CX GL500-650 Forum

Ein Forum für Freunde der CX/GL500-650 (Güllepumpen) Motorräder


    CX Projekt aus Hamburg

    Teilen
    avatar
    KaySquarra

    Anzahl der Beiträge : 75
    Anmeldedatum : 27.05.13
    Alter : 57
    Ort : Horst

    Re: CX Projekt aus Hamburg

    Beitrag von KaySquarra am Mi 6 Jun - 4:17

    tolle Wurst...
    und was empfehlen nun die Fachmänner zu meiner Situation bzw. zu meinen vorhandenen Komponenten?

    smu

    Anzahl der Beiträge : 14
    Anmeldedatum : 19.10.15

    Re: CX Projekt aus Hamburg

    Beitrag von smu am Mi 6 Jun - 14:08

    Hallo,

    hier sind Bilder vom Umbau:

    Der Fliehkraftversteller flog komplett raus und der Geber auch. Den Geber kann man schlecht umarbeiten, weil er aus Sinterstahl hergestellt wurde und das macht beim Auftragsschweißen Probleme (vollgesaugt mit Öl...).
    Dieser Geber wurde "russisch" angefertigt, also aufgeschweißt und überdreht. Geht schöner - reicht aber völlig aus!



    Als Unterlage diente hier das Originale Honda Werkstatthandbuch. Eingemessen wurde das ganze mit einer Abblitzpistole die Gradweise verzögert werden kann. Man blitzt und verstellt so lange bis die Schwungradmarkierung fluchtet und liest dann den Korrekturwert einfach ab - das ist der BASE ADVANCE den man in der Ignitech hinterlegen MUSS, damit die Zündtabelle auch die realen Zündwinkel anzeigt.



    Hier die originalen Geber:


    Hier wurde die Zündung platziert, durch die kleine Lithiumbatterie war deutlich mehr Platz unter dem Batteriehaltebügel als noch zuvor.


    Gruß
    Bastian
    avatar
    Brummbaehr
    Moderatoren
    Moderatoren

    Anzahl der Beiträge : 2204
    Anmeldedatum : 22.02.13
    Alter : 50
    Ort : Hückelhoven

    Re: CX Projekt aus Hamburg

    Beitrag von Brummbaehr am Mi 6 Jun - 21:48

    Tolle Bilder, danke.

    Was uns nun noch fehlt ist die Einstellung/Programmierung der Ignitech.
    Also die Einstellungen in der Lasche Motorrad!
    Die Vorzündungskurve ist sicherlich interessant aber nunmal speziell auf den verbauten Motor/Vergaser abgestimmt und nicht allgemein gültig.


    _________________
    Geht alles, nur der Frosch, ... der hüpft



    WilderWesten

    smu

    Anzahl der Beiträge : 14
    Anmeldedatum : 19.10.15

    Re: CX Projekt aus Hamburg

    Beitrag von smu am Mi 6 Jun - 22:39

    Das geht okay, ich würde aber gern eure Zündkurve zuerst begutachten. Mir wäre es am liebsten wenn ich die ganze .ign Datei bekommen könnte oder Screenshots von jeder Registerkarte.

    Ich denke auf diesem Weg erspar ich mir die Finger wund zu schreiben.
    Gruß
    SMU
    avatar
    Gerhard63

    Anzahl der Beiträge : 176
    Anmeldedatum : 22.02.13
    Alter : 55
    Ort : Uckerland

    Re: CX Projekt aus Hamburg

    Beitrag von Gerhard63 am Do 7 Jun - 9:44


    smu

    Anzahl der Beiträge : 14
    Anmeldedatum : 19.10.15

    Re: CX Projekt aus Hamburg

    Beitrag von smu am Do 7 Jun - 14:11

    Dankeschön Gerhard, genau die wollte ich Smile Wird genau diese Kurve von allen benutzt die den Umbau gemacht haben, oder gibt es da jemanden der mal eine Kurve verändert hat und das dokumentiert hat?

    Ich hatte die Suche bereits bemüht und leider außer meinen Leistungsdiagrammen nichts gefunden.

