CX GL500-650 Forum

Ein Forum für Freunde der CX/GL500-650 (Güllepumpen) Motorräder


    Instandsetzung und Wartung CX500C

    Austausch
    avatar
    f104wart

    Anzahl der Beiträge : 3587
    Anmeldedatum : 24.02.13
    Ort : Rabenau / Homberg

    Re: Instandsetzung und Wartung CX500C

    Beitrag von f104wart am Di 9 Mai - 18:47

    Warum so kompliziert?


    Warum spannst Du nicht einfach Deine Bohrmaschine in einen Maschinenhalter ein und die Sterne/Polierscheibe ins Futter.

    Bei großen Teilen spannt man das Werkstück in den Schraubstock und führt die Bohrmaschine von Hand,

    und solche Kleinteile wie den Sicherungsdeckel oder den Deckel der Bremspumpe schraubt man mit zwei Schräubchen auf einen Holzklotz, den man seinerseits in den Schraubstock spannt.


    Bei den Sternen nicht zu fest aufdrücken. Die brauchen Drehzahl und müssen arbeiten können. Über erhabene Schriftzüge nicht drüber schleifen. Solche Schriftzüge am besten abkleben und auch die Ecken und Kanten des Werkstücks nicht wegschleifen.

    Der Stern bzw. die Maschine/das Werkstück muss immer in Bewegung bleiben, nie auf der Stelle schleifen. Und wie gesagt: Nur leicht drücken.

    Am Anfang lieber an größeren Teilen austoben, wie zum Beispiel dem Kupplungsdeckel oder den Tauchrohren.

    avatar
    DavidRHB

    Anzahl der Beiträge : 70
    Anmeldedatum : 07.03.17
    Ort : Bremen

    Re: Instandsetzung und Wartung CX500C

    Beitrag von DavidRHB am Mi 10 Mai - 21:23

    So mach ich das ja. Hatte nur versucht, dem alten Teil irgendeine Bestimmung zukommen zu lassen Wink
    avatar
    cx_pallas

    Anzahl der Beiträge : 261
    Anmeldedatum : 14.04.14
    Ort : Schweiz / ZH

    Re: Instandsetzung und Wartung CX500C

    Beitrag von cx_pallas am Di 16 Mai - 14:46

    DavidRHB schrieb:

    2. Sitzbank wechseln

    Plug and Play ist das nicht. Da muss was angepasst werden. Gedanken dazu, mach ich mir aber erst dann, wenn KWZ erreicht ist! Bis dahin investiere ich in die Idee erstmal keine weitere Energie.
    Nicht Plug and Play, aber im Vergleich zu dem was bei Deiner CX sonst gerade ansteht ein Sonntagsspaziergang!  Very Happy

    Hier der Link zu meiner Anleitung: Triumph Sitzbank auf CX
    Und dann können wir zusammen uns mal Gedanken machen, wie den "Triumph" Schriftzug von der Bank verschwinden zu lassen... Cool
    avatar
    DavidRHB

    Anzahl der Beiträge : 70
    Anmeldedatum : 07.03.17
    Ort : Bremen

    Re: Instandsetzung und Wartung CX500C

    Beitrag von DavidRHB am Di 16 Mai - 19:47

    Gutes Stichwort Wink bin auf dem Weg zum Spaziergang inzwischen paar Schritte weiter.

    Das georderte Spezialnutmutternschraubteil kam endlich an. Bissl Schleifen (gut das ich das Schleifgerät von Schwiegervater doch noch habe) und Feilen, dann passte das Dingen. Danach widmete ich mich der Demontage der Nutmutter samt Rest der Kupplung. Das ganze klappte übrigens mit zwei der vier Federn und Schrauben sowie den Unterlegscheiben. Zusätzlich hatte ich das Zahnrad mit einem Ausgleichgewicht (aus Blei) zum Kleben für Alufelgen fixiert.

    Kupplung




    Druckplatte




    Kupplungskorb





    So schauts nun da drinne aus:



    Kette der Ölpumpe ist auch schon runter - mit Spannen war da nix mehr.

    Nun werde ich das Elend mit der Schraube angehen. Die Werkstatt macht 'nen ordentlichen Eindruck und somit versuch ich mein Glück. Am Sonntag ist meine Frau mit den Kindern und Schwägerin unterwegs - da steht dem Zusammenbauen nix mehr im Weg bounce

    Nebenbei hab ich halt noch die Deckel gereinigt und vorbereitet. Sämtliche Einzelteile sind vorsortiert.



