CX GL500-650 Forum

Ein Forum für Freunde der CX/GL500-650 (Güllepumpen) Motorräder


    Bremse vorne schleift/kratzt - Nicht gleichmäßig

    Teilen
    avatar
    AlexCX500

    Anzahl der Beiträge : 11
    Anmeldedatum : 06.05.18
    Alter : 35
    Ort : Bad Bramstedt

    Bremse vorne schleift/kratzt - Nicht gleichmäßig

    Beitrag von AlexCX500 am Sa 13 Okt - 15:19

    Hallo zusammen,

    bei meiner CX500 Bj 81 macht die Bremse vorn ein schleifendes /kratzendes Geräusch. Dies jedoch nicht durchgehend, sondern "Schrab, Schrab, Schrab..." wenn ich sie vorne aufbocke.
    Nun habe ich die Bremsbeläge gewechselt und alle Teile gereinigt und geschmiert.

    Wenn ich die Bremse betätige, ist es auch nicht gleichmäßig, sondern "rubbelig".

    1) Ist es normal, dass man ein leichtes Schleifgeräusch hört, wenn man das Vorderrad frei drehen lässt?

    2) Woher könnte mein Problem kommen? Die Bremsscheiben sehen plan aus. Gefühlt ist es, seitdem ich vorn (und hinten) einen neuen Reifen drauf habe. Während der Fahrt fühlt sie sich auch Wackeliger und hubbeliger an, als mit dem alten Reifen.

    3) Ich möchte den Reifen nochmal zum Auswuchten geben, jedoch kann das doch nichts mit dem Schrab-Schrab-Schrab bei angehobenen Vorderrad zu tun haben, oder?!

    Ich freu mich von euch zu hören und wünsche einen schönen Tag!
    avatar
    f104wart

    Anzahl der Beiträge : 4764
    Anmeldedatum : 24.02.13
    Ort : Rabenau / Homberg

    Re: Bremse vorne schleift/kratzt - Nicht gleichmäßig

    Beitrag von f104wart am Sa 13 Okt - 16:38

    Ich fang mal hinten an:

    Nein, mit dem Reifen oder dem Auswuchten hat das nichts zu tun, möglicherweise aber mit der Montage des Vorderrads.

    Du musst beim Einbau zuerst die Steckachse anziehen und dann erst die Klemmung am rechten Tauchrohr.

    Grundsätzlich kann es natürlich auch sein, dass die Bremse selbst mal zerlegt und gereinigt werden muss und neue Dichtringe braucht. Das ist bei meiner jetzt auch fällig.

    Wenn die Bremse nicht richtig öffnet kann es auch sein, dass die Rüclaufbohrung im HBZ zu ist.

    An Deiner Stelle würde ich bei der Montage anfangen und mich dann von unten nach oben durch arbeiten. Hast Du Einkolben- oder Doppelkolbensättel? Hast Du schon Stahlflexleitungen verbaut?

    avatar
    kalle.

    Anzahl der Beiträge : 154
    Anmeldedatum : 09.08.17

    Re: Bremse vorne schleift/kratzt - Nicht gleichmäßig

    Beitrag von kalle. am Sa 13 Okt - 20:59

    Ich finde, schrab schrab und Bremsenflattern klingt nach unrundem Lauf der Bremsscheibe. Vielleicht ist die Felge dem Reifenmann runtergefallen und jetzt ist die Scheibe verzogen. Oder vielleicht sind die Radlager im Eimer. Die Sachen, die Ralf genannt hat, sind aber natürlich auch zu prüfen.
    avatar
    f104wart

    Anzahl der Beiträge : 4764
    Anmeldedatum : 24.02.13
    Ort : Rabenau / Homberg

    Re: Bremse vorne schleift/kratzt - Nicht gleichmäßig

    Beitrag von f104wart am Sa 13 Okt - 21:44

    Ob die Scheiben einen Schalg haben, kann man ganz einfach mit einem Kabelbinder prüfen:

    Einen Kabelbinder ums Tauchrohr binden und so abschneiden und drehen, dass er gerade eben an der Bremsscheibe kratz. Tut er das nicht gleichmäßig oder kratzt er nur an einer bestimmten Stelle, hat die Scheibe einen Schlag.


