CX GL500-650 Forum

Ein Forum für Freunde der CX/GL500-650 (Güllepumpen) Motorräder


    Simulation des Motors

    sg38fn
    sg38fn

    Anzahl der Beiträge : 307
    Anmeldedatum : 18.10.18
    Ort : Bodenseekreis

    Simulation des Motors Empty Simulation des Motors

    Beitrag von sg38fn am Do 28 März - 14:10

    Hallo zusammen,

    aus reiner Neugier möchte ich mal in die Runde fragen, ob sich einer von euch schon mal mit der Simulation des CX-Motors befasst hat?

    Hintergrund: ich arbeite seit vielen Jahren in der Motorentwicklung und mich reizt es schon sehr den guten alten CX- Motor mal mit einer
    modernen Simulationssoftware abzubilden, um danach an diesem Modell auch mal an verschiedenen Einflussgrößen zu drehen.

    Falls das Thema für einige von euch interessant sein sollte, bin ich gerne bereit in diese Diskussion einzusteigen und Beiträge zu liefern  Smile


    Gruß
    Günni
    sg38fn
    sg38fn

    Anzahl der Beiträge : 307
    Anmeldedatum : 18.10.18
    Ort : Bodenseekreis

    Simulation des Motors Empty Re: Simulation des Motors

    Beitrag von sg38fn am Sa 30 März - 17:10

    Hallo zusammen,

    ein erstes Motormodell habe ich erstellt und mit Ergebnissen aus einem Leistungsdiagramm der CX500 kalibriert, anbei das Ergebnis, siehe Diagramm. Die schwarzen Kurven zeigen
    Messungen aus einem Leistungsdiagramm, die blauen Kurven zeigen das gerechnete Ergebnis:

    Simulation des Motors Kalibr13


    Mit diesem Modell habe ich dann einfach mal die Steuerzeiten der Ein- und Auslassventile auf eine maximale Leistung bei 9000rpm optimieren lassen. Der Leistungsgewinn ist mit
    knapp 7% zwar relativ bescheiden, siehe rote Kurven. Allerdings habe ich hierbei den Nockenhub und die Öffnungsdauer auch nicht verändert, sondern lediglich die Nocken auf der
    Nockenwelle verdreht:

    Simulation des Motors Steuer10

    Werde demnächst mal ausprobieren, was offene Ansaugtüten und Modifikationen in der Auspuffanlage bewirken. Vielleicht kann der eine oder andere von euch die Ergebnisse mit
    Erfahrungswerten bestätigen oder auch widerlegen Smile


    Gruß Günni
    Brummbaehr
    Brummbaehr
    Moderatoren
    Moderatoren

    Anzahl der Beiträge : 3229
    Anmeldedatum : 22.02.13
    Alter : 52
    Ort : Hückelhoven

    Simulation des Motors Empty Re: Simulation des Motors

    Beitrag von Brummbaehr am Mo 15 Apr - 8:33

    Klingt interessant.

    Was würde es denn bringen die EinlassVentile sagen wir mal 0,5 mm weiter zu öffnen?
    Die NW umschleifen lassen kostet ja nicht die "Welt".

    Gruß
    Jochen


    _________________
    Ist Spannungsabfall eigentlich Sondermüll?

    Simulation des Motors 2016-1100x120s7oph

    Arduino-CDI --> Anschlussplan --> Erprobung/Test

    Stammtisch WilderWesten
    sg38fn
    sg38fn

    Anzahl der Beiträge : 307
    Anmeldedatum : 18.10.18
    Ort : Bodenseekreis

    Simulation des Motors Empty Re: Simulation des Motors

    Beitrag von sg38fn am Mo 15 Apr - 9:05

    Hallo Jochen,

    das kann ich gerne mal ausprobieren, ist kein großer Aufwand.

    Der Nockenhub den ich verwendet habe ist allerdings einfach aus einer Standard-Nockenform abgeleitet, indem ich den Hub auf 6.5mm und die Steuerzeiten bei 1mm Hub nach dem Handbuch von Schorsche angepasst habe.

    Die Ergebnisse mit offenen Ansaugtrichtern und Modifikationen im Endschalldämpfer werde ich demnächst mal einstellen.

