CX GL500-650 Forum

Ein Forum für Freunde der CX/GL500-650 (Güllepumpen) Motorräder


    CX 500 C - PC01, Bj. 1980

    Teilen
    avatar
    Brummbaehr
    Moderatoren
    Moderatoren

    Anzahl der Beiträge : 2106
    Anmeldedatum : 22.02.13
    Alter : 50
    Ort : Hückelhoven

    Re: CX 500 C - PC01, Bj. 1980

    Beitrag von Brummbaehr am Mo 26 Okt - 17:12

    Die Nummer 6 ist der Filzring.

    Erkennst Du wenn Du die Nummer 7 reinigst und neu fettest.


    _________________
    Geht alles, nur der Frosch, ... der hüpft



    WilderWesten
    avatar
    f104wart

    Anzahl der Beiträge : 4372
    Anmeldedatum : 24.02.13
    Ort : Rabenau / Homberg

    Re: CX 500 C - PC01, Bj. 1980

    Beitrag von f104wart am Mo 26 Okt - 17:29

    CX-Sigi schrieb:Hoi, jep 158mm, alles im Grünen Bereich.
    Filzring konnte ich jetzt keinen ausmachen, aber ich hab's auch noch nicht ganz saubergemacht.

    Ganz wichtig ist es, die Brems-Ankerplatte komplett zu zerlegen, den Bolzen mit dem Bremsnocken zu reinigen und frisch gefettet wieder zu motieren.

    Man kann die Bremse noch tunen, indem man an den Bremsnocken oben und unten einen schönen Radius feilt. Damit läßt sich die Bremse dann viel besser dosieren und spricht besser an, weil der "Druckkopf-Effekt" über die Nockenecken entfällt.

    Und nicht vergessen, auch die Nocken mit einem guten und gut anhaftenden Fett zu schmieren.

    .
    avatar
    CX-Sigi

    Anzahl der Beiträge : 394
    Anmeldedatum : 13.09.15
    Ort : 91541 Rothenburg o/T

    Re: CX 500 C - PC01, Bj. 1980

    Beitrag von CX-Sigi am Mo 26 Okt - 18:04

    Alles klar, werde ich gewissenhaft machen.

    f104wart schrieb:Man kann die Bremse noch tunen, indem man an den Bremsnocken oben und unten einen schönen Radius feilt. Damit läßt sich die Bremse dann viel besser dosieren und spricht besser an, weil der "Druckkopf-Effekt" über die Nockenecken entfällt.
    Danke für den Tip, aber darauf verzichte ich jetzt mal... wenn schonmal was ok ist, muss ich's ja nicht kaputt machen. Wink

    Ansonsten bin ich vom Zustand von Kardan und Bremse echt begeistert. Das alte Fett zu entfernen war zwar eine mords Sauerei, aber die Substanz drunter ist erstaunlich gut in Schuß. Ich vermute fast, dass das nicht der erste Kardan ist und der jetzige Zustand der Fahrweise des Vorbesitzers zuzuschreiben ist.

    Ok, der Schmiernippel ist völlig verdreckt und am liebsten würde ich ihn tauschen, morgen mal schauen, ob es sowas bei unserem Eisenladen einzeln gibt. Bevor ich da aber nen einzelnen bestelle (für die Hälfte der Kosten, die für ein Sortiment mit 110 stk. anfallen würden), würde ich eine Inbusschraube reindrehen, oder rollt's da jemandem die Nägel hoch?
    avatar
    f104wart

    Anzahl der Beiträge : 4372
    Anmeldedatum : 24.02.13
    Ort : Rabenau / Homberg

    Re: CX 500 C - PC01, Bj. 1980

    Beitrag von f104wart am Mo 26 Okt - 18:25

    CX-Sigi schrieb:... wenn schonmal was ok ist, muss ich's ja nicht kaputt machen. Wink

    Das liegt dann aber nicht am Radius, sondern an Deinen Feilkünsten. Smile



    ...und wozu willst Du den Schmiernippel tauschen? Was heißt verdreckt? Abputzen, Fett durchdrücken und fertig. Was soll da passieren?

    Schmiernippel bekommst Du für ein paar Cent in allen erdenklichen Formen in jeder Traktorenschmiede oder Landmaschinen-Werkstatt.
    avatar
    Waterbrunn

    Anzahl der Beiträge : 4124
    Anmeldedatum : 23.02.13
    Alter : 58
    Ort : Lengerich, Westf.

