CX GL500-650 Forum

Ein Forum für Freunde der CX/GL500-650 (Güllepumpen) Motorräder


    CX Projekt aus Hamburg

    Teilen
    avatar
    f104wart

    Anzahl der Beiträge : 4452
    Anmeldedatum : 24.02.13
    Ort : Rabenau / Homberg

    Re: CX Projekt aus Hamburg

    Beitrag von f104wart am Mo 16 Apr 2018, 08:49

    Moin Kay,

    wie würdest Du die beiben Enden denn spannen, um den Absatz zum Rohr an die Welle zu drehen?

    Ein anderes Problem, das ich bei dieser Lösung sehe, ist, dass durch die Verlängerung der Welle auch das Kreuzgelenk hinterher an einer anderen Stelle sitzt. Wie sieht es denn da mit den Platzverhältnissen aus?

    Bei der Variante von Roman bleibt das Kreuzgelenk an seinem angestammten Platz.
    avatar
    CxX-Robby

    Anzahl der Beiträge : 93
    Anmeldedatum : 13.06.13
    Alter : 63
    Ort : Scharnebeck

    Re: CX Projekt aus Hamburg

    Beitrag von CxX-Robby am Mo 16 Apr 2018, 14:48

    Hallo Kay, du hast natürlich recht.
    Sorry das ich dir mit der Kardanwelle in dein Projekt reingepfuscht habe.
    ich habe nichts dageen wenn der Admin (oder wer auch immer) meine Beiträge aus deinem Beitrag rauslöscht.
    Robert
    avatar
    KaySquarra

    Anzahl der Beiträge : 67
    Anmeldedatum : 27.05.13
    Alter : 57
    Ort : Horst

    Re: CX Projekt aus Hamburg

    Beitrag von KaySquarra am Mi 30 Mai 2018, 05:01

    Moin aus Hamburg nach langer Zeit...

    zunächst einmal wollte ich anmerken, daß mein Beitrag zu Kardanwelle (Seite 1) natürlich unsinnig ist und ich die Erläuterungen von Robert nicht ganz wahr genomemn hatte.
    Nun ist es aber klar, nachdem ich am WE bei Robert vorbei schaute...
    Es ist natürlich VIEL einfacher, das Kreuzgelenk auszuwechseln, so wie es Robert bei GKN hat machen lassen inkl. einem neuen Kreuzgelenk.
    Also nix mit mit durchsägen und schweißen!

    Jetzt kurz zu meinem Projekt:

    Motor ist nun fertig zusammen gebaut und auch vorbereitet für die Ignitech Zündung.
    Da der Fliehkraftregler mit der neuen Zündung keine Aufgabe mehr hat, galt es ihn zu fixieren, was ich so gelöst habe:





    So sieht der Motor nun aus:
    (mal sehen, ob ich in dem einen oder anderen Bereich noch die Beschichtung entferne, um Kontraste zu erzeugen... filigrane Arbeit, nix für n Grobschmied)
    ein Dank an dieser Stelle für "geil" polierten Teile von Michael (Polierteufel ).






    Nachdem die Nockenwelle von Fa.Campro überarbeitet wurde (auf Seite oben beschrieben) und ich auch das Vermessungprotokoll erhalten hatte,
    hatte ich mir die Mühe gemacht die Daten in Excel zu übertragen und mich mit der Ventilsteuerung an sich beschäftigt. (Dank an L. Apfelbeck)
    Da der Motor nun nackt auf der Werkbank stand, war es die Gelegenheit dazu auch die Ventilerhebungskurve aufzunehmen.
    Hintergrund dieser Übung war, die Daten zu haben, um später zu überlegen, in wie weit die Steuerzeiten an Hand einer gebrauchten Nockenwelle beinflußt werden könnten,
    unter Berücksichtung der zu verwendeten Vergaser (Original Unterdruck oder Dellorto o.ä. als Direktbetätigung) und der Krümmerkonstruktion.
    => das sind nur zunächst Überlegungen Smile