    Gruß
    Günni
    f104wart
    f104wart

    Anzahl der Beiträge : 7085
    Anmeldedatum : 24.02.13
    Ort : 35315 Homberg Ohm

    Simulation des Motors Empty Re: Simulation des Motors

    Beitrag von f104wart am Mo 15 Apr - 9:06

    sg38fn schrieb:Allerdings habe ich hierbei den Nockenhub und die Öffnungsdauer auch nicht verändert, sondern lediglich die Nocken auf der Nockenwelle verdreht

    Hallo Günni,

    wie ist das mit dem "verdrehen" zu verstehen? Könnte man das mit zwei Langlöchern am Nockenwellrad erreichen? Um wieviel Grad hast Du gedreht und in welche Richtung?


    _________________
    Gruß Ralf


    1,618033…



    Mopedfahren ist wie Sex. Man muss nur dem Gummi vertrauen.  Very Happy



    L´abono carrera_Eine Honda CX650 mutiert zum Cafe Racer

    Einbau einer NEC-Lima mit Ignitech in eine CDI-gezündete CX500_Verschlankung des Kabelbaums


    .
    sg38fn
    sg38fn

    Anzahl der Beiträge : 307
    Anmeldedatum : 18.10.18
    Ort : Bodenseekreis

    Simulation des Motors Empty Re: Simulation des Motors

    Beitrag von sg38fn am Mo 15 Apr - 9:25

    Hallo Ralf,

    bei den oben gezeigten Ergebnissen habe ich die Steuerzeiten für das Einlass- und das Auslassventil bei gleicher Nockenform so "verdreht", dass sich bei 9000rpm eine maximale Leistung ergibt. Hierbei wurde die Lage beider Nocken (Einlass und Auslass) auf der Nockenwelle verändert.

    Werde heute Abend mal prüfen um wieviel Grad die Zeiten "Einlass öffnet"/"Einlass schließt" und "Auslass öffnet/Auslass schließt" hierbei konkret verändert wurden. Der Winkel war allerdings unterschiedlich für Einlass- und Auslassventil. Die von dir angesprochene Verdrehung der gesamten Nockenwelle (z. Bsp. über Langlöcher) habe ich auch mal ausprobiert, das hat allerdings keine nennenswerte Veränderung gebracht.

    Ich werde einfach mal noch einige meiner Spielereien zur Diskussion einstellen, vielleicht habt ihr ja noch Anregungen oder konkrete Erfahrungen zu einzelnen Maßnahmen.

    Gruß
    Günni
    sg38fn
    sg38fn

    Anzahl der Beiträge : 307
    Anmeldedatum : 18.10.18
    Ort : Bodenseekreis

    Simulation des Motors Empty Re: Simulation des Motors

    Beitrag von sg38fn am Mo 15 Apr - 9:51

    Nachtrag: im oben gezeigten Fall (rot vs. blau) hatte ich EÖ und ES gleichermaßen um 4.5° (Nockenwinkel) nach spät verdreht und AÖ und AS um 8° (Nockenwinkel) nach früh, Hub und Öffnungsdauer wurden hierbei nicht verändert.
    f104wart
    f104wart

    Anzahl der Beiträge : 7085
    Anmeldedatum : 24.02.13
    Ort : 35315 Homberg Ohm

    Simulation des Motors Empty Re: Simulation des Motors

    Beitrag von f104wart am Mo 15 Apr - 10:06

    Zusammen mit etwas Feintuning und einem Auspuff-Berechnungsprogramm lässt sich da sicher einiges machen.  Very Happy


    _________________
    Gruß Ralf


    1,618033…



    Mopedfahren ist wie Sex. Man muss nur dem Gummi vertrauen.  Very Happy



    L´abono carrera_Eine Honda CX650 mutiert zum Cafe Racer

    Einbau einer NEC-Lima mit Ignitech in eine CDI-gezündete CX500_Verschlankung des Kabelbaums


    .
    sg38fn
    sg38fn

    Anzahl der Beiträge : 307
    Anmeldedatum : 18.10.18
    Ort : Bodenseekreis

    Simulation des Motors Empty Re: Simulation des Motors

    Beitrag von sg38fn am Mo 15 Apr - 11:47

    Unter anderem habe ich mal offene Ansaugtrichter gerechnet und diese noch mit zwei Zusatzbohrungen im Endschalldämpfer kombiniert. Ohne Änderung der Steuerzeiten hat dies rechnerisch eine Leistungssteigerung von immerhin schon 22% gebracht. Eine zusätzliche Anpassung der Steuerzeiten - bei gleicher Nockenform - hat die Leistungssteigerung auf 25% erhöht.