    Re: CX 500 C - PC01, Bj. 1980

    Beitrag von Waterbrunn am Mo 26 Okt - 18:42

    Den Schmiernippel brauchst du! Schließlich gehört das Abschmieren des Kardans am Winkelgetriebe zur regelmäßigen Wartung oder baust du in Zukunft jedesmal das Winkelgetrieb von der Schwinge um das Ende des Kardans fetten zu können?


    _________________
    Nach dem Schrauben ist vor dem Schrauben!
    Mitglied im Club +500!
    avatar
    CX-Sigi

    Anzahl der Beiträge : 394
    Anmeldedatum : 13.09.15
    Ort : 91541 Rothenburg o/T

    Re: CX 500 C - PC01, Bj. 1980

    Beitrag von CX-Sigi am Mo 26 Okt - 18:52

    f104wart schrieb:Das liegt dann aber nicht am Radius, sondern an Deinen Feilkünsten.  Smile
    Bleibt zu befürchten, der Feilkurs ist ne Ecke her... oder zwei.


    Naja, ich hab die Funktion des Schmiernippels so verstanden, das er quasi als leichter Zugang und Ventil gegen das rausdrücken des Fettes wirkt. Den Tausch gegen eine Inbusschaube hätte ich daher nur als Rückschritt in Sachen "Luxus" gesehen. Zum abfetten muss ich dann halt die Schraube rausdrehen und eine Tube statt einer Fettpresse nehmen (die eh nicht besitze).

    Mit verdreckt meinte ich, dass er eine 1-2mm Schicht harter Fett-/Dreckmasse drauf hatte. Die habe ich zwar runterbekommen, aber ob er seine Ventilfunktion überhaupt noch erfüllt kann ich zum einen nicht prüfen und zum anderen bezweiffle ich das, weil der innen bestimmt nicht viel besser aussieht. Darum wenn, dann lieber austauschen und da ist der Tip mit dem Landmaschinenmechniker sicher kein schlechter, die gibt's hier im Ländlichen noch in jeder größeren Ortschaft.
    avatar
    f104wart

    Anzahl der Beiträge : 4372
    Anmeldedatum : 24.02.13
    Ort : Rabenau / Homberg

    Re: CX 500 C - PC01, Bj. 1980

    Beitrag von f104wart am Mo 26 Okt - 19:07

    CX-Sigi schrieb: Naja, ich hab die Funktion des Schmiernippels so verstanden, das er quasi als leichter Zugang und Ventil gegen das rausdrücken des Fettes wirkt.

    ...Mit verdreckt meinte ich, dass er eine 1-2mm Schicht harter Fett-/Dreckmasse drauf hatte. Die habe ich zwar runterbekommen, aber ob er seine Ventilfunktion überhaupt noch erfüllt kann ...

    Der Nippel soll nicht das Herausdrücken des Fetts verhindern, sondern den Formschluss mit der Fettpresse herstellen. Ohne den Nippel bekommst Du das Fett gar nicht rein.

    Und wo soll der Druck zum Rausdrücken denn überhaupt her kommen?

    Die Funktion des Schmirnippels kannst Du prüfen, indem Du eine Fettpresse ansetzt und Fett rein drückst. Wenn das funkrioniert, ist der Nippel gut. Meist ist da eh viel zu viel Fett drin.

    Viel wichtiger als das Schmieren über den Schmiernippel ist das Reinigen und frische Fetten der Mitnehmerverzahnung und das Ausspülen/Reinigen des Endantriebsgehäuses und der Ölwechsel dort.

    avatar
    CX-Sigi

    Anzahl der Beiträge : 394
    Anmeldedatum : 13.09.15
    Ort : 91541 Rothenburg o/T

    Re: CX 500 C - PC01, Bj. 1980

    Beitrag von CX-Sigi am Mo 26 Okt - 19:41

    f104wart schrieb:Ohne den Nippel bekommst Du das Fett gar nicht rein.
    Aso, ok.

    Das alte Öl ist bereits abgelassen und spülen werde ich das Gehäuse auf jeden Fall auch noch - auch wenn das Öl, das rauskam wirklich kaum dreckig war. Den Kardan möchte ich jetzt so machen, dass ihn nicht mehr soooo schnell anfassen muss.

    Der Filzring beim Bremsarm ist da, allerdings nicht mehr wirklich überzeugend. Ich denke beim nächsten Bremsbelagwechsel werde ich den tauschen. Ging ja alles sehr gut und nach der Reinigung bestimmt nicht schlechter.