    Die nächsten 2 bis 3 Abende sind für Schleifen und Polieren frei geschaufelt.

    ... ach so - falls Euren kundigen Augen noch was auffällt, immer raus damit.


    .
    avatar
    DavidRHB

    Anzahl der Beiträge : 70
    Anmeldedatum : 07.03.17
    Ort : Bremen

    Re: Instandsetzung und Wartung CX500C

    Beitrag von DavidRHB am Fr 19 Mai - 10:07

    Kurze Frage:

    Kann man die Nutmutter gegen "normale" Sechskantmutter austauschen?

    ... weil - mein "Eigenbau" greift nicht richtig in der Nutmutter und ich kann nicht richtig festschrauben auf 90 Nm ... zum Lösen hat's geklappt Neutral
    avatar
    Boehminator

    Anzahl der Beiträge : 342
    Anmeldedatum : 18.08.16
    Ort : Esslingen am Neckar

    Re: Instandsetzung und Wartung CX500C

    Beitrag von Boehminator am Fr 19 Mai - 11:02

    Die Frage hatte ich mir auch gestellt und dann hier gestellt.
    Wurde etwas kontrovers diskutiert Smile
    Ich hab sie, trotz das sie angegriffen war, weil sie so verdammt fest saß, wieder verwendet...
    Aber nervig finde ich die Tatsache, dass man für so eine Mutter dann extra noch ein Spezialwerkzeug braucht, auch Rolling Eyes

    siehe hier

    ab Beitrag #274 unten am Ende der Seite und auf der nächsten auch noch.
    avatar
    DavidRHB

    Anzahl der Beiträge : 70
    Anmeldedatum : 07.03.17
    Ort : Bremen

    Re: Instandsetzung und Wartung CX500C

    Beitrag von DavidRHB am Fr 19 Mai - 11:42

    damn ... dann muss ich nochmal das "Spezialwerkzeug" bearbeiten Evil or Very Mad
    avatar
    guelli02

    Anzahl der Beiträge : 4196
    Anmeldedatum : 23.02.13

    Re: Instandsetzung und Wartung CX500C

    Beitrag von guelli02 am Fr 19 Mai - 11:44

    ... und sicher auch die rechten !! Flanken der Mutter, an die das Werkzeug angreift.
    avatar
    DavidRHB

    Anzahl der Beiträge : 70
    Anmeldedatum : 07.03.17
    Ort : Bremen

    Re: Instandsetzung und Wartung CX500C

    Beitrag von DavidRHB am Fr 19 Mai - 12:07

    Die Mutter sieht gut aus:



    Nur das olle Spezialdingen ist nicht ganz so gut geworden, wie ich es mir gewünscht habe und rutscht aus den Fassungen raus, wenn ich anziehen will.

    avatar
    Boehminator

    Anzahl der Beiträge : 342
    Anmeldedatum : 18.08.16
    Ort : Esslingen am Neckar

    Re: Instandsetzung und Wartung CX500C

    Beitrag von Boehminator am Fr 19 Mai - 12:18

    Ich hab mir dann das Spezialwerkzeug gekauft Sad
    Nicht ganz billig, aber eben aus dem Grund.
    avatar
    Brummbaehr
    Moderatoren
    Moderatoren

    Anzahl der Beiträge : 1814
    Anmeldedatum : 22.02.13
    Alter : 49
    Ort : Hückelhoven

    Re: Instandsetzung und Wartung CX500C

    Beitrag von Brummbaehr am Fr 19 Mai - 15:06

    Ich habe mir da ne alte 27er? Nuss mit der Flex passend bearbeitet.


