CX GL500-650 Forum

Ein Forum für Freunde der CX/GL500-650 (Güllepumpen) Motorräder


    lockpicker gesucht.....

    Teilen
    avatar
    wicki

    Anzahl der Beiträge : 43
    Anmeldedatum : 23.03.18

    lockpicker gesucht.....

    Beitrag von wicki am Mi 4 Jul - 17:46

    hi zusammen,

    seit ich sie habe, wusste ich: du musst dir einen nachschluessel besorgen!

    hab ich natuerlich nicht gemacht und es kam wie es kommen musste:
    moped abgeschlossen in garage und schluessel weg.
    *grmbl*

    nachdem er heute den ganzen tag nicht wieder auftauchen wollte, frage ich mich,
    ob es eine zerstoerungsfreie methode zum oeffenen des schlosses gibt.
    oder muss ich es aufbohren und ein neues beschaffen?

    jemand einen tipp dazu?

    munter bleiben

    wicki

    güllmek

    Anzahl der Beiträge : 779
    Anmeldedatum : 25.02.13
    Ort : Lüneburger Heide

    Schloss

    Beitrag von güllmek am Mi 4 Jul - 18:27

    Hi, welches Schloss ist denn gemeint? Das Lenkradschloß oder das Zünd/-Lenkradschloss?

    güllmek
    avatar
    wicki

    Anzahl der Beiträge : 43
    Anmeldedatum : 23.03.18

    Re: lockpicker gesucht.....

    Beitrag von wicki am Mi 4 Jul - 18:31

    güllmek schrieb:Hi, welches Schloss ist denn gemeint? Das Lenkradschloß oder das Zünd/-Lenkradschloss?

    moin, moin,

    das zentrale Zünd/-Lenkradschloss. Dessen Schluessel man - dank
    deutschter Vorschriften - nur bei eingeschlagenem Lenker ueberhaupt
    abziehen kann.

    gruss

    wicki

    güllmek

    Anzahl der Beiträge : 779
    Anmeldedatum : 25.02.13
    Ort : Lüneburger Heide

    Schloss

    Beitrag von güllmek am Mi 4 Jul - 19:30

    Direkt kann ich Dir im Moment nicht helfen, aber bei der CX 650 C kann man das Zündschloß gegen die US-Version tauschen und dann kann man den Zünschlüssel auch bei geradem Lenker abziehen !

    güllmek
    avatar
    Brummbaehr
    Moderatoren
    Moderatoren

    Anzahl der Beiträge : 2252
    Anmeldedatum : 22.02.13
    Alter : 50
    Ort : Hückelhoven

    Re: lockpicker gesucht.....

    Beitrag von Brummbaehr am Mi 4 Jul - 20:02

    VIELLEICHT lässt sich die obere Gabelbrücke mit samt dem Zündschloss abnehmen.
    Vermutlich muss dabei aber auch die Kontermutter der Lenkkopflager gelöst werden, so das der Ganze Steuerkopf nach unten weg geht.
    Bei eine GL eine Operation des Grauens affraid affraid


    _________________
    Geht alles, nur der Frosch, ... der hüpft



    WilderWesten
    avatar
    BerndM

    Anzahl der Beiträge : 1440
    Anmeldedatum : 02.05.13
    Alter : 56
    Ort : Lemförde

    Re: lockpicker gesucht.....

    Beitrag von BerndM am Mi 4 Jul - 22:34

    Erst einmal würde ich noch mal den Schlüssel suchen od. darüber nachdenken ob es einen Zweitschlüssel gab.
    Zerstören würde ich das Zündschloss noch nicht.
    Bei der einen Variante mit hochgebogenem Blech an dem der Verriegelungszapfen nur aussen anliegt reicht es die obere Gabelbrücke abzuheben
    um einfach an die Befestigungsschrauben des Zündschloss heran zu kommen. Klemmschrauben und Hutmutter lösen bzw. abbauen.
    Übel wird es von der Verriegelungszapfen in einem Loch im Gegenblech verriegelt. Siehe
    http://cx500.forumieren.org/t5545-interessante-verriegelung-des-steuerkopf-an-pc01
    Dann hilft nur vorn alles vom Vorbau abzubauen was stört um mit einem Werkzeug direkt die Befestigungsschrauben des Zündschloss zu erreichen.
    Taschenlampe ist bei der Identifizierung der Verriegelung sicher hilfreich.