    BTW: Wollen wir wetten, dass es trotzdem daran liegt, dass die Gabel verspannt ist? Laughing
    avatar
    kalle.

    Anzahl der Beiträge : 154
    Anmeldedatum : 09.08.17

    Re: Bremse vorne schleift/kratzt - Nicht gleichmäßig

    Beitrag von kalle. am Sa 13 Okt - 21:51

    Nö, ich will nicht Wetten. Aber diesen Reifendiensten trau ich immer nicht so recht übern Weg. Jedenfalls hab ich noch nie gesehen, dass die mal einen Drehmomentschlüssel für Radmuttern benutzen. Und zerschrammte Felgen rund um die Muttern gibts auch immer, weil die den Schlagschrauber da so gewaltsam einsetzen. Also beim Auto jetzt.
    avatar
    f104wart

    Anzahl der Beiträge : 4764
    Anmeldedatum : 24.02.13
    Ort : Rabenau / Homberg

    Re: Bremse vorne schleift/kratzt - Nicht gleichmäßig

    Beitrag von f104wart am Sa 13 Okt - 22:43

    Dann hast Du bisher immer die falschen Reifendienste gehabt.

    Meiner macht das ordentlich, nicht nur bei meinem Firmentransporter sondern auch bei meinem Privatkombi. Er zieht die Schrauben nur lose mit dem Schlagschrauber an und dann mit dem Torque-Schlüssel nach. Und zwar so, dass dieser sich mindestens noch ne Viertelumdrehung weiter dreht, bevor er knackt.

    ...Und das machen die auch dann, wenn man nicht hinter ihnen steht.  Wink
    avatar
    AlexCX500

    Anzahl der Beiträge : 11
    Anmeldedatum : 06.05.18
    Alter : 35
    Ort : Bad Bramstedt

    Re: Bremse vorne schleift/kratzt - Nicht gleichmäßig

    Beitrag von AlexCX500 am Di 16 Okt - 13:59

    Hallo Ihr Lieben,

    vielen Dank für eure Antworten.
    Das mit dem Kabelbinder werde ich definitiv als nächstes testen.

    Es handelt sich um die Einkolbensättel.
    Stahlflexbremsschläuche habe ich bereits.
    Heute fahre ich nochmal zum Auswuchten. Anschließend wechsel ich die Bremsflüssigkeit.

    Zu "Du musst beim Einbau zuerst die Steckachse anziehen und dann erst die Klemmung am rechten Tauchrohr." -> In meinem Reparaturhandbuch steht es genau umgekehrt drin. Ich werde es auf deine Weise testen. Wieviel nm muss ich die Achsmutter anziehen? (Die Klemmung, laut Handbuch, 18 bis 25 nm.)

    Der Hinweis mit einer verspannten Gabel ist auch super. Wie kann ich das checken?

    Viele Grüße und ganz herzlichen Dank vorab,
    Alex
    avatar
    f104wart

    Anzahl der Beiträge : 4764
    Anmeldedatum : 24.02.13
    Ort : Rabenau / Homberg

    Re: Bremse vorne schleift/kratzt - Nicht gleichmäßig

    Beitrag von f104wart am Di 16 Okt - 16:09

    AlexCX500 schrieb:Der Hinweis mit einer verspannten Gabel ist auch super. Wie kann ich das checken?

    Wenn Du es so gemacht hast, wie Du sagst, dann IST sie verspannt.

    Das mit dem Auswuchten kannst Du vergessen, das hat damit gar nichts zu tun.


    ...Welches Handbuch hast Du? Ich weiß zwar, dass im Bucheli der eine oder andere Fehler steckt, aber DAS glaube ich nicht.

    Es MUSS zuerst die Mutter auf der Steckachse angezogen werden und DANN ERST die Klemmung am rechten Tauchrohr. Auf dem Klemmbock ist ein Pfeil, der nach vorne in Fahrtrichtung zeigt. Zuerst wird die vordere Mutter angezogen, dann die hintere. 18-25 Nm ist richtig. Das gilt aber nur, wenn Du keine Kupferpaste oder irgend so´n Schmand auf die Bolzen schmierst.