    Die berechneten Leistungskurven werde ich heute Abend mal einstellen. Mit ein bisschen Nachdenken und eurer Erfahrung lässt sich - mit überschaubarem Aufwand - bestimmt noch einiges aus der guten alten Gülle herauskitzeln, zumindest mal auf dem PC Smile
    f104wart
    f104wart

    Anzahl der Beiträge : 7085
    Anmeldedatum : 24.02.13
    Ort : 35315 Homberg Ohm

    Simulation des Motors Empty Re: Simulation des Motors

    Beitrag von f104wart am Mo 15 Apr - 15:43

    Wie lang waren "Deine" Ansaugtrichter?

    Mein Motor hat mit Mikuni TM34 Flachschieber und 50er Trichtern genau bis 10tsd gedreht und keinen Strich weiter. Auch die Anpassung der Ansauglängen (rechter Trichter um 23 mm verlängert) hat keine Besserung gebracht.


    Simulation des Motors K640_295


    Ohne Trichter dreht sie problemlos bis in die Temperaturanzeige, bevor ihr dann langsam die Luft ausgeht und mit 15er Trichtern ohne Längenanpassung bis etwa bis 11.500.


    Wobei man deutlich spürt, dass ohne Trichter unten raus Drehmoment verloren geht und sie oben raus mehr Bums hat.

    Ausatmen tut sie durch aufgebohrte 20 kW-Krümmer (50 PS sind eingetragen) und die langen Universalschalldämpfer von Louis. Köpfe sind Einlaß- wie auslaßseitig noch original.


    ...Wäre halt mal interessant, was sie auf nem Prüfstand bringt. Wink


    _________________
    Gruß Ralf


    1,618033…



    Mopedfahren ist wie Sex. Man muss nur dem Gummi vertrauen.  Very Happy



    L´abono carrera_Eine Honda CX650 mutiert zum Cafe Racer

    Einbau einer NEC-Lima mit Ignitech in eine CDI-gezündete CX500_Verschlankung des Kabelbaums


    .
    sg38fn
    sg38fn

    Anzahl der Beiträge : 307
    Anmeldedatum : 18.10.18
    Ort : Bodenseekreis

    Simulation des Motors Empty Re: Simulation des Motors

    Beitrag von sg38fn am Mo 15 Apr - 16:50

    Die Form der Trichter hat auch in der Rechnung einen großen Einfluss. Angefangen habe ich mit einem völlig willkürlich vorgegebenen Trichter, der 100mm lang ist und einen Einlassdurchmesser von 55mm hat. Das Ergebnis zeigt eine sehr wellige Leistungskurve mit einer maximalen Leistung von 40kW bei 8.000rpm, also eine Steigerung von 8%.

    Danach habe ich die Trichtergeometrie vom Simulationsprogramm auf maximale Leistung bei 9.000rpm optimieren lassen. Die optimale Trichtergeometrie nach Rechnung ergab eine Länge von 31mm und einen Einlassdurchmesser von 59mm. Keine Ahnung, ob so ein kurzer Trichter wirklich realistisch ist, das wisst ihr bestimmt schon besser!? Vielleicht hat ja einer sogar eine Messung von einem Prüfstand mit offenen Tüten?

    Mit dem o. g. Trichter (L=31mm, D=59mm) ergibt sich - zumindest rein rechnerisch - eine Maximalleistung von 42.3kW bei 9.000rpm, was einer Leistungssteigerung von etwas mehr als 14% entspricht. Die Leistungs- und Drehmomentverläufe sind weniger wellig als mit dem langen Trichter mit dem ich zuerst gerechnet hatte, ich werde die zugehörigen Diagramme heute Abend noch anhängen.