    Gruß
    Bernd
    avatar
    kcx650

    Anzahl der Beiträge : 128
    Anmeldedatum : 22.02.13

    Re: lockpicker gesucht.....

    Beitrag von kcx650 am Do 5 Jul - 9:25

    güllmek schrieb:Direkt kann ich Dir im Moment nicht helfen, aber bei der CX 650 C kann man das Zündschloß gegen die US-Version tauschen und dann kann man den Zünschlüssel auch bei geradem Lenker abziehen !

    güllmek

    Wenn alles auseinander ist, kann man auch vorne, mittig ein drittes Loch für die Verriegellung bohren/ fräsen.
    Das habe ich bei meiner 650E auch gemacht und das funktioniert wunderbar...

    Wenn der Schlüssel verloren bleibt und das Zündschloss gleichzeitig auch Lenkerschloss ist, 
    wird das leider eine größere OP...
    avatar
    wicki

    Anzahl der Beiträge : 43
    Anmeldedatum : 23.03.18

    Re: lockpicker gesucht.....

    Beitrag von wicki am Do 5 Jul - 11:56

    danke fuer die vielen tipps!

    ich werde mir das dann mal genauer ansehen, damit ich weiss, mit welcher
    version ichs da zu tun habe.


    Erst einmal würde ich noch mal den Schlüssel suchen od. darüber nachdenken ob es einen Zweitschlüssel gab.

    einen zweitschluessel gab es sicherlich mal - aber bekommen habe ich beim kauf keinen :-(

    die suche nach dem jetzt verschwundenen habe ich zwar noch nicht ausfgegeben.
    und die wahrscheinlichkeit, dass er mit irgendwo unterwegs aus der tasche gefallen ist,
    die liegt m.e. bei max. 5-10 %. voellig ausschliessen kann ichs leider nicht.

    die wahrscheinlichste variante ist die: ich besorge irgendwo ein neues schloss, tausche mit viel
    fummelei, bohre, flexen o.ae. das schloss aus und dann werde ich beim wegraeumen des
    werkzeugs unmittelbar den alten schluessel finden....


    *grmblfx*
    avatar
    wicki

    Anzahl der Beiträge : 43
    Anmeldedatum : 23.03.18

    Re: lockpicker gesucht.....

    Beitrag von wicki am Do 5 Jul - 20:37

    also es ist die version mit den 4 sicherungen - und dem fetten, gelochten buegel
    zum einrasten des lenkradschlosses

    http://erste.de/gl500_schloss.jpg

    aber ich frage mich grade: wie ist das schloss denn mechanisch bestestigt?
    ist das genietet? (von hinten mit endoskop sieht es so aus)

    kann ich nicht einfach von oben die beiden befestigungspunkte (die poeppel
    links und rechts unterhalb des schliesszylinders auf dem foto) durchbohren und
    dadurch das schloss entfernen?
    ein neues koennte ich dann einfach mit maschinenschrauben wieder dort anbringen.

    geht das ?
    avatar
    Brummbaehr
    Moderatoren
    Moderatoren

    Anzahl der Beiträge : 2252
    Anmeldedatum : 22.02.13
    Alter : 50
    Ort : Hückelhoven

    Re: lockpicker gesucht.....

    Beitrag von Brummbaehr am Do 5 Jul - 20:48

    Original ist das Schloss mit so genannten Abreißschrauben (M8) von unten verschraubt.