    Viele Grüße
    avatar
    Brummbaehr
    Moderatoren
    Moderatoren

    Anzahl der Beiträge : 2204
    Anmeldedatum : 22.02.13
    Alter : 50
    Ort : Hückelhoven

    Re: CX Projekt aus Hamburg

    Beitrag von Brummbaehr am Do 7 Jun - 18:57

    Das ist die Grundeinstellung von Ignitech passend zu einem CX500 CDI gezündeten Motor.

    Die NEC gezündeten Motoren haben laut WHB einen anderen Verlauf
    max. Vorzündung 45° +/- 1,5° bei 3000 Upm.

    Hier ein Bild/Zeichnung von Horst


    _________________
    Geht alles, nur der Frosch, ... der hüpft



    WilderWesten

    smu

    Anzahl der Beiträge : 14
    Anmeldedatum : 19.10.15

    Re: CX Projekt aus Hamburg

    Beitrag von smu am Fr 8 Jun - 12:33

    scratch

    Das sind ja bei der PC06 gewaltige Vorzündungswinkel! Ich lade meine aktuelle Kurve mal aus dem Steuergerät und ich sage aus dem Bauch heraus, dass ich geringere Vorzündungswinkel habe und nicht so zeitig auf dem Maximalwert gehe. Ich habe also in den mittleren Drehzahlen spätere Winkel.

    Ich mach das mal übersichtlich - hab aber noch Bauchschmerzen wenn ich daran denke das jemand evtl. blind meine Werte übernimmt. Andererseits sollte Spätzündung dem Motor weniger schaden als Frühzündung.

    Melde mich!

    Gruß
    avatar
    yosz

    Anzahl der Beiträge : 332
    Anmeldedatum : 10.09.13
    Ort : Main-Taunus

    Re: CX Projekt aus Hamburg

    Beitrag von yosz am Fr 8 Jun - 13:48

    smu schrieb:Andererseits sollte Spätzündung dem Motor weniger schaden als Frühzündung.
    Ja, das ist so, wenn der Motor mit Klopfen läuft (zu früh), kann es Kolbenschäden geben, meist Ringstegbrüche. Zündung spät bringt mehr Wärme in den Auspuff und an die Auslaßventile, kann auch schlecht sein, ist aber im allgemeinen weniger kritisch.
    Ciao
    avatar
    f104wart

    Anzahl der Beiträge : 4549
    Anmeldedatum : 24.02.13
    Ort : Rabenau / Homberg

    Re: CX Projekt aus Hamburg

    Beitrag von f104wart am Sa 9 Jun - 11:09

    yosz schrieb:Zündung spät bringt mehr Wärme in den Auspuff und an die Auslaßventile,

    Kannst Du das erklären??

    ...Die Zündung Auch Spätzündung erfolgt in der Regel nach am Ende des Verdichtungstakts. Dabei sind BEIDE(!) Ventile geschlossen.

    Spätzündung bedeutet, dass der maximale Verbrennungsdruck weiter in den Arbeitstakt verlagert wird, die Verbrennung unvollständig ist und der Motor dadurch weniger Leistung entwickelt. Weniger Leistung bedeutet weniger Arbeit und damit auch weniger Hitze bei geöffnetem Auslaßventil im Ausstoßtakt.


    Zuletzt von f104wart am Sa 9 Jun - 12:30 bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet (Grund : Tippfehler korrigiert, Eingangstext geändert.)
    avatar
    schorsche

    Anzahl der Beiträge : 1701
    Anmeldedatum : 22.02.13
    Ort : Bernau (b Berlin)

    Re: CX Projekt aus Hamburg

    Beitrag von schorsche am Sa 9 Jun - 11:27

    Die Zündung erfolgt bis zu 45° KW-Drehung VOR dem Ende des Verdichtungstakts. Dabei sind BEIDE(!) Ventile geschlossen.

    avatar
    f104wart

    Anzahl der Beiträge : 4549
    Anmeldedatum : 24.02.13
    Ort : Rabenau / Homberg

    Re: CX Projekt aus Hamburg

    Beitrag von f104wart am Sa 9 Jun - 12:26

    schorsche schrieb:Die Zündung erfolgt bis zu 45° KW-Drehung VOR dem Ende des Verdichtungstakts.