    Gradscheibe und Meßvorrichtung gebaut:







    Mittlerweile habe ich nun die halbe 500E aus Neus geholt und stehe immer noch vor der Entscheidung:
    - (1) CX500 Rahmen und Originalschwinge mit 2 Federbeinen
    - (2) CX500 Rahmen und modifizierter Schwinge mit neuem Zentralfederbein (auf Seite 1 beschrieben)
    - (3) CX (E) Rahmen und (E) Schwinge und neues Zentralfederbein

    Habe dann angefangen, im CAD wieder rumzudaddeln, um ein Gefühl für die Geometrien zu bekommen basierend auf dem CX500 Rahmen




    Ich tendiere zu der Variante (3), wegen dem steiferen Rahmen und dazu, welche Variante auch immer, eine USD (upsidedown) Gabel.

    Was ich so gesehen habe, sollen Gabeln mit notwendigen Anpassungen von folgenden Mopeds passen:
    - Ducati Monster 600 (Tom "Kallebadscher" hatte dazu was geschrieben)
    - Suzuki GSX R 600
    - Honda Hornet 600

    Dann werde ich mal rescherschieren und eine besorgen, um zumindest den vorderen Bereich festzulegen...

    Also, noch reichlich Arbeit...  Rolling Eyes
    Der derzeitige Stand ist, erstmal, was ich habe, auf die Hebebühne gestellt und gucken...



    Was mir nicht gefällt, was ich bei diversen Umbauten gesehen habe, das freie "rote" Dreieck.
    Ich glaube, ich werde den "blauen" Bereich abtrennen und gefälliger gestalten.
    Der Bereich sollte per Definition nicht zum Rahmen gehören (sondern ist lediglich "Arschträger" Laughing )
    Wenn mein Überlegungsmodell steht, schnacke ich es mit dem TÜV durch...



    So Kollegen, das ist erstmal der Stand zu dem "Projekt aus Hamburg".
    Ich hoffe, ich sehe den einen oder anderen dieses WE in Vechta zum weiteren Gedankenaustausch !!!

    Gruß
    Kay
    avatar
    Kölnerfluse

    Anzahl der Beiträge : 607
    Anmeldedatum : 22.02.13
    Alter : 57
    Ort : Kölle

    Re: CX Projekt aus Hamburg

    Beitrag von Kölnerfluse am Mi 30 Mai 2018, 05:37

    Hallo Kay,
    das, was Du bisher geschafft hast, sieht aber klasse aus.
    Ich bin zwar nicht unbedingt ein Freund von Umbauten, aber die Ausführung finde ich trotzdem super.
    Wäre schön, wenn wir uns in VEC kennenlernen. Da kannst Du mir bestimmt ´ne Menge zum Gespann erzählen. Ich werde es mitbringen, auch wenn es noch lange nicht so ist, wie ich es gern hätte.
    avatar
    f104wart

    Anzahl der Beiträge : 4452
    Anmeldedatum : 24.02.13
    Ort : Rabenau / Homberg

    Re: CX Projekt aus Hamburg

    Beitrag von f104wart am Mi 30 Mai 2018, 07:56

    Und wie spannst Du die Welle zum Drehen, damit der Ansatz zentrisch zur Achse der Wellenenden gegenüber des Kreuzgelenks läuft?

    Hast Du da schon einen Plan?
    avatar
    KaySquarra

    Anzahl der Beiträge : 67
    Anmeldedatum : 27.05.13
    Alter : 57
    Ort : Horst

    Re: CX Projekt aus Hamburg

    Beitrag von KaySquarra am Mi 30 Mai 2018, 13:31

    Moin Ralf

    ich werde so tun wie Robert es getan hat, wenn ich es tun muß
    GKN Kreuzgelenk umbauen, fertig!

