Wäre Dir damit geholfen?
    avatar
    BerndM

    Anzahl der Beiträge : 1248
    Anmeldedatum : 02.05.13
    Alter : 56
    Ort : Lemförde

    Re: Endtopf innen reparieren?

    Beitrag von BerndM am Do 31 Aug - 19:49

    So etwas ähnliches, wie Ralf, hatte ich mir auch überlegt. Aber die Chance der Akzeptanz von " deutschen " ESD scheint mir sehr gering.
    Bei meinen ESD sind keine sichtbaren Bleche drin. Da könnte dies "K" wohl eine Bedeutung haben. Und wenn Du jetzt jemand drauf spitzt.
    Wieder dumm gelaufen. Chance vertan, weil Zeitverlust zum Stichtag.

    Gruß
    Bernd
    avatar
    cx_pallas

    Anzahl der Beiträge : 263
    Anmeldedatum : 14.04.14
    Ort : Schweiz / ZH

    Re: Endtopf innen reparieren?

    Beitrag von cx_pallas am Do 31 Aug - 23:42

    f104wart schrieb:Ich hab noch 2 neuwertige Tüten im Regal. Ich weiß auswendig nur nicht, ob es JAMA, SITO oder original Honda ist.

    Ich kann morgen gerne mal nachschauen. Wäre Dir damit geholfen?

    Hallo Ralf,

    vielen Dank! Wären die Tüten original Honda, mit der eingeprägten Nummer dann wäre mir (theoretisch) sehr geholfen!

    "Theoretisch", weil der Experte im Prüfbericht bei der Abgasanlage schreibt: "Topf - li. + re. hintere Scheiben durchgerostet".
    Auch wenn ich bei der Nachkontrolle nicht zum gleichen Experten komme, kann es sein, daß ein anderer sich auf das geschriebene einschießt.
    Und wenn dann keine Bleche beim deutschen ESD sichtbar sind, mir Probleme macht.

    Bei Jama oder Sito wird die Zulassung nicht klappen.
    Das "K" scheint nicht in den Unterlagen beim Amt zu stehen.
    Ich vermute, sonst hätte der Experte, wie auch der Typ am Telefon dies auch aufgeschrieben, bzw. genannt. Aber eben, nur Vermutung.

    Wann könntest Du denn nachschauen?
    Auch, wenn es original Honda ESD wären, ob da Bleche sichtbar sind?

    Nach dem Mittag sollte ich ansonsten eben bei dem CH Händler Bescheid geben, damit die Bestellung von dort rechtzeitig ankommen würde vor dem Stichtag.


    Mit mit den Tüten vom CH Händler wird es keine Probleme geben, auch wenn diese total anders aufgebaut sind, da sie das sog. Beiblatt für die Schweiz anbei haben.
    Wenn der Importeur dort unterschreibt, daß die Dinger auf die CX passen und alle Normen erfüllt sind, dann muß das Amt das akzeptieren.
    Nur der Preis...  No  No
    avatar
    f104wart

    Anzahl der Beiträge : 3685
    Anmeldedatum : 24.02.13
    Ort : Rabenau / Homberg

    Re: Endtopf innen reparieren?

    Beitrag von f104wart am Fr 1 Sep - 13:00

    Ich hab nachgeschaut. Es sind JAMA-Töpfe mit E-Nummer. Für Dich also uninteressant.


    ...Gibt es denn in der Schweiz keine Oldtimerzulassung, bei der die Vorschriften etwas großzügiger gestaltet sind? Oldtimer gibt es ja viele in der Schweiz und ich kann mir nicht vorstellen, dass die alleine nur mit Originalteilen am Leben gehaten werden.

    Hast Du schon mal mit Norbert gesprochen? Vielleicht hat der noch eine Idee, wie man Dir helfen könnte. Wink

    avatar
    cx_pallas

    Anzahl der Beiträge : 263
    Anmeldedatum : 14.04.14
    Ort : Schweiz / ZH

    Re: Endtopf innen reparieren?

    Beitrag von cx_pallas am Fr 1 Sep - 13:15

    f104wart schrieb:Ich hab nachgeschaut. Es sind JAMA-Töpfe mit E-Nummer. Für Dich also uninteressant.


    ...Gibt es denn in der Schweiz keine Oldtimerzulassung, bei der die Vorschriften etwas großzügiger gestaltet sind? Oldtimer gibt es ja viele in der Schweiz und ich kann mir nicht vorstellen, dass die alleine nur mit Originalteilen am Leben gehaten werden.

    Hast Du schon mal mit Norbert gesprochen? Vielleicht hat der noch eine Idee, wie man Dir helfen könnte.  Wink


    Trotzdem vielen Dank!
    Hatte gestern noch mit Norbert telefoniert und er meinte - frag doch mal den Ralf...  Very Happy
    Er ist derzeit noch im Urlaub, wird aber im Verlauf der kommenden Woche zurück sein.

    Habe heute Vormittag nochmals mit dem Strassenverkehrsamt gesprochen. Die 14 tägige Frist, das sind Werktage nicht Kalendertage.
    Somit ist ein bisschen mehr Luft. Und sie wären kulant, wenn der Importeur eine Bestellung bestätigen würde, die nun halt etwas länger bei der Lieferung braucht.