    Ganz klar! Das "nach am" war ein Tippfehler. Sorry dafür. Embarassed
    ...Ich hab ihn korrigiert und den Text etwas geändert. Ich hoffe, so ist es deutlicher zu verstehen. Wink


    Natürlich erfolgt die Zündung VOR dem Ende des Verdichtungstakts.

    Hier ging es ja speziell um Spätzündung, und deshalb habe ich geschrieben "am Ende des Verdichtungstakts", denn ich gehe davon aus, dass hier niemand auf die Idee gekommen ist, den ZZP hinter den OT zu legen.

    ...Auch wenn der Motor korrekt eingestellt ist, erreicht er den maximalen Verbrennungsdruck erst im Arbeitstakt (der max Verbrennungsdruck ist NICHT der Zündzeitpunkt!).

    Bei Spätzündung wirkt der max Verbrennungsdruck auf den noch später auf den nach unten gehenden Kolben und entwickelt dadurch weniger Leistung und weniger Wärme.



    ...Der Zeitpunkt, an dem der maximale Verbrennungsdruck erreicht wird, hängt übrigens auch von der Verbrennungsgeschwindigkeit des Kraftstoff-Luftgemischs ab.

    Diese ist bei hochoktanigem Kraftstoff (Super Plus oder Premiumkraftstoffen) geringer als bei Super95. Es ist daher ein Trugschluss, dass der CX-Motor bei originaler Verdichtung mit "besserem" Sprit auch mehr Leistung entwickelt oder sparsamer läuft.  Wink
    avatar
    yosz

    Anzahl der Beiträge : 332
    Anmeldedatum : 10.09.13
    Ort : Main-Taunus

    Re: CX Projekt aus Hamburg

    Beitrag von yosz am Sa 9 Jun - 16:24

    f104wart schrieb:
    yosz schrieb:Zündung spät bringt mehr Wärme in den Auspuff und an die Auslaßventile,
    Kannst Du das erklären??
    Kann ich. Wenn 45° vor OT gezündet wird und Auslaß bei 80° vor UT ist, bleibt das heiße Gas für die Zeit von 145° Kurbelwinkel im Brennraum. Diese gesamte Zeit wird es vom Kühlmittel im Kopf und Block oben um die Buchse runtergekühlt. Ist die Zündung bei 10 vor OT, verkürzt sich die Zeit auf entsprechend 110° Kurbelwinkel, es wird also weniger Wärme ans Kühlmittel abgeben. Die Motoren mit Katalysator werden nach Motorstart möglichst spät gezündet, damit wird der Katalysator "geheizt", weil der erst konvertiert wenn er wenigstens 550°C hat.
    avatar
    KaySquarra

    Anzahl der Beiträge : 75
    Anmeldedatum : 27.05.13
    Alter : 57
    Ort : Horst

    Re: CX Projekt aus Hamburg

    Beitrag von KaySquarra am So 10 Jun - 4:35

    Brummbaehr schrieb:Die wichtige Erkenntnis aufgrund Deines Beitrags ist ja, das es mit dem Nocken/Leitstück des Fliehkraftreglers und der Ignitech NICHT funktionieren wird.

    Ich und die "Allgemeinheit" hier im Forum war bislang davon überzeugt, dass es funktionieren muss.
    Danke für die Richtigstellung!

    @Kay
    Da musst Du dann wohl noch mal ran.


    Und...??????????????
    Bin mir nicht sicher, ob ich nun wissen sollten, was zu tun ist, außer, daß ich da wohl nochmal ran muß...
    Ursächlich wurde hier über die Zündungskomponenten gesprochen und nun ist mittlerweile der Wärmehaushalt des Motors auf dem Tisch.

    Im Ernst, ich habe viel Geld für die Zündungskomponenten ausgegeben und bin bereit, alles zu tun, was notwendig ist.
    Ich freue mich auch, daß es im Forum so viele Experten zu diesem Thema gibt, aber bis dato ist mir nicht klar, was zu tun ist.

    Ich spreche nicht von der eigentlichen Abstimmung der Zündung mit der beigelegten CD (das ist für mich der nächste Schritt)
    Ich möchte nur sicher stellen, daß vor dem Zusammenbau des Motors, die richtigen Komponenten (Hardware) verbaut sind.

