CX GL500-650 Forum

Ein Forum für Freunde der CX/GL500-650 (Güllepumpen) Motorräder


    Sammler reparieren

    Teilen
    avatar
    fdl

    Anzahl der Beiträge : 51
    Anmeldedatum : 24.02.13

    Sammler reparieren

    Beitrag von fdl am Di 2 Jul - 0:10

    Hallo zusammen,
    ich hatte da einen Sammler rumliegen. Bei diesem waren beide Umlenkrohre abgerostet.

    Kürzlich habe ich mich mal drüber gemacht, ihn zu reparieren. Einfach mal, um´s auszuprobieren. Die einfache Methode wäre gewesen, die Rohre irgendwie im geschlossenen Zustand in Position zu bringen und mit einem MIG/MAG Schweißgerät durch den Einlaß festzubraten. Aber das war mir eigentlich etwas zu provisorisch. Es sollte doch gehen, den Sammler zu "knacken", die Rohre richtig zu befestigen und das Ganze so wieder zusammenzubauen, dass man nichts mehr sieht - es geht!

    Nun sind die Rohre jedoch zusätzlich an der Mitte des Sammlers festgeschweißt.
    Also habe ich ihn mit der Flex geöffnet und einfach mal versucht, es dauerhaft hinzukriegen. Hier der Ablauf mit Fotos:

    1) Sammler äußerlich sandstrahlen

    2) an der Oberseite aufflexen - die Befestigungen für die Chromblenden aussparen - ich habe seitlich etwa in Höhe des Falzes geschnitten



    3) innen strahlen, Umlenkrohre sandstrahlen (Anm.: Nicht dass ihr meint, ich hätte das Ganze nicht sorgfältig gestrahlt - ich bin auch erschrocken, als ich die Fotos sah und das nach Restrost aussah - aber glaubt mir, bei normalem Licht war´s ordentlich gestrahlt! Wär ja was!)

    4) Schnitt in Unterseite - Zwei parallele Flexschnitte



    5) das vordere Rohr einlassseitig anschweißen. Es kann dann von der großen Öffnung aus an der mittigen Befestigung angeschweißt werden



    6) das hintere Rohr einlassseitig anschweißen. Dieses durch den Schnitt von unten anheften, das andere Rohr ebenfalls und Schnitt zuschweißen



    7) Mit Zinkspray die Innenflächen einsprühen - vor allem da, wo die Zinkschicht weggebraten ist

    8 ) "Deckel" aufschweißen - mit Magneten in Position halten, anpunkten, ggf. nach Anbringen der ersten beiden Schweißpunkte noch ausrichten. Die Schweißpunkte gut durchschweißen. Durch die Schnitte mit der Flex besteht natürlich ein Spalt, der gut zugeschweißt werden muß. Ich habe es mit WIG-Gerät, 2,4er Wolframnadel und 2er Füllstab geschweißt. Je größer desdo leichter tut man sich.



    *** Der Sammler ist verzinkt! Daher beim Schweißen Atemschutz tragen, Zinkdämpfe sind giftig! ***

    9) Die Schweißnähte (dass ich keine Ziernähte kann, sieht man - nach diesem Schritt nicht mehr!) abarbeiten. Ich nehme dazu erst eine Schrupp-, dann eine Fächerscheibe. Es geht auch gleich mit der Fächerscheibe, die arbeitet man aber schneller auf.



    10) Zinkspray auftragen - dann sieht man auch schnell, ob man eine haltbare Naht hingebracht hat - notfalls nacharbeiten. Durch Einlass- und Auslassöffnungen ebenfalls Zinkspray sprühen, denn innen ist natürlich auch die Zinkschicht weggebrannt und die Naht ist auch zu schützen. Ist zwar auf gut Glück, die Alternative wäre vorher voll entzinken und dann verzinken zu lassen. Dann wäre es perfekt!