    Gast
    Gast

    Re: CX 500 C - PC01, Bj. 1980

    Beitrag von Gast am Di 27 Okt - 10:23

    CX-Sigi schrieb:einer Fettpresse nehmen (die eh nicht besitze).

    aber ob er seine Ventilfunktion überhaupt noch erfüllt kann ich zum einen nicht prüfen und zum anderen bezweiffle ich das, weil der innen bestimmt nicht viel besser aussieht.
    Handfettpressen kosten so um die 5 Euro.
    Wg. einem Schmiernippel muss man sich die Anschaffung einer Handfettpresse link sehr gut überlegen. In der Überlegezeit kann man an einer Tankstelle mal nachfüllen lassen. Laughing
    Das innere des Nippels besteht aus einer Feder und einer Kugel. Nippel abschrauben Fett durchpressen, dann ist altes Fett schnell wieder nach hinten rausgedrückt.
    ...oder aber für einen gewinkelten SchmiNi eben mal den Igel aus dem Portemonnaie scheuchen.
    avatar
    CX-Sigi

    Anzahl der Beiträge : 394
    Anmeldedatum : 13.09.15
    Ort : 91541 Rothenburg o/T

    Re: CX 500 C - PC01, Bj. 1980

    Beitrag von CX-Sigi am Di 27 Okt - 10:48

    Du wirst lachen, ich bin echt am überlegen. Die Baumärkte bei uns geben nur Pressol-Pressen ab 25€ aufwärts her, Fettkartusche dazu bin ich gleich bei 35€+. Das dafür, dass ich einmal im Jahr bissi was reinpumpen kann - da sagt der Igel grad noch "Nö. Bau das Hinterrad aus, fauler Sack!". Very Happy

    Ich denke frag mal im Bekanntenkreis rum, da wird schon jemand eine haben.

    Gast
    Gast

    Re: CX 500 C - PC01, Bj. 1980

    Beitrag von Gast am Di 27 Okt - 11:01

    CX-Sigi schrieb:Das dafür, dass ich einmal im Jahr bissi was reinpumpen kann - da sagt der Igel grad noch "Nö. Bau das Hinterrad aus, fauler Sack!". Very Happy
    Zum Fett nachpressen (alle 12tsd. Km (??)) fahre doch zur Tanke; mit Hinterrad rausbauen hat das nix zu tun.

    avatar
    CX-Sigi

    Anzahl der Beiträge : 394
    Anmeldedatum : 13.09.15
    Ort : 91541 Rothenburg o/T

    Re: CX 500 C - PC01, Bj. 1980

    Beitrag von CX-Sigi am Di 27 Okt - 11:07

    Naja, Schnorrer bin ich jetzt auch keiner. Wink
    Aber vielleicht habe ich auch was falsch verstanden. Das Fett über den Nippel kommt auf die Verbindung von Kardanwelle zum Kardangehäuse, oder?

    Gast
    Gast

    Re: CX 500 C - PC01, Bj. 1980

    Beitrag von Gast am Di 27 Okt - 11:12

    CX-Sigi schrieb:Naja, Schnorrer bin ich jetzt auch keiner. Wink
    10 bis 15 Gramm Fett (drei Stöße) bei einer bekannten Tanke zu "schnorren" ist kein richtiges Schnorren  Smile  sondern Service der netten Tanke.

    CX-Sigi schrieb: Das Fett über den Nippel kommt auf die Verbindung von Kardanwelle zum Kardangehäuse, oder?
    Richtig, aber das Rad muss dazu nicht ausgebaut werden.
    Das Fett -via Fettpresse- soll die KW-Verzahnung schmieren, damits auch mit dem Längenausgleich bei bewegter Schwinge gut flutscht.
    avatar
    f104wart

    Anzahl der Beiträge : 4372
    Anmeldedatum : 24.02.13
    Ort : Rabenau / Homberg

    Re: CX 500 C - PC01, Bj. 1980

    Beitrag von f104wart am Di 27 Okt - 11:17

    Geiz ist Geil. Willkommen im CX-Forum!  Rolling Eyes

    1. Beispiel

    2. Beispiel

    Und hier das Fett dazu. Den Rest kannst Du nehmen, um den Nocken in der Bremsankerplatte, die Verzahnung am Endantrieb, die Lenkkopflager, die Schwingenlager, den Tachoantrieb und die Steckachsen zu schmieren.

    Es hat sich hier vielleicht noch nicht herum gesprochen, aber auch Lenkkopf- und Schwingenlager sollten hin und wieder mal gereinigt und frisch gefettet werden, damit sie zuverlässig und langlebig ihren Dienst verrichten.

    Und wenn Du dazu, wie auch mit der Schmierung des Kardans, 12tsd km wartest, im Jahr aber nur 2tsd fährst, dann ist nach 6 Jahren aus dem Fett eine bröselige Paste geworden, die mit "Schmierung" nichts mehr zu tun hat.