    Wenn ich dazu einen neuen Geber mit größerem Abdeckungsbereich anfertigen soll, dann mache ich das...

    Die von Bastian beschriebene Methode der Einmessung mittels Stroboskoplampe ist mir auch klar, ABER was heißt das im konkreten Fall?
    Klingt, ob es mal so eben machbar sei... Eben den Motor anschmeißen, abblitzen, Grundplatte verdrehen bis Deckung der Markierungen erfolgt und gut...
    Aber so ist das sicher nicht gemeint..., es sei denn der Motor steht separat auf dem Prüfstand mit frei zugänglichen Impulsgeberdeckel.

    Nur um sicher zu sein: Es handelt sich um einen 650iger Motor (wie oben auf Seite 2 beschrieben)

    Danke
    Kay

    smu

    Anzahl der Beiträge : 14
    Anmeldedatum : 19.10.15

    Re: CX Projekt aus Hamburg

    Beitrag von smu am Mi 13 Jun - 21:23

    Moin,

    mittlerweile habe ich Kay mit dem Entwurf seines Gebers helfen können und ich konnte nach eintreffen eines neuen usb rs232 konverters nun die Kurve auslesen.

    Im Vergleich zu den oben abgebildeten Kurven kommt meine Kurve viel später auf den maximalen Vorzündungswinkel, nämlich erst weit weit nach 5500 Umdrehungen. Was mir momentan bei den abgebildeten Kurven nicht einleuchtet ist die Tatsache dass viele der Zündkurven wesentlich geringere Zündwinkel haben und bei viiiiieeeeeel zu niedrigen Drehzahlen bereits auf maximale Vorzündung gehen. Diesen drastischen Unterschied in den Laufgeräuschen kann man selbst als Laie hören, ich sage nicht dass das schädlich ist aber eben nicht optimal.

    Da ich noch keinen Bericht gesehen habe in dem jemand seine Zündkurven und die zugehörigen Leistungskurven vorgestellt hat gehe ich davon aus, dass die von Ignitech gelieferten Zündkurven verwendet werden - meine Gülle hatte damit im Bereich 3500-5500 Umdrehungen ein deutliches Drehmomenttief und hörte sich dumpf und wenig kernig an.

    Wie gesagt, mir wäre es am liebsten wenn sich jemand zur Abstimmung findet und dann wissen wir ob sich eine Urgülle anders verhält.

    Viele Grüße
    Bastian
    avatar
    f104wart

    Anzahl der Beiträge : 4549
    Anmeldedatum : 24.02.13
    Ort : Rabenau / Homberg

    Re: CX Projekt aus Hamburg

    Beitrag von f104wart am Mi 13 Jun - 23:28

    Hallo Bastian,

    schreib uns doch mal die Parameter Deiner Zündkurve auf.

    ...Hast Du am Motor sonst noch irgend was geändert?



    Wie habt Ihr das Problem mit dem Impulsgeber gelöst?

    Die einfachste Variante wäre wahrscheinlich, in den NEC-Motor die Pickups und den Rotor aus nem CDI-Motor einzubauen. Wink



    avatar
    Brummbaehr
    Moderatoren
    Moderatoren

    Anzahl der Beiträge : 2204
    Anmeldedatum : 22.02.13
    Alter : 50
    Ort : Hückelhoven

    Re: CX Projekt aus Hamburg

    Beitrag von Brummbaehr am Mo 25 Jun - 22:40

    f104wart schrieb:...
    Die einfachste Variante wäre wahrscheinlich, in den NEC-Motor die Pickups und den Rotor aus nem CDI-Motor einzubauen.  Wink

    So habe ich es gemacht. Allerdings in einen 650er. Siehe hier


    _________________
    Geht alles, nur der Frosch, ... der hüpft



    WilderWesten
    avatar
    Brummbaehr
    Moderatoren
    Moderatoren

    Anzahl der Beiträge : 2204
    Anmeldedatum : 22.02.13
    Alter : 50
    Ort : Hückelhoven

    Re: CX Projekt aus Hamburg

    Beitrag von Brummbaehr am Mo 25 Jun - 22:50

    smu schrieb:...
    Eingemessen wurde das ganze mit einer Abblitzpistole die Gradweise verzögert werden kann. Man blitzt und verstellt so lange bis die Schwungradmarkierung fluchtet und liest dann den Korrekturwert einfach ab - das ist der BASE ADVANCE den man in der Ignitech hinterlegen MUSS, damit die Zündtabelle auch die realen Zündwinkel anzeigt.