    Die Gewinde müssen sauber und leicht eingeölt sein. Stell Deinen Drehmomentschlüssel auf 20 Nm ein und gut isses.
    avatar
    schorsche

    Anzahl der Beiträge : 1730
    Anmeldedatum : 22.02.13
    Ort : Bernau (b Berlin)

    Re: Bremse vorne schleift/kratzt - Nicht gleichmäßig

    Beitrag von schorsche am Di 16 Okt - 17:39

    f104wart schrieb:


    ...Welches Handbuch hast Du? Ich weiß zwar, dass im Bucheli der eine oder andere Fehler steckt, aber DAS glaube ich nicht.


    Ralf,

    der Fehler findet sich sogar in einigen originalen Fahrerhandbüchern! Daher hatte ich den zunächst sogar ins EFH 1 übernommen.

    Gruß
    Schorsche

    avatar
    rkausg

    Anzahl der Beiträge : 79
    Anmeldedatum : 03.03.13
    Ort : Daldorf

    Radachse vorn

    Beitrag von rkausg am Do 1 Nov - 21:09

    Hallo,
    schau beim Zusammenbau auch darauf, dass alle Teile richtig sitzen:
    - die Distanzhülse rechts im Rad
    - Tachoantrieb Innenseite: Aussparungen im Tachoantrieb müssen "mit den Klauen an der Mitnehmerscheibe in Eingriff gebracht werden" (Bucheli)
    - Tachowelle muss mit dem Schlitz auf den Stift im Tachoantrieb passen die Tachowelle lässt sich dann soweit einschieben, dass die Senkkopfschraube eingedreht werden kann. Dabei sollte die Tachowelle oben schon im Tacho montiert sein, sonst schiebt sich die Tachoseele nach oben raus und wird unten gar nicht angetrieben.
    - Tachoantrieb ungefähr waagerecht ausrichten, an der Innenseite des linken Gabeltauchrohrs ist ein Anschlag; der Abstand zwischen TAchowelle und Bremsscheibe ist schon knapp und wenn die Welle nicht richtig eingebaut ist, schleift es evtl.
    - "Unterlegscheibe" unter der Achsmutter in der "Mulde" des linken Tauchrohrs,

    Die "nicht so guten" Reifendienste haben wenig bis gar keine Ahnung von Motorrad-Rädern, Aufziehen und Auswuchten der neuen Schlappen klappt sehr gut, aber woher soll der Mechaniker auch alle o.g. Punkte wissen, wenn er sonst nur Autoräder mitten auf die Bremstrommel setzt und 4-5 Schrauben einsetzt, die gar nicht anders passen. Deshalb demontier ich die Räder selbst und lass nur die Decken vom Reifendienst wechseln und die Räder auswuchten. Schau auch nochmal, ob die Laufrichtung stimmt; führt zwar wohl kaum zum Schrab ..., wär aber trotzdem nicht so gut.

    Die Reihenfolge fürs Anziehen hat Ralf natürlich völlig richtig beschrieben, die Klemmschale muss aber ebenso natürlich schon soweit befestigt sein, dass die Achse nicht darin schlackert; es kann außerdem sein, dass schon kurz vor dem Festziehen der Achsmutter auf die lt. Bucheli 5101/5102 korrekten 55-65 Nm die Achse mitdreht. Dafür sind auf der Achse zwei Abflachungen, auf die ein Gabelschlüssel passt.

    Das fragliche Handbuch ist wohl das erste für die CX500 von Bucheli herausgegebene Reparaturanleitung, eine Übersetzung der englischen Originalausgabe.
    Hier steht auf Seite 128 zum Wiedereinbau des Vorderrades tatsächlich: "Das Rad in ..Radachse einschieben, bis der Achskopf mit der Aussenseite der Klemmschale und des Gabelgleitrohrs bündig ist. Muttern aufschrauben und als erstes die vornliegende Mutter auf 1,8-2,5 mkg festziehen"
    Die Formulierungen waren damals wohl alle noch etwas ungenau.

    Gesponserte Inhalte

    Re: Bremse vorne schleift/kratzt - Nicht gleichmäßig

    Beitrag von Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Fr 14 Dez - 19:18