    Habe ich oben aber auch beschrieben und Robert hat es ebenfalls erwähnt.
    Also nix drehen und schweißen
    avatar
    CxX-Robby

    Anzahl der Beiträge : 93
    Anmeldedatum : 13.06.13
    Alter : 63
    Ort : Scharnebeck

    Re: CX Projekt aus Hamburg

    Beitrag von CxX-Robby am Mi 30 Mai 2018, 14:30

    Hallo Kay, Kompliment zu dem Motor! Der sieht ja aus wie neu (oder doch noch besser).
    Da kann man ja schon mal auf das Endergebnis gespannt sein.
    Die Steuerkurve in Excel ist ja mal interessant!
    Für mein kleines Honda Rebel Gespann (MC13) habe ich einen deutschen Motor mit 18PS und einen mit USA Ausführung mit 27PS.
    Der einzige Unterschied soll nur die Nockenwelle sein !?
    Da ein Motor "auf der Werkbank steht" wäre es vielleicht mal interessant die Steuerzeiten zu ermitteln.

    Gruß Robert
    avatar
    yosz

    Anzahl der Beiträge : 302
    Anmeldedatum : 10.09.13
    Ort : Main-Taunus

    Re: CX Projekt aus Hamburg

    Beitrag von yosz am Mi 30 Mai 2018, 16:18

    Hallo,
    Die Steuerzeiten kann man doch aus der Erhebungskurve ablesen:
    EÖ 80° v.UT
    ES 70° n. OT
    AÖ 50° v.OT
    AS 120° n.UT

    Das Kompliment zur Motoroptik teile ich
    Ciao
    avatar
    CxX-Robby

    Anzahl der Beiträge : 93
    Anmeldedatum : 13.06.13
    Alter : 63
    Ort : Scharnebeck

    Re: CX Projekt aus Hamburg

    Beitrag von CxX-Robby am Mi 30 Mai 2018, 21:29

    Hallo Yosz,

    da hatte ich mich wohl falsch ausgedrückt. Sorry.

    Ich meinte den Unterschied auf die Leistung durch eine andere Nockenwelle.
    Es ging dabei um meine beiden zwei 250ziger Motoren wo die Nockenwelle 9 PS ausmachen soll (von 18PS auf 27PS)
    Die Kurven habe ich bisher nicht ermittelt.
    Durch die Vorlage von Kay und die schönen Excel-Kurven werde ich das wohl nun mal angehen.
    Einfach nur um zusehen wie die Nockenwelle so drastisch EInfluss auf die leistung nimmt.
    Übrigens die 27PS war zuerst original in den ersten Modellen.
    Die Modelleserie CMX250 wurden dann allerding für Deutschland auf 18PS reduziert.
    Also eigentlich kein Tuning wenn man die Nockenwelle wechselt, sondern nur Herstellung des Originalzustandes.

    Es ging mir also nur um das Verständnis der Kurven von Kay und wie die unterschiedlichen Kurven bei meinen beiden Motörchen wohl aussehen.

    Beste Grüße Robert
    avatar
    yosz

    Anzahl der Beiträge : 302
    Anmeldedatum : 10.09.13
    Ort : Main-Taunus

    Re: CX Projekt aus Hamburg

    Beitrag von yosz am Do 31 Mai 2018, 10:31

    Oh Robert,
    da kann man ziemlich ein Buch drüber schreiben. Die Nockenwelle ist nur ein Teil des Puzzels, das bei Luftfilter anfängt und Auspuff aufhört. Schlußendlich geht es um Querschnitte, Zeit und Gasdynamik, somit spielt auch die jeweilige Drehzahl eine Rolle.
    Warum sich ein Hersteller entscheidet für die Drosselung die Nockenwelle zu ändern, ist schwer zu sagen, vermutlich wollten die für den Roller das Drehmoment beim Anfahren optimieren (würde Sinn bei Automatik machen, damit Kupplung bzw. Wandler identisch bleiben können). Die CXen waren mit Blende im Auspuff gedrosselt (Querschnitt), andere bauen kleinere Vergaser dran, bei moderenen Mopeds (typischer Weise A2 Klasse) wird der Stellbereich des Potentiometers für das E-Gas blockiert oder gar nur der Gasdrehgriff.
    Auf Zeichnungen in der Industrie charakterisiert man die Nockenwelle mit Hub, Öffnungsdauer und Rollstellung (Kurbelwellenstellung bei max. Hub), weil sich das für viele Aufgaben einfach messen läßt.