    Gruß
    Günni
    f104wart
    f104wart

    Anzahl der Beiträge : 7085
    Anmeldedatum : 24.02.13
    Ort : 35315 Homberg Ohm

    Simulation des Motors Empty Re: Simulation des Motors

    Beitrag von f104wart am Mo 15 Apr - 17:17

    Kurze Trichter sind, wenn es um Leistung oben raus geht, schon realistisch.

    Lange Trichter machen Drehmoment unten raus, kurze mit weit rumgezogenen Öffnungen bringen Leistung oben rum. Wink


    ...Wie wirkt sich denn die unterschiedliche Ansauglänge durch den Versatz der Zylinder aus? Macht es Sinn, die Trichter anzugleichen oder ist das eher schädlich, weil die Trichtergeometrie dann ungleich ist?


    _________________
    Gruß Ralf


    1,618033…



    Mopedfahren ist wie Sex. Man muss nur dem Gummi vertrauen.  Very Happy



    L´abono carrera_Eine Honda CX650 mutiert zum Cafe Racer

    Einbau einer NEC-Lima mit Ignitech in eine CDI-gezündete CX500_Verschlankung des Kabelbaums


    .
    sg38fn
    sg38fn

    Anzahl der Beiträge : 307
    Anmeldedatum : 18.10.18
    Ort : Bodenseekreis

    Simulation des Motors Empty Re: Simulation des Motors

    Beitrag von sg38fn am Mo 15 Apr - 21:00

    Hallo zusammen, anbei einige Diagramme der Berechnungen, die ich durchgeführt habe. Zunächst die Steuerzeiten und Nockenhübe, die ich verwendet habe:

    Simulation des Motors Steuer11

    Bei der ersten Rechnung habe ich einen Ansaugtrichter mit einer Länge von 100mm und einem Ansaugdurchmesser von 55mm verwendet. Mit diesem ergab sich folgendes Leistungsdiagramm (orange Kurven):

    Simulation des Motors Ansaug10

    Danach habe ich die Abmessungen vom Ansaugtrichter auf maximale Leistung bei 9.000rpm optimieren lassen, es ergab sich eine Länge von 31mm und ein Ansaugdurchmesser von 59mm. Die violetten Kurven zeigen das Ergebnis:

    Simulation des Motors Ansaug11

    Im nächsten Schritt habe ich die Endschalldämpfer an den rot markierten Stellen mit einem Durchmesser von je 10mm "aufgebohrt":

    Simulation des Motors Endsch10

    Das nächste Diagramm zeigt das Ergebnis dieser Maßnahme, wenn sonst nichts verändert wird:

    Simulation des Motors Endsch11

    Final habe ich die beiden Maßnahmen (optimierte Ansaugtrichter und Bypässe im Endschalldämpfer) kombiniert, womit sich - rein rechnerisch - folgende Leistungskurve ergeben hat:

    Simulation des Motors Kombin10

    Die Steuerzeiten, Nockenformen und Nockenhübe sind hierbei unverändert.

    Keine Ahnung, ob die Rechnungen belastbar sind, deswegen wäre es spannend falls einer von euch mit einer ähnlichen Maßnahme schon mal auf dem Prüfstand war?

    Schaut's euch einfach mal kritisch an  Smile

    P.S.: Als Nockenhub für Einlass und Auslass habe ich 6.5mm angenommen, für den Tellerdurchmesser der Einlassventile 31mm und für den Tellerdurchmesser der Auslassventile 24mm. Hoffe dass die Werte stimmen?


    Gruß
    Günni
    sg38fn
    sg38fn

    Anzahl der Beiträge : 307
    Anmeldedatum : 18.10.18
    Ort : Bodenseekreis

    Simulation des Motors Empty Re: Simulation des Motors

    Beitrag von sg38fn am Mo 15 Apr - 21:04

    @Ralf: den Versatz der Zylinder habe ich nicht ausgeglichen.