    Mein Plan:
    Ich werde am Wochenende mal die eine Tüte abbauen, die Nieten ausbohren und schauen, daß ich bei einem Kumpel die Standbohrmaschine nutzen kann, um die Schweißpunkte zu öffnen.
    Ein Schweißpunkt-Fräser ist bestellt und sollte heute noch ankommen.
    Dann versuchen den Deckel hinten raus zu bekommen, so kann ich mir mal ein Bild machen, ob es sich lohnt weiter zu machen...


    Die Oldtimerzulassung gibt es.
    Meine CX hat sie nicht, da nicht mehr ganz original. Da wollte der Prüfer vor zwei Jahren nicht mit sich reden lassen.
    Auch als ich damals dummerweise noch gesagt hatte, daß ich mehr wie 2000km im Jahr fahren werde.
    Der Experte nun (andere Prüfstelle) meinte, da ließe sich vielleicht was machen, daß sie doch die Oldtimerzulassung bekommt.
    avatar
    f104wart

    Anzahl der Beiträge : 3685
    Anmeldedatum : 24.02.13
    Ort : Rabenau / Homberg

    Re: Endtopf innen reparieren?

    Beitrag von f104wart am Fr 1 Sep - 13:35

    Bevor Du wirklich die Schweißpunkte rausfräst versuch erst mal, den Deckel einfach so zu ziehen.


    Wenn man durch das Rohr hindurch die Platte sieht, glaube ich nicht, dass das Rohr mit der Platte verbunden ist.


    Dann schauen wir  mal, wie das Innenleben Deiner Dämpfer aussieht. Wink




    ...Falls die Schweißpunkte wirklich ausgefräst werden müssen, dann brauchst Du dafür keine Standbohrmaschine. Besser geht das mit einer Handbohrmaschine oder einem Akkuschrauber.

    Damit der Fräser nicht wegrutscht, was trotzdem auch dann noch passieren kann, wenn Du die Stelle angekörnt hast, empfehle ich Dir, in der Mitte des Schweißpunkts ein Loch zu bohren, das dem Durchmesser des Zentrierstifts entspricht. Den Fräser beim Bohren nicht verkanten, ansonsten brechen die Zähne ab.


    Wenn alle Stricke reißen, dann pack die Dinger ein und schick sie mir zu. Wink
    avatar
    cx_pallas

    Anzahl der Beiträge : 263
    Anmeldedatum : 14.04.14
    Ort : Schweiz / ZH

    Re: Endtopf innen reparieren?

    Beitrag von cx_pallas am Sa 2 Sep - 20:14

    Mit einer Reparatur wird da wohl nichts.  Mad

    So so sieht der (schweizer) ESD im Innern aus.

    Hinter dem aufgenieteten Blech am Ende mit dem Rohr, kommt dessen Trägerplatte.
    Diese Platte (unscharf im Foto) ist mit den Schweißpunkten an der Außenhülle befestigt
    und die Hülle des ESD ist noch über die Platte umgefalzt.

    Dahinter kommt ein Lochblech, durch welches das Rohr vom Endblech führt.

    Nochmals dahinter kommt ein weiteres Blech mit einem Rohr und erst das ist nun die vergammelte Stelle,
    welche sichtbar wird, wenn man von hinten in den ESD reinblickt.





    avatar
    f104wart

    Anzahl der Beiträge : 3685
    Anmeldedatum : 24.02.13
    Ort : Rabenau / Homberg

    Re: Endtopf innen reparieren?

    Beitrag von f104wart am Sa 2 Sep - 22:51

    Okay, aber grundsätzlich könnte man die Trägerplatte aufbohren/ausschneiden, so das nur drei Laschen mit den Bohrungen für die Niete und aussen ein schmaler Rand als Auflage stehen bleiben.

    Das "Ausgußsieb" dahinter kann man auch erstmal weitestgehend weg schneiden.

    Derart "frei gelegt" kann man eine Scheibe einführen, die man einfach vor die durchgerostete Platte legt.

    Dann baut man von innen nach aussen mit VA-Blechen alles neu auf.

    Das ebenfalls neu nachgefertigte Ausgußsieb erhält drei "Beine", die die neue Platte gegen den Rest der alten drücken.

    Das Rohr im Deckel erneuert man ebenfalls bzw schiebt ein neues, an das man einen Kragen schweißt, über das alte und drückt mit dem Kragen des Rohrs, das sich am Deckel abstützt, gegen das Ausgußsieb.

    Zum Schluß wird der Deckel wieder vernietet und fertig.


    Auf diese Weise muss weder im Auspuff selbst geschweißt werden, noch müssen irgendwelche Schweißpunkte enfernt und von aussen wieder neu verschweißt und verschliffen werden.

    Äusserlich ist von der Reperatur nichts, aber auch rein gar nichts zu sehen. Die Funktion des Schalldämpfers bleibt voll umfänglich erhalten und beim Blick durch das Rohr sieht man nur gesundes (VA)Blech, das sich nach dem ersten Motorlauf schwarz färbt und damit nicht mehr vom original zu unterscheiden ist.

    Gesponserte Inhalte

    Re: Endtopf innen reparieren?

    Beitrag von Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Fr 15 Dez - 1:43