    ...Regelmäßig geschmiert werden sollte übrigens nicht nur der Längenausgleich hinten. Auch die Verzahnung an der Antreibswelle unter der Kardanmanschette freut sich hin und wieder über frischen Schmierstoff.
    avatar
    CX-Sigi

    Anzahl der Beiträge : 394
    Anmeldedatum : 13.09.15
    Ort : 91541 Rothenburg o/T

    Re: CX 500 C - PC01, Bj. 1980

    Beitrag von CX-Sigi am Di 27 Okt - 11:48

    Naja, dass ich jetzt rumgeize wäre übertrieben, denke ich. Es geht mir halt konkret um den einen Schmiernippel und aus meiner Sicht schaffe ich mir da ein Spezialwerkzeug an, da ich an alles andere genauso mit Pinsel und / oder Holzstäbchen rankäme, zumindest hat das über 20 Jahre gut geklappt.
    Recht hast natürlich trptzdem, viel Geld isses im Endeffekt nicht.
    Bestellt hab ich jetzt auf jeden Fall mal keine, auch weil ich nicht weiß wie das Anschlussstück für Schmienippel heißt... ist das ein "4-Backen-Hydraulik-Mundstück"?

    P.S. Darum hab ich ja "einmal im Jahr" geschrieben, die 12k km kamen von Guelli. Razz
    avatar
    f104wart

    Anzahl der Beiträge : 4372
    Anmeldedatum : 24.02.13
    Ort : Rabenau / Homberg

    Re: CX 500 C - PC01, Bj. 1980

    Beitrag von f104wart am Di 27 Okt - 12:06

    CX-Sigi schrieb:... ist das ein "4-Backen-Hydraulik-Mundstück"?
    Deshalb habe ich Dir diese Variante verlinkt und nicht irgend eine andere. Ich denk´ja mit. Wink

    CX-Sigi schrieb:Darum hab ich ja "einmal im Jahr" geschrieben, die 12k km kamen von Guelli. Razz
    Ja, ich weiß. Aber beim Schmieren kommt es nicht nur auf die km-Leistung an, sondern auch auf die Zeit, die dazwischen vergangen ist. Bau doch Deine Schwingenlager mal aus und schau Dir die Pampe an, dann weißt Du, was ich meine.


    Ne Fettpresse ist auch kein "Spezialwerkzeug". Ihr Vorteil liegt unter anderem auch darin, dass das Fatt darin vor Verunreinigungen geschützt ist.

    Aus einer Fettpresse kommt immer nur sauberes Fett. Vergißt Du aber, Deine Kartusche oder Dose mal zu verschließen und wirfst im Umkreis von 3 km die Flex an, kannst Du das Fett hinterher entsorgen.

    Ein oder zwei Stöße auf die nach dem Reifenwechsel gereinigte Steckachse mit dem Finger gleichmäßig verteilen und gut isses.

    Das gleiche gilt für alle anderen Anwendungen auch, bei denen nicht durch einen Schmiernippel gedrückt wird.

    Und wenn Du Dir anstatt der Stoß- eine Hebelpresse gönnst, kannst Du damit sogar die festgegammelsten Bremskolben raus drücken, ohne dass sie Dir um die Ohren fliegen (Pressluft) oder die ganze Bremsflüssigkeit sich auf der Werkbank verteilt. Wink

    Den Druck, den Du mit der Hebelpresse erreichst, kannst Du mit keiner Bremspumpe erzeugen.
    avatar
    CX-Sigi

    Anzahl der Beiträge : 394
    Anmeldedatum : 13.09.15
    Ort : 91541 Rothenburg o/T

    Re: CX 500 C - PC01, Bj. 1980

    Beitrag von CX-Sigi am Di 27 Okt - 12:12

    Ok, überzeugt. Ich werde mir bei Gelegenheit eine besorgen.

    Aber hätte ich das gleich gemacht, wäre mir eine nette Bekanntschaft durch die Lappen gegangen. Bin grad mit dem Kardan unterm Arm in eine benachbarte KFZ Werstatt gegangen und der Geselle kam mir direkt grinsend entgegen "CX, oder?". Kurz gequatscht und er hat mir natürlich geholfen ... "wir Hondafahrer müssen doch zusammenhalten."
    Er selbst fährt eine 71er CL 350, noch nie davon gehört, aber vielleicht auch weil in DE laut seiner Aussage gerademal 30 verkauft wurden. Witzig. Smile
    avatar
    f104wart

    Anzahl der Beiträge : 4372
    Anmeldedatum : 24.02.13
    Ort : Rabenau / Homberg

    Re: CX 500 C - PC01, Bj. 1980

    Beitrag von f104wart am Di 27 Okt - 12:24

    CX-Sigi schrieb: ...Aber hätte ich das gleich gemacht, wäre mir eine nette Bekanntschaft durch die Lappen gegangen.