    @Jochen: ein größerer Ventilhub - gerechnet habe ich 7.5mm satt 6.5mm - bringt keine nennenswerte Mehrleistung Sad Ich vermute mal, dass die Ventile nicht die Engstelle sind?
    sg38fn
    sg38fn

    Anzahl der Beiträge : 307
    Anmeldedatum : 18.10.18
    Ort : Bodenseekreis

    Simulation des Motors Empty Re: Simulation des Motors

    Beitrag von sg38fn am Di 16 Apr - 10:41

    @Jochen: der größere Ventilhub bringt Mehrleistung, wenn gleichzeitig die Öffnungsdauer vergrößert und die Steuerzeiten angepasst werden, was ich im ersten Anlauf nicht gemacht habe. Nach Erfahrung vom Tuning-Experten Ulf Penner sollte der Löwenanteil der längeren Öffnungsdauer für eine höhere Überschneidung verwendet werden.

    Kurzum: ich arbeite daran Very Happy
    f104wart
    f104wart

    Anzahl der Beiträge : 7085
    Anmeldedatum : 24.02.13
    Ort : 35315 Homberg Ohm

    Simulation des Motors Empty Re: Simulation des Motors

    Beitrag von f104wart am Di 16 Apr - 12:00

    Man kann da auch etwas mit dem Ventilspiel arbeiten:

    Einlaßventilspiel auf 0,08 einstellen ergibt ein früheres Öffnen ünd ein geringfügig längere Öffnungszeit und damit eine bessere Füllung.

    Das sind zwar nur hundertstel, aber zwischen einem "lasch" eingestellten 0,10 und einem saugend eingestellten 0,08er Spiel summiert sich das schon.

    Abgesehen davon wirkt das engere Spiel der Pittingbildung entgegen. Ich bin kein Freund der größeren Einstellwerte, wenn es sich nicht um einen gedrosslten Motor handelt. Aber auch bei dem wäre das eher beim Auslaßventil von Bedeutung.


    _________________
    Gruß Ralf


    1,618033…



    Mopedfahren ist wie Sex. Man muss nur dem Gummi vertrauen.  Very Happy



    L´abono carrera_Eine Honda CX650 mutiert zum Cafe Racer

    Einbau einer NEC-Lima mit Ignitech in eine CDI-gezündete CX500_Verschlankung des Kabelbaums


    .
    sg38fn
    sg38fn

    Anzahl der Beiträge : 307
    Anmeldedatum : 18.10.18
    Ort : Bodenseekreis

    Simulation des Motors Empty Re: Simulation des Motors

    Beitrag von sg38fn am Di 16 Apr - 13:37

    Hallo Ralf,

    guter Gedanke.

    Die Idee, für die beiden Ansaugtrichter wegen des Zylinderversatzes unterschiedliche Längen zu verwenden ist auch gut. Werde ich für meine weiteren Spielereien mal im Hinterkopf behalten Smile

    Gruß Günni
    sg38fn
    sg38fn

    Anzahl der Beiträge : 307
    Anmeldedatum : 18.10.18
    Ort : Bodenseekreis

    Simulation des Motors Empty Re: Simulation des Motors

    Beitrag von sg38fn am Di 16 Apr - 18:58

    Brummbaehr schrieb:Klingt interessant.

    Was würde es denn bringen die EinlassVentile sagen wir mal 0,5 mm weiter zu öffnen?
    Die NW umschleifen lassen kostet ja nicht die "Welt".

    Gruß
    Jochen

    Hallo Jochen,

    meine Antwort - die weitere Öffnung brächte nichts - war falsch  Sad  

    Ein höherer Ventilhub bringt auf jeden Fall mehr Leistung, ich werde demnächst mal rechnen, wie sich ein Hub von 7mm oder 7.5mm auswirkt.

    Nachtrag: nach weiterer Prüfung sind maximal 7mm Ventilhub noch sinnvoll. Bei größeren Ventilhüben müssten die Durchmesser vom Ansaugkanal (35mm)
    und vom Abgaskanal (31mm) vergrößert werden, weil diese - bei größeren Ventilhüben als 7mm -  zur Engstelle werden.


    Gruß
    Günni

    Gesponserte Inhalte

    Simulation des Motors Empty Re: Simulation des Motors

    Beitrag von Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Sa 19 Sep - 4:34