    smu

    Anzahl der Beiträge : 14
    Anmeldedatum : 19.10.15

    Re: CX Projekt aus Hamburg

    Beitrag von smu am Mo 04 Jun 2018, 16:24

    Hallo,

    ein schöner Beitrag und eine tolle Arbeit.

    Ich bezweifle dass du mit deinem Gebersystem eine ordentlich Zündkurve in der Ignitech programmieren kannst, weil dein Leitstück zu kurz ist. Mit Leitstück ist die etwa 1,5mm breite (bzw. lange) "Nase" auf dem Geber-Nocken gemeint.

    Die Ignitech Software wird dir bei laufendem Motor anzeigen, wie groß die Maximale Vorzündung sein kann, was abhängig vom BASE ADVANCE und der LEITSTÜCK länge ist.

    Hintergrund:
    Die Zündung detektiert intern sowohl die steigende Flanke als auch die fallende Flanke, wobei die steigende Flanke als Orientierung für den Zündzeitpunkt dient und die Fallende Flanke unterhalb von 1000 Umdrehungen GLEICH dem Zündzeitpunkt ist und auch GLEICH dem BASE ADVANCE.

    Die Zündung kann nicht früher zünden als die steigende Flanke am Geber vorbeiläuft, das heißt deine maximale programmierbare Zündverstellung ist genau so groß wie die Länge des Leitstücks in Grad-Kurbelwinkel gemessen. Ich schätze du kannst die Zündung damit maximal 5° verstellen....das reicht nicht. Ich hab da viel abgestimmt und getestet und kann dir das verbindlich sagen. Ich werde die Tage mal ein ordentliches Leistungs-Vergleichsdiagramm erstellen. Wollte ich eh längst erledigen.

    Hier unter diesem Link gibt es ein Diagramm zu meiner CX500Eurosport Prüfstandsmessung.

    http://www.smu-engineering.com/de/engineering/elektrik-2

    hier sind drei Kurven zu sehen:
    - grün: Vergaser umgedüst inklusive Nebendüsen
    - blau: Vergaserabstimmung und -synchronisation originales Setup
    - rot: Wiederinbetriebnahme nach 7 Jahren Standzeit - Vergaser dicht

    Noch nicht abgebildet ist, aufgesetzt auf die grüne Kurve, die Leistungskurve nach dem Zündungsumbau. Das folgt die Tage.

    Gruß
    SMU

    avatar
    zockerlein

    Anzahl der Beiträge : 1369
    Anmeldedatum : 07.07.14
    Alter : 20
    Ort : Nürnberg

    Re: CX Projekt aus Hamburg

    Beitrag von zockerlein am Mo 04 Jun 2018, 18:15

    das rote sieht ja gruselig aus Shocked
    avatar
    f104wart

    Anzahl der Beiträge : 4452
    Anmeldedatum : 24.02.13
    Ort : Rabenau / Homberg

    Re: CX Projekt aus Hamburg

    Beitrag von f104wart am Mo 04 Jun 2018, 18:30

    @SMU: Hört sich interessant an, damit muss ich mich mal in Ruge auseinander setzen.

    Ich hab Deinen Beitrag vorerst nur mal überflogen. Wenn es mit dem Leitstück Probleme geben sollte, würde mir spontan dazu einfallen, die Impulse über die Pickups aus einem CDI-Motor zu holen.

    avatar
    Brummbaehr
    Moderatoren
    Moderatoren

    Anzahl der Beiträge : 2171
    Anmeldedatum : 22.02.13
    Alter : 50
    Ort : Hückelhoven

    Re: CX Projekt aus Hamburg

    Beitrag von Brummbaehr am Mo 04 Jun 2018, 21:28

    @SMU
    Ich würde mich sehr über weitere Info dazu freuen!