    Das muss von unten ausgebohrt werden.


    _________________
    Geht alles, nur der Frosch, ... der hüpft



    WilderWesten
    avatar
    BerndM

    Anzahl der Beiträge : 1440
    Anmeldedatum : 02.05.13
    Alter : 56
    Ort : Lemförde

    Re: lockpicker gesucht.....

    Beitrag von BerndM am Do 5 Jul - 20:52

    Die dicke Verriegelung aus meinem ersten link, die man sofort erkennt wenn man hinten unter die obere Gabelbrücke schaut ?
    Oder doch diese bei der der zapfen nur aussen anliegt und damit nur die Gabelbrücke abgezogen werden muss um an die zwei Schrauben
    seitlich links und rechts vom Gehäuse des Zündschloss  zu kommen.


    Es sind Abreissschrauben. Ich meine es wäre ein Inbus im Kopf. Bringt Dich ab auch nicht viel weiter, da die Schrauben bei Demontage
    abreissen und Du die Reste eh aus der Brücke fummeln musst bevor neue Schrauben eingesetzt werden können. So wird gesagt. Ich hatte mal
    eine lose Schraube. Die hatte sich selbsttätig gelöst und habe ich immer fummelig wieder ein wenig angezogen damit das Zündschloss nicht zu
    arg wackelt.
    Nachtrag wegen brummbaehrs Hinweis: Vielleicht waren bei meinem Zündschloss schon andere Schrauben verbaut !?

    Gruß
    Bernd
    avatar
    Waterbrunn

    Anzahl der Beiträge : 4176
    Anmeldedatum : 23.02.13
    Alter : 58
    Ort : Lengerich, Westf.

    Re: lockpicker gesucht.....

    Beitrag von Waterbrunn am Do 5 Jul - 21:02

    Es ist äußerst wahrscheinlich, dass nach 36 - 40 Jahren schon Mal ein Vorbesitzer das Zündschloß abgebaut hat!
    Wenn man das schlüssellose Zündschloß erfolgreich von der Maschine getrennt hat, kann man dieses bei einem Hondahändler abgeben. der Schickt das bei Honda ein und man bekommt es nach 2 Wochen mit dem passenden Schlüsselpaar zurück. Das kostet mehr als das passende Ersatzschloss von Polo.
    Aber so ganz passt das auch nicht:



    Erklärender Text hier zu finden.


    _________________
    Nach dem Schrauben ist vor dem Schrauben!
    Mitglied im Club +500!
    avatar
    wicki

    Anzahl der Beiträge : 43
    Anmeldedatum : 23.03.18

    Re: lockpicker gesucht.....

    Beitrag von wicki am Fr 6 Jul - 4:30

    hey, vielen dank fuer die vielen antworten und hinweise!

    wenn ich das richtig sehe, dann muss man selbst dann die gablebruecke
    abnehmen, wenn man den schluessel hat???
    da faellt mir dann die entscheidung etwas leichter. denn das schloss hatte
    eh einen wackler.
    (hatte ich im april schon mal gepostet)
    und das mit den abreissschrauben, das passt zu dem, was ich gestern mit
    dem endoskop sehen (und mir zunaechst nicht erklaeren) konnte.
    wenn das so ist, dann kann ich doch die beiden geschwuere links und rechts
    unter dem schliesszylinder einfach von oben mit 6-8mm aufbohren, einen
    inbus reindoeldern und die schrauben von oben nach unten rausdrehen.
    oder von oben einen m8er-gewindeschneider durchdrehen.

    dann koennte ich auf das freundliche angebot eines forenmitglieds bzgl.
    eines ersatzschlosses zurueckkommen.
    und das neue schloss dann mit gewoehnlichen maschineneschrauben
    befestigen. das klingt nach einem gangbaren weg.

    oder spricht da etwas gegen?
    avatar
    Brummbaehr
    Moderatoren
    Moderatoren

    Anzahl der Beiträge : 2252
    Anmeldedatum : 22.02.13
    Alter : 50
    Ort : Hückelhoven

    Re: lockpicker gesucht.....