    Viel Spaß

    Frank


    Zuletzt von fdl am Di 2 Jul - 8:59 bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet
    avatar
    curly-wurly1969

    Anzahl der Beiträge : 78
    Anmeldedatum : 24.02.13
    Alter : 49
    Ort : Nürnberg

    Re: Sammler reparieren

    Beitrag von curly-wurly1969 am Di 2 Jul - 7:57

    Na Frank....das hast du aber fein gemacht!
    Ich hab meine Umlenkrohre nur von vorne an den Einlassohren her neu angeheftet, allerdings war bei meinen auch nur eines mittig locker!

    Gruß
    Rainer
    avatar
    Waterbrunn

    Anzahl der Beiträge : 4184
    Anmeldedatum : 23.02.13
    Alter : 58
    Ort : Lengerich, Westf.

    Re: Sammler reparieren

    Beitrag von Waterbrunn am Di 2 Jul - 8:11

    Zum nachträglichen verzinken habe ich noch eine Verständnisfrage. Meinst du verzinken im Tauchbad bzw. in der Zinkschmelze? Ich habe keine Ahnung wie das in der Fachsprache richtig heißt.
    Egal, wenn der Sammler in flüssiges Zink getaucht wird, dann würden doch die Gewinde der Sammlerblenden voll laufen. Da die flach aufgeschweißt sind, kann man die Gewinde nicht nachschneiden, es sei denn, man bohrt ein Loch in den Sammler, wie ich es bei meiner Maschine vorfand.

    Gute Präsantation!
    Gruß, EO


    _________________
    Nach dem Schrauben ist vor dem Schrauben!
    Mitglied im Club +500!
    avatar
    fdl

    Anzahl der Beiträge : 51
    Anmeldedatum : 24.02.13

    Re: Sammler reparieren

    Beitrag von fdl am Di 2 Jul - 8:29

    Hi,
    Danke
    Ich bin was das Verzinken angeht auch nicht der Experte, ich meinte Tauchbad und meine, das Gewinde kann man schützen indem man eine Schraube reindreht, bevor man´s ins Bad taucht. Dann ist da zwar kein Zink im Gewinde, aber wenn man´s nachschneiden würde, wäre es auch beschädigt.

    Was das Nachschneiden angeht, da gebe ich Dir Recht. Ich hab auch nen Sammler, an dem ist ein Gewinde vergeigt und ich muß mir was einfallen lassen - evtl. nehme ich einen Flachstahl oder eine Gewindehülse, schneide das Ausgeleierte am Sammler mit der Flex raus und schweiße das Ersatzstück an. Wahrscheinlich die beste Alternative, bevor man das Chromblech verliert.

    Grüße,

    Frank
    avatar
    Mutschman

    Anzahl der Beiträge : 372
    Anmeldedatum : 04.03.13
    Alter : 60
    Ort : Spenge

    Re: Sammler reparieren

    Beitrag von Mutschman am Di 2 Jul - 8:35

    Schöne anschauliche Bilder - ich sehe da tatsächlich zum ersten Mal einen Sammler von innen. Interessant.
    Sammler aufarbeiten habe ich bislang nur von aussen gemacht, weil mir die erforderlichen Möglichkeiten fehlen. Okay - 'ne Flex zum zerschneiden hätte ich, aber wieder zusammenschweissen ginge bei mir nicht.
    Aber wie gesagt: von aussen wieder schönmachen habe ich schon bei etlichen gemacht und genau dazu meine Anmerkung. Bist Du da sicher, dass das mit dem Zinkspray die beste Lösung ist?
    Ich erinnere mich an meinen ersten (und letzten!) Versuch, einen sauberen entrosteten Sammler mit Zinkspray vorzubehandeln.
    Danach hatte ich den Sammler mit schwarzem hitzebeständigem Auspufflack endlackiert.
    Das war ein Totalflop, weil mein schöner Sammler bereits nach den ersten 20km im Fahreinsatz so aussah wie dieses Ofenrohr (habe leider kein Originalfoto mehr vom Sammler, aber der Effekt ist exakt derselbe):

    Never again!
    Ich weiss allerdings bis heute nicht, ob es vielleicht am falschen Zinkspray oder der Kombination mit dem Auspufflack lag.
    Auf jeden Fall lackiere ich Sammler nach dem entrosten seitdem ohne weiteren Haftgrund oder Rostschutz einfach direkt mit Hammerite schwarz und bin damit bestens zufrieden.
    avatar
    fdl