    Aktuell werkelt in meiner 650E der Motor mit der Standart Fliehkraftregler NEC-Zündung.
    Zusätzlich habe ich aber die Picups eines CDI-Motors verbaut.
    Mit diesen will ich dann eine TCIP4 befeuern.

    Ein entsprechend umgebauter 500er PC02 Motor für meine CX500E steht ebenfalls bereit.

    Gruß
    Jochen


    _________________
    Geht alles, nur der Frosch, ... der hüpft



    WilderWesten
    avatar
    yosz

    Anzahl der Beiträge : 302
    Anmeldedatum : 10.09.13
    Ort : Main-Taunus

    Re: CX Projekt aus Hamburg

    Beitrag von yosz am Mo 04 Jun 2018, 22:48

    Das wäre doch mal ein Projekt für Daniel (zockerlein), mit einen "60/58 Segmente" Geberrad einmal Referenz-Kurbelwellenstellung und Drehzahl (einschließlich Ungleichförmigkeit) an eine Box zu schicken, die dann den Zündzeitpunkt für beide Zylinder ausrechnet und auslöst Very Happy

    smu

    Anzahl der Beiträge : 14
    Anmeldedatum : 19.10.15

    Re: CX Projekt aus Hamburg

    Beitrag von smu am Mo 04 Jun 2018, 22:57

    Ich mache mal ein neues Thema auf, um das hier sauber zu halten.
    avatar
    f104wart

    Anzahl der Beiträge : 4452
    Anmeldedatum : 24.02.13
    Ort : Rabenau / Homberg

    Re: CX Projekt aus Hamburg

    Beitrag von f104wart am Mo 04 Jun 2018, 23:16

    @yosz: Ich vertraue da eher auf smu Razz

    Kann aber jeder halten, wie er will. Very Happy
    avatar
    zockerlein

    Anzahl der Beiträge : 1369
    Anmeldedatum : 07.07.14
    Alter : 20
    Ort : Nürnberg

    Re: CX Projekt aus Hamburg

    Beitrag von zockerlein am Mo 04 Jun 2018, 23:19

    ich auch Laughing
    avatar
    f104wart

    Anzahl der Beiträge : 4452
    Anmeldedatum : 24.02.13
    Ort : Rabenau / Homberg

    Re: CX Projekt aus Hamburg

    Beitrag von f104wart am Mo 04 Jun 2018, 23:29

    @Daniel: Wir versteh´n uns! Wink
    avatar
    KaySquarra

    Anzahl der Beiträge : 67
    Anmeldedatum : 27.05.13
    Alter : 57
    Ort : Horst

    Re: CX Projekt aus Hamburg

    Beitrag von KaySquarra am Di 05 Jun 2018, 04:26

    Yo, jetzt "kriechen" die Profis hinter dem Ofen hervor... sehr schön und ich bin begeistert !

    Laß uns hier noch eben im Rahmen des Beitrages "Projekt aus Hamburg" weiter diskutieren zum Thema Zündung, ob smu dazu ein neues Thema eröffnet hat.

    @smu:

    Vielen Dank für deinen Beitrag zur Zündung.

    Der Geber-Nocken ist doch quasi gegeben bzw. vorhanden.
    Nun sagst du, um vernünftige Ergebnisse zu erzeugen, müßte das Leitstück breiter sein ?
    Ergo, einen neuen Geber-Nocken konstruieren und erodieren oder was wäre die Alternative?

    Im Rahmen der Motorüberarbeitung (wie oben weiter beschrieben), dachte ich, ich tue was Gutes und baue die Ignitech ein, weil hier ständig im Forum davon gesprochen wird.
    Dank Ralf´s Unterstützung habe ich mir Ignitech Komponenten zugelegt und die Fliehkraftverstellung schon mal als Vorbreitung (wie oben im Bild gezeigt) "lahm" gelegt,
    weil die ja mit der Ignitech ohne Funktion sein soll.
    Später, wenn es dann soweit sein wird, wollte ich mich mit der Installation beschäftigen...