    Beitrag von Brummbaehr am Fr 6 Jul - 9:16

    Die meiste Arbeit wird es doch sein die Gabelbrücke incl. Zündschloss ab zu nehmen.
    Mit ausgefahrenem Bolzen wird das sicher nicht so einfach sein.

    Wenn man die Gabelbrücke dann auf der Werkbank liegen hat, dann kann man doch die Abreissschrauben recht einfach von unten ausbohren.
    Das neue Schloss dann mit Imbusschrauben wieder anschrauben. (Ggf. muss man den Kopf der Imbusschraube noch ein wenig im Durchmesser abschleifen damit's passt. War zumindest bei meiner E so)


    _________________
    Geht alles, nur der Frosch, ... der hüpft



    WilderWesten
    avatar
    wicki

    Anzahl der Beiträge : 43
    Anmeldedatum : 23.03.18

    Re: lockpicker gesucht.....

    Beitrag von wicki am Fr 6 Jul - 9:34

    moin, moin,

    Brummbaehr schrieb:Die meiste Arbeit wird es doch sein die Gabelbrücke incl. Zündschloss ab zu nehmen.
    Mit ausgefahrenem Bolzen wird das sicher nicht so einfach sein.

    eben...

    deswegen ja die idee mit dem ausbohren von oben.
    dann sollte man doch auch das schloss rausbekommen ohne die bruecke
    abzunehmen.

    die werden doch keinen hardcore-bohrschutz von oben eingelassen haben?
    oder ?
    ich geh da nachher mal mit einem 4mm bohrer ran und schaue, ob ich rein
    komme.

    btw: du warst gar nicht in vechta dieses jahr?
    avatar
    Brummbaehr
    Moderatoren
    Moderatoren

    Anzahl der Beiträge : 2252
    Anmeldedatum : 22.02.13
    Alter : 50
    Ort : Hückelhoven

    Re: lockpicker gesucht.....

    Beitrag von Brummbaehr am Fr 6 Jul - 9:40

    wicki schrieb:...
    deswegen ja die idee mit dem ausbohren von oben.
    dann sollte man doch auch das schloss rausbekommen ohne die bruecke
    abzunehmen.

    Nö, solange der Bolzen ausgefahren ist, kann das Schloss ja nicht nach unten weg.

    wicki schrieb:
    btw: du warst gar nicht in vechta dieses jahr?

    Doch war ich, aber erst am Samstag


    _________________
    Geht alles, nur der Frosch, ... der hüpft



    WilderWesten
    avatar
    wicki

    Anzahl der Beiträge : 43
    Anmeldedatum : 23.03.18

    Re: lockpicker gesucht.....

    Beitrag von wicki am Fr 6 Jul - 9:47

    Brummbaehr schrieb:
    Nö, solange der Bolzen ausgefahren ist, kann das Schloss ja nicht nach unten weg.

    aber doch nach vorne - zumindest den 1cm den man braucht, um das schloss
    dann nach unten weg zu ziehen.
    oder wird das irgendwie verhindert?


    Brummbaehr schrieb:
    Doch war ich, aber erst am Samstag

    schade - samstag war ich nur bis kurz nach mittag dort
    avatar
    Brummbaehr
    Moderatoren
    Moderatoren

    Anzahl der Beiträge : 2252
    Anmeldedatum : 22.02.13
    Alter : 50
    Ort : Hückelhoven

    Re: lockpicker gesucht.....

    Beitrag von Brummbaehr am Fr 6 Jul - 10:53

    Ich habe da wenig Hoffnung das es so funktioniert.
    Zudem würde ich die Gabelbrücke nicht so verunstalten wollen.