    Schön,


    ... aber im ersten Moment hatte ich, als ich das gelesen habe, andere Bilder im Kopf und nicht an den KFZ-Gesellen gedacht. lol!
    avatar
    CX-Sigi

    Anzahl der Beiträge : 394
    Anmeldedatum : 13.09.15
    Ort : 91541 Rothenburg o/T

    Re: CX 500 C - PC01, Bj. 1980

    Beitrag von CX-Sigi am Di 27 Okt - 12:34

    In dem Fall wäre ich wahrscheinlich nicht ganz so schnell wieder zu Hause gewesen, hehe.
    avatar
    f104wart

    Anzahl der Beiträge : 4372
    Anmeldedatum : 24.02.13
    Ort : Rabenau / Homberg

    Re: CX 500 C - PC01, Bj. 1980

    Beitrag von f104wart am Di 27 Okt - 12:41

    Vor allem hätte dann der Begriff "Stoßfettpresse" auch leicht falsch verstanden werden können. lol!

    Gast
    Gast

    Re: CX 500 C - PC01, Bj. 1980

    Beitrag von Gast am Di 27 Okt - 13:04

    CX-Sigi schrieb: Bin grad mit dem Kardan unterm Arm in eine benachbarte KFZ Werstatt gegangen )
    Du meinst: Mit dem Endantrieb unterm Arm...... Laughing
    Du willst doch nicht den Endantrieb im ausgebauten Zustand abschmieren lassen Mad Shocked
    avatar
    CX-Sigi

    Anzahl der Beiträge : 394
    Anmeldedatum : 13.09.15
    Ort : 91541 Rothenburg o/T

    Re: CX 500 C - PC01, Bj. 1980

    Beitrag von CX-Sigi am Do 29 Okt - 17:11

    Ein paar Fachtermini fehlen mir noch... halt mit dem Knubbel am Hinterrad. Razz

    Gestern hab ich die "richtigen" Stahlflex Leitungen montiert, hab blöderweise für die falsche CX bestellt und so war die Leitung vom Bfl-Behälter zum Verteiler zu kurz, aber großes Lob an Melvin! Super Support und umkomplizierter Umtausch, spitze!

    Jo, ansonsten grübel ich grad noch, wie ich die Zubehör Blinker vorne verbaue - Masse werd'  ich mir aus dem Lampengehäuse nehmen. So, wie ich die Schaltpläne gedeutet habe ist das original nicht anders, nur ohne Kabel sondern über die Halter.
    avatar
    Waterbrunn

    Anzahl der Beiträge : 4124
    Anmeldedatum : 23.02.13
    Alter : 58
    Ort : Lengerich, Westf.

    Re: CX 500 C - PC01, Bj. 1980

    Beitrag von Waterbrunn am Do 29 Okt - 19:48

    Laut Schaltplan und am Kabelbaum gehört in die Lampenmaste ein Massesammler, der mit dem Kabel Grün (Masse im Kabelbaum) verbunden werden muß. Die Masseverbindung über das Lenkkopflager ist NICHT ausreichend und kann zu Fehlfunktionen führen. Diese Masseverbindung ist der einzige Garant für ein richtig funktionierendes Instrumentenbrett. Das gilt auch für die Blinkerfunktion.

    Gruß, EO


    _________________
    Nach dem Schrauben ist vor dem Schrauben!
    Mitglied im Club +500!
    avatar
    askano

    Anzahl der Beiträge : 333
    Anmeldedatum : 09.05.13
    Alter : 58
    Ort : Ulm

    Re: CX 500 C - PC01, Bj. 1980

    Beitrag von askano am Do 29 Okt - 19:49

    Masseverbindung über das Gehäuse funktioniert:



    vergiss aber die Masseverbindung IM Gehäuse nicht (grünes Kabel)

    Gruß
    Gerhard
    avatar
    askano

    Anzahl der Beiträge : 333
    Anmeldedatum : 09.05.13
    Alter : 58
    Ort : Ulm

    Re: CX 500 C - PC01, Bj. 1980

    Beitrag von askano am Do 29 Okt - 19:50

    ok ... EO war schneller und ausführlicher Smile

    Gesponserte Inhalte

    Re: CX 500 C - PC01, Bj. 1980

    Beitrag von Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mi 20 Jun - 20:37