    Anzahl der Beiträge : 51
    Anmeldedatum : 24.02.13

    Re: Sammler reparieren

    Beitrag von fdl am Di 2 Jul - 9:05

    Das liegt an der Kombination aus Zinkspray und Auspufflack. Nicht alle vertragen sich. Es reicht auch Auspufflack alleine. Der blättert aber auch ab, wenn man ihn zu dick aufträgt. Hammerite ist immer eine gute Wahl, wußte aber bis zu Deinem Beitrag nicht, dass er die Hitze aushält, oder hat Hammerite einen speziellen Auspufflack?

    Heiße Grüße Very Happy 

    Frank

    So, für den Rest des Tages fahr ich jetzt mit Ute (welches meine Frau ist) und Rainer mit zwei GL 500 und einer GL 650 durch die Lande - hab Uuuuuuuurlaub Laughing 
    avatar
    f104wart

    Anzahl der Beiträge : 4727
    Anmeldedatum : 24.02.13
    Ort : Rabenau / Homberg

    Re: Sammler reparieren

    Beitrag von f104wart am Di 2 Jul - 9:11

    Waterbrunn schrieb: (...) dann würden doch die Gewinde der Sammlerblenden voll laufen. Da die flach aufgeschweißt sind, kann man die Gewinde nicht nachschneiden, es sei denn, ...

    ...man dreht VOR dem Verzinken eine Schraube in das Gewinde oder schleift einen Gewindebohrer vorne stumpf an und versieht ihn zum Anschneiden mit einer leichte Fase.


    Wenn ein Sammler verzinkt werden soll, dann kommt nur das Tauchen in Frage, damit die Beschichtung außen UND innen vorhanden ist.
    Nach dem Verzinken muss man ihn dann nicht lackieren - wozu denn?


    DLzG Ralf

    Gast
    Gast

    Re: Sammler reparieren

    Beitrag von Gast am Di 2 Jul - 10:22

    In etwa so hab ich auch schon zwei Sammler wieder gerichtet.

    Hab aber mit ner 0,8er Scheibe schräg geflext, hat das schweißen erleichtert.
    avatar
    Kallebadscher
    Moderatoren
    Moderatoren

    Anzahl der Beiträge : 2251
    Anmeldedatum : 22.02.13
    Alter : 50
    Ort : Stettfeld / Nordbaden

    Re: Sammler reparieren

    Beitrag von Kallebadscher am Di 2 Jul - 11:08

    Hallo


    die Öffnung muss bei weitem nicht so groß sein
    10x20cm sind ausreichend ! Wink 
    die Schlitze von Unten kann man sich auch sparen.......im Gegenzug hab ich zwei kleine Haltebleche von Oben quer über beide Rohre eingeschweißt !

    ....hab die Aktion schon mehrfach vollzogen und einige Sammler renoviert.............bin inzwischen bei dünnen Edelstahl-Elektroden gelandet und kann so mit meinem normalen Schweiß-Konverter zumindest die Innereien ganz gut richten..........den "Deckel" lass ich von nem Bekannten mit Schutzgas wieder drauf schweißen !



    den Schutzanstrich mach ich inzwischen mit Leinöl und anschließendem Einbrennen........das ist wie "brünieren" bei Waffen......bedarf aber einer dauerhaften Pflege
    Andererseits ist es mir wurscht ob der Sammler rostig ist Shocked 




    der dauerhafteste Rostschutz für den Sammler ist:

    ....ein undichter Motor ! lol! 


    Gruß
    Tom
    avatar
    Waterbrunn

    Anzahl der Beiträge : 4184
    Anmeldedatum : 23.02.13
    Alter : 58
    Ort : Lengerich, Westf.

    Re: Sammler reparieren

    Beitrag von Waterbrunn am Di 2 Jul - 11:34

    Super! Es gibt ja mehr undichte (Reserve-)Motoren als gut erhaltene Sammler!
    Da braucht man dann nur noch eine genau kalibrierte undichte Motordichtung, nachdem man die Steurkette erneuert hat.