    Deine Entscheidung


    _________________
    Geht alles, nur der Frosch, ... der hüpft



    WilderWesten
    avatar
    uwek

    Anzahl der Beiträge : 46
    Anmeldedatum : 12.04.13
    Alter : 58
    Ort : Hungen-Langd

    Re: lockpicker gesucht.....

    Beitrag von uwek am Fr 6 Jul - 12:33

    Hallo Wicki,

    einfachste Lösung:

    von oben mit dem Bohrer ausbohren. Nachteil; Gabelbrücke für allezeit versaut. Sad  Buchsen oder Sicherung sind definitiv nicht eingebaut. Das Risiko dass Du die Befestigungsschrauben nicht in der Mitte triffst ist sehr hoch. Danach hast Du das Gewinde ev. total versaut und kannst auch kein neues Schloss mehr befestigen Evil or Very Mad . Würde ich keinesfalls machen.
    Etwas mehr Schrauberei ist es wenn Du die obere Gabelbrücke lockerts dann an der unteren die Schrauben löst und die Gabelholme nach unten etwas herausziehst. Danach die Schraube vom oberen Lenkkopflager entfernen und mit einem Schraubenzieher die untere Einstellschraube seitlich von unten mit einem Schraubenzieher solange wegdrehen, bis die untere Gabelbrücke sich nach nach unten etwas wegziehen lässt. Dann kannst Du die obere Gabelbrücke einfach schräg nach oben abziehen. Danach die Abreißschrauben von unten ankörnen und ausbohren.
    So würde ich es machen. Geht halt nichts kaputt bei der Lösung. Für einen geübten Schrauber eine Sache von einer Stunde. Hebebühne oder ein dicker Holzbalken mit dem Du das Mopped etwas höher stellen kannst wären sehr hilfreich. Ansonsten Vorderrad ausbauen und Mopped unter dem Motor abstützen.


    Viel Spass
    avatar
    wicki

    Anzahl der Beiträge : 43
    Anmeldedatum : 23.03.18

    Re: lockpicker gesucht.....

    Beitrag von wicki am Fr 6 Jul - 19:03

    uwek schrieb: mit dem Du das Mopped etwas höher stellen kannst wären sehr hilfreich. Ansonsten Vorderrad ausbauen und Mopped unter dem Motor abstützen.

    naja, ich koetnnte es auch an die decke haengen...
    aber da ich eh vorn und hinten neue schluffen aufziehen wollte
    ueberlege ich mir das mit dem von unten anbohren nochmal.

    jetzt aber schon mal vielen dank fuer eure hilfe!

    avatar
    Waterbrunn

    Anzahl der Beiträge : 4176
    Anmeldedatum : 23.02.13
    Alter : 58
    Ort : Lengerich, Westf.

    Re: lockpicker gesucht.....

    Beitrag von Waterbrunn am Fr 6 Jul - 19:21

    So ein Gabelbrückenoberteil hat doch jeder irgendwo in seinen Kisten liegen. Daran soll es nicht scheitern. OK - es muß wieder eingebaut werden...

    Man könnte ja auch den Riegelbolzen durchsägen - dafür muß dann aber vorn alles abgebaut werden. Das kann man drehen und wenden wie man will, das ist ein Haufen Arbeit - aber nur einmal!


    _________________
    Nach dem Schrauben ist vor dem Schrauben!
    Mitglied im Club +500!
    avatar
    BerndM

    Anzahl der Beiträge : 1440
    Anmeldedatum : 02.05.13
    Alter : 56
    Ort : Lemförde

    Re: lockpicker gesucht.....

    Beitrag von BerndM am Fr 6 Jul - 20:25

    [quote="Brummbaehr"]Original ist das Schloss mit so genannten Abreißschrauben (M8) von unten verschraubt.
    quote]
    Kleine Erweiterung zur Typenkunde. CX M6 , GL M8 Gewinde zur Befestigung der Zündschlösser. Einschränkung auf jeden Fall die 500er Modelle.