    Was kam denn bei der Messung mit der Abblitzpistole raus? Müssten doch 15° sein.

    Vergesst die Frage. Beim originalen Nocken sind es 15°, bei dem selbst gedengelten muss man wie beschrieben messen.


    _________________
    Geht alles, nur der Frosch, ... der hüpft



    WilderWesten
    avatar
    KaySquarra

    Anzahl der Beiträge : 75
    Anmeldedatum : 27.05.13
    Alter : 57
    Ort : Horst

    CX Projekt aus Hamburg

    Beitrag von KaySquarra am So 29 Jul - 9:29

    Moin Moin,

    ich hoffe, es geht Euch allen gut...?

    Hier nun einer kurzer Zwischenstand zu meinem Projekt (jedoch Welten entfernt von "fertig")

    ZÜNDANLAGE:

    Dank Bastian habe ich nun eine Lösung für die Zündanlage, jedoch habe ich erst einmal auf Original zurückgebaut.
    Geber ist konstruiert und werde ich später anfertigen.





    FEDERBEIN (hinten):

    Wie auf Seite 2 bereits beschrieben, habe ich nun die Variante 3 weiter verfolgt.
    CX500E Rahmen mit zentralem Federbein.

    Ausstauch Original Federbein durch Ducati Federbein.

    Da das Original eine Gabelaufnahme(unten) hat mußte ich den Cantilever modifizieren für die Aufnahme des neuen Federbeins.









    Das ganze ist erst einmal als Konzept zusammen gesteckt und paßt... schon mal gut.
    Buchsen im Prolink werde ich dann später überarbeiten.

    USD Gabel

    Gabel erstanden von Ducati.
    von wegen paßt... gar nix paßt pale




    Also habe ich erst einmal wieder vermessen und die Geometrien Honda Gabelkopf und Ducati Gabelbrücke abgeglichen
    unter Verwendung der Original Honda Lenkkopflager.
    Gabeljoch aus unterer Ducati Gabelbrücke ausgedrückt und ein neues Joch angefertigt mit zusätzlicher Modifikation der Jochaufnahme in der Brücke.









    so, das paßt auch schon mal Very Happy



    => wo ist die Lenkeraufnahme ?

    Korrekt... diese obere Gabelbrücke hat keine (war in einer Ducati verbaut, die Stummellenker hat).
    Für mein Projekt will ich aufrecht sitzen, also hatte mir eine mit Lenkeraufnahme beorgt,
    jedoch war der "offset" um 5mm anders, also konnt ich die nicht verwenden, ergo weitersuchen... oder NEU machen (konstruiert ist schon)



    Achskomponenten (Vereinigung Ducati Gabelholme / CX "E" Rad)

    Als nächstes mußten die Achskomponenten angepaßt werden.
    Wieder erstmal Vermessung und Konstruktion.





    Diese Komponenten sind derzeit in Arbeit.

    Zum Einsatz sollen Bremsscheiben von EBC Ø320 kommen unter Verwendung von Brembo Ø30/Ø35 Bremssätteln.
    Dazu muß ein Adapter L/R angefertigt werden.



    Als ZSB wird das so aussehen:



    Sobald der Zusammenbau erfolgt ist muß die Position der Bremssättel überprüft werden,
    da diese mit hoher Wahrscheinlichkeit zu dicht an den Speichen des Vorderrades sitzen werden.
    In diesem Fall müssen die Aufnahmeflächen für die Bremsssättel bzw. Gabelholme übergefräst werden, um die Bremssattel Position weiter nach außen zu bringen.

    Soweit so gut erst einmal... ich hoffe ich habe Euch nicht mit Informationen überfrachtet Shocked

    Ach so, falls jemand fragt... TÜV ?
    Ähm, ja wird irdendwie gelöst werden!!!