    _________________
    Nach dem Schrauben ist vor dem Schrauben!
    Mitglied im Club +500!

    Gast
    Gast

    Re: Sammler reparieren

    Beitrag von Gast am Di 2 Jul - 12:26

    Scotoiler umbauen...
    avatar
    f104wart

    Anzahl der Beiträge : 4727
    Anmeldedatum : 24.02.13
    Ort : Rabenau / Homberg

    Re: Sammler reparieren

    Beitrag von f104wart am Di 2 Jul - 13:05

    Gehäuseentlüftung in den Sammler legen lol! 
    avatar
    fdl

    Anzahl der Beiträge : 51
    Anmeldedatum : 24.02.13

    Re: Sammler reparieren

    Beitrag von fdl am Do 4 Jul - 8:56

    Hi Tom, Hi Alex,
    war ja klar Very Happy - wer wenn nicht ihr

    Das mit dem Haltebügel ist ne gute Idee, probiere ich das nächste Mal!
    Die große Öffnung, um den Sammler innen ordentlich zu strahlen - war mir wichtig, nicht einfach die Strahlpistole auf gut Glück reinzuhalten.

    Grüße,

    Frank
    avatar
    Kallebadscher
    Moderatoren
    Moderatoren

    Anzahl der Beiträge : 2251
    Anmeldedatum : 22.02.13
    Alter : 50
    Ort : Stettfeld / Nordbaden

    Re: Sammler reparieren

    Beitrag von Kallebadscher am Do 4 Jul - 9:14

    Hallo Frank


    ich habe es bisher noch nicht für nötig gehalten einen Sammler zu strahlen....weder Innen noch Außen !

    Innen........wird der Sammler doch eh wieder gut schwarz imprägniert.....bei ner regelmäßig bewegten CX ist da sowieso nicht all zu viel Rost
    Und Außen......nützt wirklich nur ne richtige Verzinkung (Flammverzinken ?)

    alle bisherigen Lackversuche wurden spätestens bei den ersten Wintertouren zunichte gemacht Crying or Very sad 




    geek 



    Gruß
    Tom

    Gast
    Gast

    Re: Sammler reparieren

    Beitrag von Gast am Fr 5 Jul - 21:58

    Wenn der Sammler und die Teile alle gestrahlt sind, lässt sich alles viel besser und sauberer verschweißen!

    Danach halt irgendwas draufsprotzen.

    Oder technisch verchromen.
    avatar
    fdl

    Anzahl der Beiträge : 51
    Anmeldedatum : 24.02.13

    Re: Sammler reparieren

    Beitrag von fdl am Sa 6 Jul - 11:35

    Hi ihr zwei,
    was das Schweißen angeht, da gebe ich Alex vollkommen recht.
    Das Schöne am Forum ist, dass es meist viele Erfahrungen gibt und wenn sie alle zum Ziel führen, dann kann sich jeder das für sich Passende erschließen.

    Und auf Toms und Alex Erfahrung kann man CXen bauen.

    No Hat mich nur gewundert, dass niemand reflexartig geschrieben hat, ich hätte zur Reparatur des Sammlers LIMA und CDI tauschen sollen No 

    Grüße,

    Frank
    avatar
    f104wart

    Anzahl der Beiträge : 4727
    Anmeldedatum : 24.02.13
    Ort : Rabenau / Homberg

    Re: Sammler reparieren

    Beitrag von f104wart am Sa 6 Jul - 19:56

    fdl schrieb: (...) No Hat mich nur gewundert, dass niemand reflexartig geschrieben hat, ich hätte zur Reparatur des Sammlers LIMA und CDI tauschen sollen No 

    Du hast die WaPuDichtung vergessen !!Crying or Very sad 

    Spatz beiseite:  Du hast doch hoffentlich die ... der ...überprüft, oder, wenn Du schon einen einen automatischen ... hast, nachgeschaut, wie weit der schon ... ist, damit es nicht zum ... kommt. lol! 