    Unten gezeigt, welche Komponenten in meinem RC12 Motor verbaut sind und dazu auch, die Ignitech Komponenten:






    Was ich dazu noch gelernt habe ist (mit Unterstützung von Ralf):
    daß die Ignitech Impulse braucht, die sie von den sogenannten "Halbmonden"(Pickups), die beim CDI-Motor im hinteren Motordeckel sitzen.
    Die Pickups geben jeder für sich zwei Impulse (früh/spät) ab. Deswegen ist die Ignitech so programmiert, dass sie pro Zylinder 2 Impulse verarbeitet.
    Man kann entweder aus einem 500er CDI-Motor die Pickups implantieren, oder die Impulsgeber, die bei der 650er hinten unter dem Zündungsdeckel sitzen (die beiden Halbmonde).
     
    Diese erzeugen aber nur einen Impuls. Deshalb muss die Ignitech entsprechend umgestellt werden.
     
    Die Zündkurve, die bei der 650er ja über den mechanischen Fliehkraftregler erzeugt wird, ist in der Ignitech programmiert. Die Fliehkraftregelung selbst wird also nicht mehr gebraucht, sondern nur noch der Magnet, der die Impulse generiert. Deshalb wird der Fliehkraftregler blockiert, damit er Dir die Impulse unabhängig von der Drehzahl immer zum selben Zeitpunkt liefert.
     
    Die beiden NEC-Würfel fliegen raus. Die Zündspulen sind TI-Spulen und passen nicht mehr zur Ignitech-CDI.
     
    Der Vorteil der ganzen Aktion ist, daß die Zündkurve selbst gestaltet und auf einem Prüfstand optimal an den Motor angepaßt werden kann.
    ____________________________________________________________________________________________________________________

    Soweit war mir dann alles klar... und nun lese ich deine Anmerkung zu den Nocken (Leitstück) und bin nicht mehr so "klar"...

    Danke für deine Hilfe !!!
    Ich komme auch gerne nach Zwickau zur Abstimmung  Very Happy

    Gruß
    Kay
    avatar
    Brummbaehr
    Moderatoren
    Moderatoren

    Anzahl der Beiträge : 2171
    Anmeldedatum : 22.02.13
    Alter : 50
    Ort : Hückelhoven

    Re: CX Projekt aus Hamburg

    Beitrag von Brummbaehr am Di 05 Jun 2018, 09:11

    Ich vermute mal das wir hier zwischen der Ignitech TCIP4 (passend für die originalen Zündspulen der NEC-Zündung) und der DC-CDIP2 (passend für die originalen Zündspulen der CDI-Zündung) unterscheiden müssen.

    Ich habe da ja mal so einige Messungen mit der Ignitech DC-CDIP2 gemacht.
    Unter anderem ob die Igni auch funktioniert, wenn nur der 15° Picup angeschlossen ist.
    Funktioniert die Igni nur mit dem 15° Fixed Pulser?
    Grundsätzlich hat das funktioniert. Allerdings irritiert mich nun diese unplausible Anzeige der max. Vorzündung 1 gegenüber Vorzündung 2
    Der Kanal 2 scheint bei dem Versuch irgendwie nicht wirklich funktioniert zu haben.
    Der Kanal 1 scheint plausibel und läuft bei den 1834 Upm bei 17° und wird angezeigt mit max. 24° Vorzündung. Maximal 24° sind natürlich zu wenig!
    Von daher funktioniert das NUR mit dem 15° Picup tatsächlich NICHT!

    Allerdings sind durchaus Zündzeitpunkte später als der Base-Advance möglich (Siehe hier)

    @SMU
    Ich nehme an in Deiner PC06 werkelt eine TCIP4?