    Bis zum nächsten Mal
    Gruß
    Kay
    avatar
    f104wart

    Anzahl der Beiträge : 4549
    Anmeldedatum : 24.02.13
    Ort : Rabenau / Homberg

    Re: CX Projekt aus Hamburg

    Beitrag von f104wart am So 29 Jul - 11:41

    Moin Kay,

    hast Du beim Umbau der Gabel auch bedacht, dass sich durch das deutlich geringere Offset der Ducati-Gabelbrücken auch der Nachlauf ändert und welche Auswirkungen das auf das Fahrverhalten haben könnte?

    avatar
    KaySquarra

    Anzahl der Beiträge : 75
    Anmeldedatum : 27.05.13
    Alter : 57
    Ort : Horst

    Re: CX Projekt aus Hamburg

    Beitrag von KaySquarra am So 29 Jul - 11:49

    selbstverständlich Wink
    avatar
    f104wart

    Anzahl der Beiträge : 4549
    Anmeldedatum : 24.02.13
    Ort : Rabenau / Homberg

    Re: CX Projekt aus Hamburg

    Beitrag von f104wart am So 29 Jul - 12:00

    Und zu welchem Ergebnis bist Du gekommen?
    avatar
    KaySquarra

    Anzahl der Beiträge : 75
    Anmeldedatum : 27.05.13
    Alter : 57
    Ort : Horst

    Re: CX Projekt aus Hamburg

    Beitrag von KaySquarra am Mo 30 Jul - 5:37

    Anbei meine theoretische Nachlaufuntersuchung, um den Einfluß der Ducatigabel abzuschätzen.
    (Skizze dargestellt für Zustand 1. und 4.)

    Der Nachlauf wird sich gegenüber dem Originalzustand vergrößern, was er ohnehin tut unter Verwendung der moderneren Reifen.
    Wenn meine Ermittlungen stimmen, reden wir über eine Veränderung des Nachlaufs um 9-14mm.

    Wie schon oben weiter erwähnt, werde ich nun alles einmal konzeptionell zusammenbauen und die "wahren" Geometrien erfassen.
    Ob Überhang an oberere Gabelbrücke umgesetzt wird bzw. Federbein (hinten) mittels Adapter verlängert wird, wird sich dann zeigen.


    avatar
    KaySquarra

    Anzahl der Beiträge : 75
    Anmeldedatum : 27.05.13
    Alter : 57
    Ort : Horst

    Re: CX Projekt aus Hamburg

    Beitrag von KaySquarra am Fr 3 Aug - 3:31

    Achskomponenten sind nun auch fertig



    Vormontage sieht so aus:
    (Distanzring für WDR & WDR L/R noch nicht montiert)



    Bremsen (vorn)

    Wie schon vermutet, berührte der Bremssattel nach der Vormontage die Speichen.

    Ich habe dazu 2 Optionen betrachtet, von denen die Option 1 zunächst weiter verfolgt wird.
    Option 2 hätte den Vorteil, daß der Bremssattel unbearbeitet bleibt, jedoch mit dem Nachteil, daß ein weiteres Bauteil zum Einsatz kommen müßte.

    Option 1







    Option 2




    Nächste Schritte sind nun:
    - Bremssscheiben besorgen
    - Adapter anfertigen
    - Gewindebuchsen in Radnabe einbringen
    - Montage

    damit das ganze dann irgenwann so aussieht:




    bis später mal...

    Gruß
    Kay
    avatar
    f104wart

    Anzahl der Beiträge : 4549
    Anmeldedatum : 24.02.13
    Ort : Rabenau / Homberg

    Re: CX Projekt aus Hamburg

    Beitrag von f104wart am Fr 3 Aug - 9:08

    Das gefällt mir, was Du da machst! Very Happy


    ...Die Adapter haben eine erstaunliche Ähnlichkeit mit den Mockups, die ich mir für meine Sättel aus MDF gefräst habe.

    Leider habe ich nicht so ein tolles CAD-Zeichenprogramm wie Du bzw. kann mit dem, was ich habe, nicht so gut umgehen. Mir fehlt dafür einfach die Erfahrung und es würde zu viel Zeit in Anspruch nehmen, mich da intensiv einzuarbeiten. Es geht aber auch "zu Fuß".  Very Happy




    Gesponserte Inhalte

    Re: CX Projekt aus Hamburg

    Beitrag von Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: So 19 Aug - 6:16