    _________________
    Geht alles, nur der Frosch, ... der hüpft



    WilderWesten
    avatar
    DavidRHB

    Anzahl der Beiträge : 70
    Anmeldedatum : 07.03.17
    Ort : Bremen

    Re: Instandsetzung und Wartung CX500C

    Beitrag von DavidRHB am Fr 19 Mai - 20:25

    Ich schau mal, was der Fundus so alles hergibt Wink
    avatar
    DavidRHB

    Anzahl der Beiträge : 70
    Anmeldedatum : 07.03.17
    Ort : Bremen

    Re: Instandsetzung und Wartung CX500C

    Beitrag von DavidRHB am Mo 22 Mai - 13:44

    Soooo ... weiter geht's:

    Montage und Zusammenbau haben dann tatsächlich gut geklappt. Nachstehend mal die Fotodoku:





    Hab mich dann mal an die Probefahrt gewagt und nach knapp 30 km durch die Stadt und umzu mit Erleichterung, wieder vor der Garage gestanden. Hatte alles geklappt und ich bin nicht "hängen" geblieben. Da ich während der Probefahrt die Ohren recht aufmerksam auf die Fahr-/Motorgeräusche gestellt hatte, viel mir ein "Nageln" auf ... weiß nicht, wie ich das Geräusch genau beschreiben soll. Im Leerlauf nix, aber beim Gas geben und bei höheren Drehzahlen zu hören. Könnt ihr mit der Angabe was anfangen und sagen, was es sein könnte? Question

    Einen Wermutstropfen zum Abschluss gab es aber noch: Nach der Probefahrt alles kontrolliert und festgestellt, dass die Dame untenrum feucht war. Grundsätzlich ist das ja bei Damen ein gutes Zeichen, nur beim Motorrad eher nicht. Habe dann gesehen, dass am Kupplungsdeckel Öl austritt. Ich habe dann die Schrauben per Hand nochmal bisschen nachziehen wollen:



    WIE kann denn sowas wieder passieren? Ich hab nix mit Hebelwirkung oder Gewalt gedreht - nur sanft per Hand. Einen Punkt, an dem ich nicht weiter hätte drehen können und mich dann draufgelegt hätte, hab ich gar nicht erreicht? Und ich hab auch noch gewartet, bis der Motor abgekühlt und die Schraube möglicherweise nicht mehr warm war... Oberarme wie Stiernacken hab ich auch nicht... eher Marke schmächtiges Kerlchen scratch

    affraid

    .
    avatar
    guelli02

    Anzahl der Beiträge : 4196
    Anmeldedatum : 23.02.13

    Re: Instandsetzung und Wartung CX500C

    Beitrag von guelli02 am Mo 22 Mai - 14:13

    Mit einer Grippzange kann man den Schraubenrest nicht packen, vermute ich.
    Dann hilft evtl, der Torx-Trick.
    avatar
    DavidRHB

    Anzahl der Beiträge : 70
    Anmeldedatum : 07.03.17
    Ort : Bremen

    Re: Instandsetzung und Wartung CX500C

    Beitrag von DavidRHB am Mo 22 Mai - 14:26

    Hab das Stück packen können - raus ist das kleine Übel.



    avatar
    DavidRHB

    Anzahl der Beiträge : 70
    Anmeldedatum : 07.03.17
    Ort : Bremen

    Re: Instandsetzung und Wartung CX500C

    Beitrag von DavidRHB am Mo 22 Mai - 14:37

    Hab gerade gesehen, dass man ja auch Videos hochladen kann. Hier mal der erste Leerlauf nach Zusammenbau:

    avatar
    Waterbrunn

    Anzahl der Beiträge : 3899
    Anmeldedatum : 23.02.13
    Alter : 57
    Ort : Lengerich, Westf.

    Re: Instandsetzung und Wartung CX500C

    Beitrag von Waterbrunn am Mo 22 Mai - 14:59

    Gebrauchte Schrauben:

    Man tut gut daran, beim ersten Schrauben an der neu erworbenen Mashcine jede herausgedrehte Schraube genau zu untersuchen, ob die Gewindegänge nicht "verdreht" sind. Ein mit zu viel Gewalt bewegt Schraube zeigt die Misshandung mit einer Schalngenlinie bei den ersten zwei Umdrehungen des Gewindes. An der Stelle bricht sie dann auch ab, wenn sie ohne Last reingeschraubt wird. Zeigt also das Gewinde irgendwo eine Unregelmäßigkeit sollte die Schraube im Schrott versenkt und ersetzt werden!

    Das Rattern:
    Entweder hast du die Ventile auf einer Seite auf dem falschen Totpunkt eingestellt (das bedingt dann zu viel Spiel) oder eine Kontermutter hat sich gelöst und die Eintellschraube hat sich rausgedreht. Dann tackert dieses Ventil natürlich hörbar.