    DLzG Ralf
    avatar
    Kallebadscher
    Moderatoren
    Moderatoren

    Anzahl der Beiträge : 2251
    Anmeldedatum : 22.02.13
    Alter : 50
    Ort : Stettfeld / Nordbaden

    Re: Sammler reparieren

    Beitrag von Kallebadscher am Sa 6 Jul - 22:02

    Shocked mal ganz ums Eck gedacht:

    .....da es nach erfolgreichem "Entklappern" sehr naheliegend ist, daß die (un)günstigen Schwingungen der losen Rohre im Sammler eliminiert sind, kann es in der Folgezeit durch ungenügende Ausgleichsschwingungen zu verstärktem Verschleiß der .........
    kommen

    ....moderne Motorräder haben Ausgleichswellen....CXen haben Ausgleichsgeklapper im Sammler...........

    Rolling Eyes 





    lol! 
    avatar
    fdl

    Anzahl der Beiträge : 51
    Anmeldedatum : 24.02.13

    Re: Sammler reparieren

    Beitrag von fdl am So 7 Jul - 11:12

    Ah ja,
    danke für die Hinweise - das ist natürlich schlüssig!
    Wobei sich nach einiger Zeit ein selbstverstärkender Effekt einsetzt: Die durch das Rasseln der Steuerkette einsetzenden Vibrationen wiederum wirken sich auf den Sammler aus, aus der ... austretendes Wasser führt zu erhöhter Korrosion.

    Und moderne Motorräder haben Klappensteuerung im Auspuff, die CX/GL Klappersteuerung Very Happy 

    Danke für´s kollektive Nachdenken

    Frank
    avatar
    Kölnerfluse

    Anzahl der Beiträge : 634
    Anmeldedatum : 22.02.13
    Alter : 58
    Ort : Kölle

    Re: Sammler reparieren

    Beitrag von Kölnerfluse am So 7 Jan - 12:50

    Hallo Gemeinde,
    da ich nichts Passendes finde, habe ich den Faden nochmal reaktiviert.
    Mit der Verschlimmbesserung meiner PC01 bin ich jetzt beim Sammler gelandet. Kräftig gerostet, das gute Stück. Das äusserliche Entrosten, mit Zinkspray und Auspufflack behandeln stellt ja nicht das Problem dar. Aber was ist mit innen?
    Geklapper ist nicht zu hören, ich gehe davon aus, das noch alles fest ist. Gibt es eine Möglichkeit, den Ist-Zustand zu konservieren? Oder kann ich, ohne den Sammler aufzuflexen, Präventivmaßnahmen ergreifen?
    Ich habe schon mal daran gedacht, das ganze Ding in ein Fertanbad zu legen. Dann wird zwar alles schön blitzesauber, aber ich habe Bedenken, dass dann der Rost von Innen gut angreifen kann. Eine Nachbehandlung wäre doch dann bestimmt erforderlich. Die Frage ist nur: Womit? Ausserdem hörte ich schon von Tanks, die erst nach der Behandlung mit Fertan undicht wurden...
    Oder soll ich innen alles so lassen, wie es ist?
    Sofern Ihr bereits Erfahrungen gemacht habt, würden mich diese interessieren.
    avatar
    fdl

    Anzahl der Beiträge : 51
    Anmeldedatum : 24.02.13

    Re: Sammler reparieren

    Beitrag von fdl am So 7 Jan - 14:14

    Hallo Kölner,
    ich weiß es nicht, aber versuch mal rauszukriegen ob Fertan hitzebeständig ist. Ich glaube es nicht.
    Mit Strahlen trägt man auch gut ab und ob eine Innenlackierung von Dauer ist, ich weiß es nicht.
    Ich würde den Sammler äußerlich aufarbeiten und rauflassen, mir einen zweiten - ruhig einen der klappert - kaufen, den in aller Ruhe aufflexen, herrichten und auf Lager legen. Wenn der erste dann irgendwann durch sein sollte, einfach tauschen. Geht schnell und macht mehr Spaß als dann das ganze Programm.

    Was das Lackieren angeht: Mit Zinklack und dann Auspufflack habe ich keine guten Erfahrungen gemacht: Der Auspufflack blättert nach kurzer Zeit und Hitzeeinwirkung ab. Ich verwende inzwischen nur Auspufflack.