    _________________
    Geht alles, nur der Frosch, ... der hüpft



    WilderWesten

    smu

    Anzahl der Beiträge : 14
    Anmeldedatum : 19.10.15

    Re: CX Projekt aus Hamburg

    Beitrag von smu am Di 05 Jun 2018, 09:43

    Hallo und guten Morgen,

    ich hab mir die vergangenen Beiträge gründlich durchgelesen und würde gern so verbleiben, dass ihr das so belasst wie ihr das bis dato macht. Es funktioniert schließlich mit der TCI und was will ich da groß labern - ich habe es zwar anders gemacht, es wäre aber jetzt mühselig das zu sezieren, zu vergleichen bzw. völlig sinnlos zu bewerten was besser ist.

    Fakt bleibt für mich, dass man die Zündung in Größenordnung verstellen können muss. 30 bis 35Grad Vorzündung sind nötig und inklusive Reserve sollten im Steuergerät m.M.n. 40° Vorzündung realisierbar sein.

    Brummbaehr schrieb:Ich nehme an in Deiner PC06 werkelt eine TCIP4?

    In meiner PC06 ist eine DC CDI P2 verbaut und passend dazu CDI Zündspulen, statt der (betagten) TCI Zündspulen. Der Kabelbaum wurde hierfür natürlich umgeändert. Der Fliehkraftsteller wurde auf einen einfachen fixen Geber mit langem Leitstück umgebaut - angefertigt. Die "NEC Pickups" blieben drin und das funktioniert sehr gut.

    Brummbaehr schrieb:Der Kanal 2 scheint bei dem Versuch irgendwie nicht wirklich funktioniert zu haben.

    Das hört sich nach einer verkehrten Setup Einstellung an. Schau mal in Registerkarte "Bike" unter "Channel 2" "maximum advance" ob dort fälschlicherweise Haken gesetzt sind oder ein Wert eingetragen worden ist. Wenn das der Fall ist dann macht Kanal 2 nicht das gleiche wie Kanal 1 drunken

    Gruß
    avatar
    Brummbaehr
    Moderatoren
    Moderatoren

    Anzahl der Beiträge : 2171
    Anmeldedatum : 22.02.13
    Alter : 50
    Ort : Hückelhoven

    Re: CX Projekt aus Hamburg

    Beitrag von Brummbaehr am Di 05 Jun 2018, 11:05

    Die wichtige Erkenntnis aufgrund Deines Beitrags ist ja, das es mit dem Nocken/Leitstück des Fliehkraftreglers und der Ignitech NICHT funktionieren wird.

    Ich und die "Allgemeinheit" hier im Forum war bislang davon überzeugt, dass es funktionieren muss.
    Danke für die Richtigstellung!

    @Kay
    Da musst Du dann wohl noch mal ran.


    _________________
    Geht alles, nur der Frosch, ... der hüpft



    WilderWesten
    avatar
    f104wart

    Anzahl der Beiträge : 4452
    Anmeldedatum : 24.02.13
    Ort : Rabenau / Homberg

    Re: CX Projekt aus Hamburg

    Beitrag von f104wart am Di 05 Jun 2018, 12:30

    smu schrieb:Der Fliehkraftsteller wurde auf einen einfachen fixen Geber mit langem Leitstück umgebaut - angefertigt. Die "NEC Pickups" blieben drin und das funktioniert sehr gut.

    Kannst Du dazu etwas mehr sagen oder hast vielleicht sogar ein Foto davon?


    ...Ohne jetzt genau darüber nachzudenken einfach mal ne Frage in den Raum geworfen:

    Kann man dazu vielleicht den Frühzündungs-Impulsgeber nehmen, der beim CDI-Motor hinten auf der Kurbelwelle sitzt?

    smu

    Anzahl der Beiträge : 14
    Anmeldedatum : 19.10.15

    Re: CX Projekt aus Hamburg

    Beitrag von smu am Di 05 Jun 2018, 21:18

    ...ich suche noch scratch

    Gesponserte Inhalte

    Re: CX Projekt aus Hamburg

    Beitrag von Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mo 16 Jul 2018, 20:20