    _________________
    Nach dem Schrauben ist vor dem Schrauben!
    Mitglied im Club +500!
    avatar
    rebell450

    Anzahl der Beiträge : 17
    Anmeldedatum : 27.04.14
    Alter : 56
    Ort : Berlin-Spandau

    Re: Instandsetzung und Wartung CX500C

    Beitrag von rebell450 am Mo 19 Jun - 13:26

    Geht es nicht weiter? Shocked  Ich habe meine Güllepumpe ähnlich optimiert und bin jetzt auch bei Ralf in Behandlung! cheers
    avatar
    Brummbaehr
    Moderatoren
    Moderatoren

    Anzahl der Beiträge : 1814
    Anmeldedatum : 22.02.13
    Alter : 49
    Ort : Hückelhoven

    Re: Instandsetzung und Wartung CX500C

    Beitrag von Brummbaehr am Mo 19 Jun - 13:57

    Gibt's die Behandlung auf Rezept?


    _________________
    Geht alles, nur der Frosch, ... der hüpft



    WilderWesten
    avatar
    mikejanke

    Anzahl der Beiträge : 258
    Anmeldedatum : 07.09.13
    Alter : 55
    Ort : Altenkirchen / Ww.

    Re: Instandsetzung und Wartung CX500C

    Beitrag von mikejanke am Mo 19 Jun - 22:28

    Zu Beitrag #113
    Das Drehmoment für diese Schrauben liegt bei 8-12 NM. Das macht meine 2-jährige Enkelin aus dem Handgelenk.
    Wenn du sagst du hast nichts mit Gewalt und so....das ist noch sehr weit davon entfernt.
    avatar
    DavidRHB

    Anzahl der Beiträge : 70
    Anmeldedatum : 07.03.17
    Ort : Bremen

    Re: Instandsetzung und Wartung CX500C

    Beitrag von DavidRHB am Mi 21 Jun - 9:37

    Moin an alle.

    Projekt soll weiter gehen - aber derzeit hat mich mein Job fest im Griff Rolling Eyes Hab mich Anfang letzten Jahres selbstständig gemacht (... machen müssen...) und offenbar hab ich irgendwas richtig gemacht und man rennt mir die Bude ein.

    Ich hatte als letztes dann tatsächlich mal die Ventilabdeckungen abgenommen, wegen Ventilspiel prüfen, und vor lauter Schreck fast fallen lassen. Auf der Dame muss irgendein Fluch lasten ...bei einer der Schrauben drinnen (keine Ahnung wie die heißen) fehlt der Kopf. Jetzt wo ich das weiß, wage ich mich nicht, damit zu fahren.

    Leider fehlt mir grad der Kopf, mich mit dem Problem auseinanderzusetzen. Keine Ahnung ob man das mit eingebautem Motor reparieren kann oder ob das Bike nun doch komplett zerlegt werden muss. Werd mal die Tage irgendwann Fotos machen und hochladen.

    ... ach ja - die Sitzbank hab ich "angepasst" und zumindest die sitzt fest drauf. Kurze Beschreibung:

    Der Übergang Sitzbank <-> Tank passt bei der Triumphplatte nicht, da sie enger/schmaler ist, als der Tank. Also die Nadeln des Bezugs vorne entfernt. Die Kunststoffkanten links und recht vorn zum Tank hin weggenommen und der Form nach der Tankwölbung angepasst. Halteblech und Haltebügel an die Platte geschraubt. Den Haltebügel konnte ich befestigen, indem ich eine passende Mutter zwischen Schaumstoff und Grundplatte "schieben" konnte (man beachte die Aussparungen in dem Bereich der Platte). Im letzten Bild der zweiten Reihe, kann man die Form gut erkennen.

    Danach habe ich die überstehenden Schaumstoffecken etwas gestutzt, aber soweit gelassen, dass ich sie mit dem Leder um die etwas scharfen Kanten ziehen konnte. Mittels eines kräftigen Handtackers (der haut sogar Tackernadeln in Holz), hab ich dann das Leder stramm gezogen und befestigt.










    Auf den letzten Bildern ist das Leder noch nicht befestigt, deswegen stößt das Polster noch etwas an. Hab noch keine Fotos vom finalen und verbauten Zustand. Der Bügel hinten verdeckt auch passenderweise den Schriftzug.