    Viel Erfolg, wobei der Fertan-Gedanke echt interessant ist. Da bin ich noch nicht drauf gekommen

    Frank

    Gast
    Gast

    Re: Sammler reparieren

    Beitrag von Gast am So 7 Jan - 15:03

    fdl schrieb:ich weiß es nicht, aber versuch mal rauszukriegen ob Fertan hitzebeständig ist. Ich glaube es nicht.
    Lt. Fertan.de:
    Bei ca. 420° endet die Hitzebeständigkeit von FERTAN®️.
    Wird ein Sammler überhaupt soo heiss ??
    avatar
    f104wart

    Anzahl der Beiträge : 4727
    Anmeldedatum : 24.02.13
    Ort : Rabenau / Homberg

    Re: Sammler reparieren

    Beitrag von f104wart am So 7 Jan - 15:30

    Kölnerfluse schrieb:Oder soll ich innen alles so lassen, wie es ist?

    Hallo Jürgen,

    ich würde es so lassen.

    Das der Sammler von aussen rostet, liegt an dem ständigen "Beschuss" mit Strassenschmutz. Dagegen hilft eigentlich nur regelmäßiges Nachbessern der Beschichtung (Hitzebeständiger Auspufflack) oder ein zusätzliches Steinschlagschutzblech unter dem Sammler.

    Der äusserlich sichtbare Rost hat nichts mit der Rostbildung im Inneren zu tun. Letztere entsteht durch Kondenswasser, das sich direkt nach dem Start an den noch kalten Wänden des Sammlers und der Abgasanlage niederschlägt und mit dem bei der Verbrennung entstehende Schwefeldioxid zu einer schwefligen Säure verbindet.

    Das Kondeswasser selbst kann man nicht verhindern, aber seine Ablagerung und damit seine zerstörerische Wirkung. Am besten gelingt das, wenn man Kurzstrecken vermeidet und das Wasser durch Erreichen der Betriebstemperatur des Motors und der Abgasanlge vollständig verdunstet.


    ...Ich glaube nicht, dass eine Behandlung mit Fertan eine Lösung ist, denn zum Einen müsste VOR dem Einbringen des Fertans anhaftender Ruß entfernt werden, damit das Fertan auch wirklich wirken kann und zum Anderen ist das Kondeswasser sauer und damit agressiv und würde die Fläche erneut angreifen.

    Fertan alleine bietet keinen Schutz gegen Rost, sondern wandelt vorhandenen Rost in ein reaktionsträges (schwarzes) Pulver um.

    Im Falle einer Hohlraumbehandlung muss dieses Pulver zunächst mit Wasser herausgespült und der Hohlraum selbst nach dem Trocknen dann mit Wachs (z.B. Mike Sanders Korrosionsschutzfett) oder einem entsprechenden Lackaufbau vor erneuter Korrossion geschützt werden. Beides ist im Falle Deines Sammlers nicht machbar bzw. nicht praktikabel.

    Wenn sich Kurzstrecken nicht vermeiden lassen, dann schützt Du den Sammler am allerbesten, indem Du an der tiefsten Stelle ein 3-4 mm kleines Loch bohrst, aus dem das Wasser ablaufen kann.

    Gast
    Gast

    Re: Sammler reparieren

    Beitrag von Gast am So 7 Jan - 16:05

    Den Sammler feuerverzinken ist auch nicht das Gelbe von Ei.

    Von aussen kommt der Steinschlag, von innen kommen die säurehaltigen Abgase.
    avatar
    Siggi

    Anzahl der Beiträge : 1793
    Anmeldedatum : 23.02.13
    Ort : Hespe, Kreis Schaumburg

    Re: Sammler reparieren

    Beitrag von Siggi am So 7 Jan - 17:10

    Abgastemperatur: dies habe ich gefunden, bezogen auf einen Ottomotor

    Abgastemperatur: 800 °C bei Leerlauf
    700-1000 °C bei Volllast

    Gesponserte Inhalte

    Re: Sammler reparieren

    Beitrag von Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Do 15 Nov - 12:22