    Gruß
    Bernd


    avatar
    wicki

    Anzahl der Beiträge : 43
    Anmeldedatum : 23.03.18

    Re: lockpicker gesucht.....

    Beitrag von wicki am Mo 9 Jul - 6:35

    hi zusammen,

    uwek schrieb:
    einfachste Lösung:
    von oben mit dem Bohrer ausbohren. Nachteil; Gabelbrücke für allezeit versaut.  

    zwischenstand:

    die beiden poeppel genau im zentrum angekoernt und mit 2.5mm
    angebohrt. was stellt sich raus: im linken war gar keine schraube mehr
    drin. enweder losgerappelt oder der vorbesitzer war zu faul, 2 rein zu
    drehen. rechtes loch dann auf 4mm geweitert und dann die schraube
    wieder mit 2.5mm. ca. 1.5cm tief rein.
    danach mit 3.5mm weiter und dabei drehte sie sich schon raus und fiel
    nach unten weg.
    ergbnis:
    schloss los, schrauben raus, gewinde unbeschaedigt - und ein 2.5mm
    und ein 4mm loch in den poeppeln der gabelbruecke. von denen nur
    eins zu sehen sein wird, weil das andere von der choke-halterung verdeckt
    wird.
    damit kann ich gut leben.
    dummerweise ist das schloss nun zwar los - aber es geht nicht raus, da
    abgeschlossen. ich kann es zwar aus den sperrleochern der verriegerlung
    ziehen und den lenker in beide richtungen voll einschlagen - aber unten ist
    noch ein ca. 5mm wulst, der das abziehen des schlosses nach unten verhindert.
    nun muss ich mich entscheiden: wulst mit mikroflex wegschneiden oder doch
    gabelbruecke lupfen.
    letzteres scheiterte gestern an passender nuss und gutem wetter ;-)

    munter bleiben

    wicki
    avatar
    BerndM

    Anzahl der Beiträge : 1440
    Anmeldedatum : 02.05.13
    Alter : 56
    Ort : Lemförde

    Re: lockpicker gesucht.....

    Beitrag von BerndM am Mo 9 Jul - 7:39

    30er Nuß kann man käuflich erwerben. Das Wetter lasse wir so, wann soll man sonst schrauben ? Fahren will doch wohl niemand bei der Hitze.
    avatar
    wicki

    Anzahl der Beiträge : 43
    Anmeldedatum : 23.03.18

    Re: lockpicker gesucht.....

    Beitrag von wicki am Mo 9 Jul - 11:56

    BerndM schrieb:30er Nuß kann man käuflich erwerben

    man kann sie auch aus dem keller holen....
    was letztendlich auch ging.
    gabelbruecke ca. 1cm angehoben und das schloss ging nach unten raus.
    es ist die ausfuehrung mit dem fest angeschlossenen kabel - das dann vorn
    im verteilerkastenen endet.
    auch das schloss selbst sieht anders aus, als im "erweiterten benutzerhanbuch"
    beschrieben. es hat z.b. keine lange "chromhuelse" sondern nur eine ca. 1cm
    lange.
    und somit blockiert sie auch nicht den stift, der das schloss-innenenleben
    sichert. dieser stift sieh aus wie eingetrieben und kann vermutlich auch
    nur schwer ausgebohrt werden.

    jetzt muss ich also entweder mit gewalt auf eisstil-scliessmechanik
    umbauen oder mir ein ersatzschloss besorgen. vorzugsweise ein, dass
    dann auch passt.
    das forenmitglied, das eines hat, erreiche ich z.zt.nicht.
    wo also beschaffe ich so eins?

    jemand eine idee ?

    Gesponserte Inhalte

    Re: lockpicker gesucht.....

    Beitrag von Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Di 25 Sep - 11:18