    Die Schrauben vom Kupplungs- und Getriebedeckel hab ich noch gegen kräftigere aus dem Schraubenfachhandel getauscht. Da ist alles nun dicht und sauber.

    .
    avatar
    Waterbrunn

    Anzahl der Beiträge : 3899
    Anmeldedatum : 23.02.13
    Alter : 57
    Ort : Lengerich, Westf.

    Re: Instandsetzung und Wartung CX500C

    Beitrag von Waterbrunn am Mi 21 Jun - 10:20

    Du meinst sicher eine der Zylinderkopfschrauben:



    Das sind die großen, die als Quadrat angeordnet die Kipphebelbrücke und darunter den Zylinderkopf halten.

    Es kommt nur darauf an, wie tief die im Schraubenloch die Schraube abgescherrt ist. Miß Mal. Wenn es weiter oben ist, ist die Reparatur relativ einfach. Du schraubst die anderen 3 Zylinderkopfschrauben mit einem Schlagschrauber raus und nimmst die Kipphebelbrücke ab. Dann sollte der Schraubenstumpf frei liegen. Dann besorgst du eine ausreichend große Mutter, setzt die auf den Stumpf und läßt die innen mit dem Stumpf verschweißén. Dann sollte sich die abgerissene Schraube rausschrauben lassen.
    Ist die Schraube etwas tiefer abgerissen, muß auch noch der Kopf runter. Der schlimmste Fall wäre eben, wenn das Gewinde direkt auf Höhe des Rumpfmoters abgerissen ist. Dann muß der Stumpf ausgebohrt werden. Ich denke, da brauhst du dann professionelle Hilfe.

    Aber miß erst Mal wie tief die Schraube abgebrochen ist.
    Ich drück dir die Daumen!


    _________________
    Nach dem Schrauben ist vor dem Schrauben!
    Mitglied im Club +500!
    avatar
    guelli02

    Anzahl der Beiträge : 4196
    Anmeldedatum : 23.02.13

    Re: Instandsetzung und Wartung CX500C

    Beitrag von guelli02 am Mi 21 Jun - 10:23

    ...bei einer der Schrauben drinnen (keine Ahnung wie die heißen) fehlt der Kopf. Jetzt wo ich das weiß, wage ich mich nicht, damit zu fahren.
    Meinst Du die Ventileinstellschrauben ?
    Als Kopf haben sie einen Vierkant. Hauptsache die Kontermutter ist noch vorhanden.

    Der "Vierkant-Kopf" wird entweder noch im Bereich des Kopfes herumlungern oder in Richtung Nockenwellenschacht oder seitlich aussen in den Schacht für den Ölrücklauf verschwunden sein, dann dümpelt er im Ölsumpf herum.

    Vielleicht kommte er heraus, wenn man beim Ölwechsel das Mopped auf den Seitenständer stellt, ....das Öl durch ein grobes Teesieb laufen lässt.
    Kommt er nicht heraus, dann mit einem Teleskopmagnet mal fischen gehen.


    avatar
    DavidRHB

    Anzahl der Beiträge : 70
    Anmeldedatum : 07.03.17
    Ort : Bremen

    Re: Instandsetzung und Wartung CX500C

    Beitrag von DavidRHB am Mi 21 Jun - 11:18

    Ich mach die Tage Fotos und zeig Euch das Übel.
    avatar
    guelli02

    Anzahl der Beiträge : 4196
    Anmeldedatum : 23.02.13

    Re: Instandsetzung und Wartung CX500C

    Beitrag von guelli02 am Mi 21 Jun - 12:48

    Du schraubst die anderen 3 Zylinderkopfschrauben mit einem Schlagschrauber raus und nimmst die Kipphebelbrücke ab.
    Dann aber bitte eine Kühlwasserauffangwanne drunterstellen. Wink

    David:
    Ob es eine Ventileinstellschraube oder eine der Zylinderkopfschrauben ist, wie auf waterbrunns Bild sehr gut zu sehen, dazu brauchts kein separates Foto.

    Wenn der grosse Kopf einer Zylinderkopfschraube abgebrochen ist, dann passt er durch keine der Öffnungen, die nach unten führen.

    Gesponserte Inhalte

    Re: Instandsetzung und Wartung CX500C

    Beitrag von Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: So 22 Okt - 1:19